Pokémon Sonne (3DS)
 
Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Pokémon Sonne

Rezension von Max Oheim

 

Verlagsinfo:

Pokémon Sonne und Mond ist die neuste Generation des Rollenspielklassikers. Erkunde die brandneue Alola-Region, entdecke bis dato unbekannte Pokémon und werde zum Pokémon-Meister! Natürlich startest du nicht alleine: zu Beginn kannst du ein Starter-Pokémon wählen, das dir als treuer Begleiter zur Seite stehen wird.

 

Vorweg:

»Pokémon Sonne und Mond« wurden für die Nintendo 3DS-Familie entwickelt und sind somit auch mit dem XL-, 2DS-, New- und New XL-Varianten Kompatibel. Aber auch erscheinen mit »Pokémon Sonne und Mond« die somit siebte Generation der Pokémon, die Spieler erhalten neue Pokémon aber auch einige alte Pokémon sind in der sogenannten »Alolaform« mit einem neuen Aussehen dabei.

 

Story:

Im Spielverlauf werden wir merken, dass die Alola-Region aus einer Inselkette besteht, deren Inseln unterschiedlich gestaltet sind und von neuen Pokémon bevölkert sind.

Die natürlichen Inseln heißen Mele-Mele ,Akala,Ula-Ula und Poni. Bei der künstlichen Insel handelt es sich um das Æther-Paradies, die Privatinsel der Æther Foundation.

Jede der vier natürlichen Hauptinseln besitzt einen eigenen Schutzpatron in Form eines Pokémon und einen eigenen Inselkönig, der vom Schutzpatron erwählt wird.

 

Wie schon aus den älteren Pokémon-Editionen bekannt, spielen wir ein Kind, das gerade mit seiner Mutter in die Alola-Region gezogen ist. Wir befinden uns auf der Insel Mele-Mele, wo das Labor von Professor Kukui steht. Von ihm erhalten wir auch unser erstes eigenes Pokémon. Mit diesem in der Tasche begeben wir uns auf die sogenannte »Inselwanderschaft« – eine der beliebtesten Bräuche der Einwohner der Alola-Region. Hier müssen wir die Aufgaben der sieben Captains erfüllen, die in der jeweiligen Region leben. Bevor wir auf die nächste Insel können, müssen wir den Inselkönig besiegen.

Wer die Arenen und die Pokémon-Liga sucht, wird hier leider nicht fündig. Allerdings locken das tropische Klima und die seltenen Pokémon bereits bekannte Charaktere aus den anderen Regionen nach Alola.

 

PokeMobil:

In Pokémon X und Y wurde bereits eingeführt, Pokémon zur Fortbewegung zu nutzen. In »Pokémon Sonne und Mond« wurde dieses System weiter ausgebaut, nun können bestimmte Pokémon verwenden, um zum Beispiel von einer Insel zu einer anderen zu fliegen, große Felsen zu verschieben oder versteckte Items auf dem Boden zu finden.

 

Z-Attacken:

Z-Attacken sind Attacken von extremer Stärke. Sie können allerdings nur einmal pro Kampf eingesetzt werden. Ähnlich wie bei den Mega-Entwicklungen, werden bei den Z-Attacken passende Z-Kristalle und der Z-Ring benötigt. Zu jedem Typ existiert ein Z-Kristall. Damit ein Pokémon die speziellen Attacken ausführen kannm, muss es mit dem passenden Z-Kristall ausgerüstet werden.

 

Rotom-Pokedex:

Der Pokédex aus »Pokémon Sonne« setzt sich von den vorausgegangenen Modellen ab. Das Gehäuse dieses Pokédex wurde speziell dafür entwickelt, damit ein Rotom darin Einzug finden kann, und wird deshalb auch »Rotom-Pokédex« genannt. Das Rotom verleiht dem Pokédex eine eigene Persönlichkeit und erlaubt es ihm, mit dem Spieler zu kommunizieren. Der Pokédex ist in vier Abschnitte unterteilt.

 

Grafik und Gameplay:

Die auffälligste Neuerung im Spiel ist aber doch die grafische Gestaltung. Die 3D-Animierung wurde noch einmal überarbeitet und ist nun noch detailreicher. In den Pokémonkämpfen sind nun auch die Trainer hinter ihren Pokémon und eine noch feinere Gestaltung der Kampfumgebung zu sehen. Es ist auch wieder möglich, den Spielcharakter optisch anzupassen und zu gestalten. Dieser wirkt auch allgemeiner schmaler und verfügt über realistischere Körperproportionen.

Nachdem ein Pokémon im Rotom-Pokédex registriert wurde, wird nun während eines Kampfes, bereits bevor man eine Attacke ausgewählt hat, auf dem unteren Display angezeigt, ob die eigenen Attacken gegen die Typenkombination des gegnerischen Pokémon »effektiv«, »sehr effektiv«, »nicht sehr effektiv« oder »wirkungslos« sind.

 

Battle Royale:

Ein Battle Royale ist eine besondere Art von Kämpfen. Vier Trainer treten an und jeder kämpft gegen jeden. Jeder Trainer wählt drei Pokémon aus und schickt eines in den Kampf. Sind alle Pokémon eines Trainers kampfunfähig, endet der Kampf. Der Sieger wird anhand der Anzahl der Pokémon ermittelt, die jeder Spieler besiegt hat und die jedem Spieler im Kampf verbleiben.

 

Fazit:

Es ist »Pokémon Sonne« anzumerken, dass sich die Entwickler sehr viele Mühe mit den Neuerungen gegeben haben. Seien es die überarbeiteten 3D-Animationen oder die Inseln der neuen Alola-Region – es sieht alles sehr gut aus und bringt großen Spielspaß mit.

Dass einzig Negative sind Ruckler in den Doppelkämpfen oder auch im Battle Royal, die anschließend das Spiel spürbar verlangsamten.

»Pokémon Sonne« ist ein sehr gelungenes Spiel, das mit der Alola-Region eine komplett neue Welt mit sich bringt, die es zu erkunden gilt.

Nach oben

Platzhalter

3DS-Game:

Pokémon Sonne

Nintendo, 23. November 2016

 

ASIN: B01CCNASK4

 

Erhältlich bei: Amazon

Oje, das hat nicht geklappt, Elfenwerk! 2024071302322327fc36ac
Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 08.12.2016, zuletzt aktualisiert: 21.10.2022 08:12, 15148