Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Paranoia: Happiness is Mandatory

Rezension von Max Oheim

 

Verlagsinfo:

Paranoia ist ein Rollenspiel, das in der letzten idyllischen Zuflucht der Menschheit spielt, dem Alpha-Komplex, der vom Computer kontrolliert wird. Sämtliche Bürger genießen ein Leben voller Freude, Glückseligkeit und Hygiene. Die Großherzigkeit des Computers zu hinterfragen, stellt einen Akt des Verrats dar. Zugang zu Informationen zu haben, die über die eigene Sicherheitsfreigabe hinausgehen, stellt einen Akt des Verrats dar. Die Weigerung, deine tägliche Dosis Burbsi-Blubber-Brause zu trinken, stellt einen Akt des Verrats dar. Verrat kann durch Exekution bestraft werden.

 

Unser Freund aber auch Feind, der Computer
Unser Freund aber auch Feind, der Computer

Gameplay:

»Paranoia: Happiness is Mandatory« wird aus der Vogel-Perspektive gespielt. Der Spieler steuert dabei vier frei wählbare Figuren, sogenannte Troubleshooter. Jeder dieser Troubleshooter hat eigene Fähigkeiten und bietet unterschiedliche Dialogoptionen. Hat man seine Charaktere ausgewählt und ausgerüstet, begibt man sich auf die Mission.

Diese können auf unterschiedlichste Weise erledigt werden, denn in Paranoia gibt es zahlreiche Waffen und vielfältige Hacking-Optionen.

 

In der Welt von Paranoia passiert nichts, ohne dass es der Computer herausfindet. Er wacht über alles und jeden und bestraft diejenigen, die sich seinen Anweisungen widersetzen. Aus diesem Grund müssen wir versuchen, das Ziel zu erreichen, aber trotzdem die Loyalität zum Computer bestmöglich zu wahren. Schaffen wir das nicht, wird der Freund Computer vielmehr zu Feind Computer und macht kurzen Prozess mit uns. Doch das bedeutet nicht gleich, dass das Spiel vorbei ist. Stirbt unsere Figur, wird sie einfach sofort durch einen Klon ersetzt und man kann weiterspielen.

 

Eine weitere Besonderheit spielt die Farbe der Kleidung. Jede Figur bekommt die Farbe zugeteilt, die ihrem Berechtigungslevel entspricht.

 

Unterschiedliche Dialogoptionen stehen zur Auswahl
Unterschiedliche Dialogoptionen stehen zur Auswahl

Nebenmissionen, die wir zusätzlich annehmen können, bringen uns mit ihrer Zielsetzung oftmals in Konflikte mit der vom Computer erteilten Hauptmission. Da wir mit jeweils drei weiteren Klonen auf die Missionen gehen, kann es gut einmal passieren, dass sie uns beim Computer in die Pfanne hauen und sich somit unsere Loyalität verringert.

 

Befindet sich der Spieler in einem Kampf, kann er jederzeit die Pausen-Funktion aktivieren, um sich einen Überblick zu verschaffen und strategisch vorgehen zu können. Diese Funktion ist besonders dann hilfreich, wenn eine Menge Dinge auf dem Bildschirm passieren und wir unsere Troubleshooter jeweils verschiedene Aktionen ausführen lassen.

 

Natürlich wird der Spieler mit einer Menge an Loot belohnt, der einen stärker macht. Sollten wir eine Mission erfolgreich abschließen und uns schlafen legen, wird das gesamte Inventar allerdings geleert, um das zu verhindern, müssen wir Ausrüstung, die wir behalten wollen, verstecken.

 

Der Alpha Komplex
Der Alpha Komplex

Fazit:

»Paranoia: Happiness is Mandatory« ist einfach ein schönes Spiel, nicht nur vom Aussehen her, sondern das Gesamtpaket passt einfach zusammen. Die verschiedenen Möglichkeiten an das Spiel heranzugehen, sind einfach toll, es gibt eine Menge zu entdecken und zu erledigen.

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:

botMessage_toctoc_comments_9210
Platzhalter

PC-Game:

Paranoia: Happiness is Mandatory

Entwickler: Black Shamrock & Cyanide

Publisher: Bigben Interactive

Veröffentlichung: 05. Dezember 2019


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 09.01.2020, zuletzt aktualisiert: 02.08.2020 16:37