Piraten! (Autor: Gideon Defoe)
 
Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Piraten! von Gideon Defoe

Rezension von Markus K. Korb

 

Die britische Komiker-Truppe Monty Python wurde durch ihre abgedrehten und anarchischen Komödien bekannt. Dazu zählen Klassiker wie „Das Leben des Brian“, „Ritter der Kokosnuss“ oder „Die wunderbare Welt der Schwerkraft“. Allen Filmen gemein ist eine geradezu unglaubliche Kreativität wenn es darum geht, Sinn im Unsinn zu verstecken. Der britische Autor Gideon Defoe und sein Erstlingswerk „Piraten“ werden von der Zeitung „The Times“ mit Monty Python in Verbindung gebracht. Ob dies zutreffend ist, und was von seinem Buch zu halten ist, soll nun hinterfragt werden.

 

Inhalt:

Eine Piratenschaluppe ist auf den Sieben Weltmeeren unterwegs. An Bord befindet sich ein Haufen der merkwürdigsten Piraten, die man sich vorstellen kann. Die Palette reicht vom „Piraten mit dem Akkordeon“ bis hin zum „Albino-Piraten“. Der gefürchtetste und gleichzeitig angesehenste Pirat ist der Piratenkapitän, der für seinen allzeit gepflegten Schnurrbart und seine Dreistigkeit berühmt geworden ist.

Als die Piraten eine Einladung von ihrem Feind, dem Piraten Jack Bellamy, zu einer Party erhalten, ahnen sie noch nicht, dass dies lediglich ein Ablenkungsmanöver ist. Bellamy schickt sie auf eine falsche Fährte, verheißt ihnen Gold in Hülle und Fülle, wenn sie das Schiff „Beagle“ entern. Doch als die Piraten dies tun, entdecken sie, dass die „Beagle“ lediglich eine Fuhre Affen und einen seltsamen Passagier an Bord hat – den Forscher Charles Darwin.

Darwin ist auf dem Rückweg nach England, wo er seinen Bruder Erasmus aus den Händen des Bischofs befreien will. Der Bischof hat Erasmus verschleppt, um Darwin zur Abkehr von dessen ketzerischen Lehren zu bringen. Doch durch den gebildeten Menschenaffen Mister Bobo will Darwin die Öffentlichkeit von der Richtigkeit seiner Theorie überzeugen und die Piraten sollen ihm dabei helfen.

 

Kritik:

Gideon Defoes Roman „Piraten“ ist gespickt mit britischem Humor. Immer wenn man sich in sicherem Fahrwasser eines Abenteuerromans wähnt, unterbricht dieser das Geschehen, so beispielsweise mit teilweise völlig unpassenden Fußnoten, in denen über das Atomgewicht von Gold berichtet wird, oder in denen über die Abergläubigkeit der Piraten philosophiert wird.

Der Autor versteht es, die Leser zu verwirren und an vielen Stellen ein Lächeln auf die Lippen zu zaubern. Allerdings versinkt darüber oftmals die Story an sich zur Beiläufigkeit, wird Nebensache. Vom Erzählstil her erinnert „Piraten“ tatsächlich an den Humor der britischen Komiker-Truppe Monty Python, reicht allerdings vom hintergründigen Sinn nicht ganz an deren Vorlagen heran.

Der Roman ist eine kurzweilige Lektüre, in einem handlichen Taschenformat als Hardcover gebunden, was lobenswert ist. Man darf auf weitere Bücher des Autoren durchaus gespannt sein, wenn er das Niveau steigern kann.

 

Nach oben

Oje, das hat nicht geklappt, Elfenwerk! 20240614233004395fab1b
Platzhalter

Buch:

Piraten!

Autor: Gideon Defoe

Gebundene Ausgabe - 172 Seiten - Heyne

Erscheinungsdatum: Januar 2006

ISBN: 3453500105

Erhältlich bei Amazon


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 25.01.2006, zuletzt aktualisiert: 28.04.2024 13:09, 1804