Punktown Vol. 2 (Autor:Jeffrey Thomas)
 
Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Punktown Vol. 2 von Jeffrey Thomas

Hörbuch

 

Rezension von Cronn

 

Es gibt eine Reihe von Werken, die schon kurz nach dem Veröffentlichen zu Kultobjekten werden. Andere brauchen etwas länger.

So geschehen beim Film Blade Runner, der über den Umweg der Videotheken sich seinen Ruf beim Publikum erspielte. Und selbstverständlich bei Das Fünfte Element, der ebenfalls zwar eine kurze Zeit nach Veröffentlichung erfolgreich war, aber sein wahres Publikumspotential erst in der TV-Ausstrahlung zeigte.

Literarische Werke sind da oftmals ähnlich. Manche sind große Publikumslieblinge, direkt vom Verkaufsstart an. Andere werden durch Mund-zu-Mund-Propaganda erst so richtig bekannt.

Letzteres ist beim Autoren Thomas Ligotti geschehen, der nach seinen Veröffentlichungen beim Insel-Verlag und dann beim Festa-Verlag durch gute Insider-Propaganda einen guten Ruf – vollkommen zu Recht – erhielt.

 

Auch Jeffrey Thomas ist ein Kandidat hierfür. Seine Werke Punktown und Monstrocity erschienen beim Festa-Verlag und waren sofort nach Veröffentlichung in Insider-Kreisen bekannt. Aber im Mainstream hat Jeffrey Thomas noch kein großes Gehör gefunden.

Das ist bedauerlich, denn seine Storysammlung „Punktown“ ist ein Glanzstück moderner Phantastik.

Umso besser ist es daher, dass der Lausch-Hörbuch-Verlag sich daran gemacht hat, die Werke von Jeffrey Thomas in Hörstücke umzusetzen und damit einem größeren Kundenkreis zu erschließen.

Inzwischen ist mit „Punktown – Volume 2“ die zweite Veröffentlichung herausgekommen, die drei Kurzgeschichten-Umsetzungen zum Thema hat.

 

Inhalt:

In „Punktown – Volume 2“ tauchen folgende Stories auf, zu denen kurze Inhaltsangaben folgen.

 

Spiegelbild von Geistern zeigt einen modernen Künstler in der Mega-City Punktown, der mit Gentechnik seine Version von Kunst umsetzen möchte. Aber dies erscheint grauenvoll. Als er sich in sein Kunstobjekt zu verlieben beginnt, starten die Schwierigkeiten...

 

In Hassmaschine berichtet Jeffrey Thomas von einem Mann und seiner Beziehung zum Leben, was durch die Schilderung seines Umgangs mit einer Maschine aufgezeigt wird, die konstruiert wurde, um gezielt den Hass auf sich zu lenken.

 

Swetty Betty zeigt ein Bürgerwehr-Kommando im Einsatz. Im Elendsviertel von Punktown häufen sich die Beschwerden über die Angriffe einer bestimmten Mutantenart. Diese leben offensichtlich in einem ganz speziellen Wohnkomplex. Aber dort residiert auch Swetty Betty, die ehemalige Geliebte eines der Bürgerwehr-Söldner...

 

Kritik:

Es ist schon ein denkwürdiges Unterfangen die Storysammlung „Punktown“ von Jeffrey Thomas zu vertonen. Die literarische Qualität steht außer Frage. „Punktown“ ist eine grandiose Mischung aus Science-Fiction und Horror, wobei der Anspruch an die Wortmagie nicht hinten ansteht. Die Texte sind ausnahmslos kleine Kunstwerke, Perlen der modernen Phantastik.

Die Umsetzung selbst kann sich zumeist „hören“ lassen. Die Sprecher sind größtenteils erfolgreich um eine gute Stimmwirkung des Gesprochenen bemüht. Gerade der erste und der letzte Text wirken nicht nur aufgrund der Effekte, sondern auch wegen der grandiosen Stimmen. Hier wird ein Mittelweg gefahren: „Punktown“ besteht nicht nur aus Hörbuch-Charakter-Stücken, sprich, dass ein Sprecher den Text erzählt, sondern auch aus Hörspiel-Charakter-Einlagen, was heißen soll, dass Effekte und mehrere Stimmen ihren Weg auf die Silberscheiben gefunden haben. Die Hörstücke funktionieren ausnahmslos in ihrer Machart und geben „Punktown – Volume 2“ etwas Eigenständiges im teilweise einströmigen Markt der Hörbücher.

 

Einziger Ausfall in stimmlicher Hinsicht ist „Hassmaschine“. Der Sprecher geht dabei vollkommen fehl und betont (absichtlich?) die Sätze falsch, macht Pausen an Stellen, an denen keine Pause sein sollte. Das wirkt (unabsichtlich?) unprofessionell und macht das Zuhören zu einer Qual.

 

Fazit:

Gottlob bleibt der Rest unangetastet von solchen groben Schnitzern, so dass man „Punktown – Volume 2“ getrost empfehlen kann.

Nach oben

Oje, das hat nicht geklappt, Elfenwerk! 202403031624076f2cc406
Platzhalter

Hörbuch:

Punktown Vol. 2

Autor: Jeffrey Thomas

Regie: Günter Merlau

Geräusche: Frieder Schölpple

Lausch, 4. September 2009

Umfang: 3 CD Box-Set

 

ASIN: 3939600423

 

Erhältlich bei: Amazon

 

Sprecher:

Jürgen Holdorf

Gerrit Schmidt-Foß

Dietmar Wunder

Elga Schütz

Heike Schrötter

Jan Spitzer

Simona Pahl

Bernd Hölscher

Günter Merlau


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 27.01.2010, zuletzt aktualisiert: 12.02.2024 15:44, 9956