Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Rayman Legends (PC)

Rezension von Cronn

 

Ein beherzter Sprung bringt mich von der aufblasbaren Insel ins kühle Nass des Meeres. Ich tauche hinab und vorbei an singenden Fischen, hinunter zum Eingang in ein Höhlensystem. Sofort werde ich von automatischen Kamera-Lichtkugeln erfasst und geröstet. Ich muss mich aus deren Lichtkegel unbedingt heraushalten, sonst werde ich gegrillt.

Dann befreie ich die ersten Kleinlinge, sammle Looms ein und bekämpfe Taucher, die versuchen mich mit Energiegewehr-Kugeln zu beschießen. Als ich weiter schwimme bohren sich riesengroße Fadenwürmer aus den Wänden. Auch dieses darf ich nicht berühren, sonst bin ich Fischfutter!

Schließlich erreiche ich einen Raum, der voller Kamera-Lichtkugeln steckt. Ich muss mich im Schatten der rotierenden Riesenwürmer verstecken, sonst habe ich keine Chance die Kleinlinge-Königin dieses Levels zu erreichen, die in einem Käfig gefangen ist und am oberen Ende der Höhle schwimmt.

Doch schlussendlich gelingt mir der Coup: Ich schwimme im richtigen Takt, umgehe alle Lichtkugel-Kameras, berühre keine Riesenwürmer, schalte alle Taucher aus, weiche vorher ihren Energie-Kugelgeschossen aus und schlage den Käfig der Königin entzwei, um sie zu befreien.

Geschafft!

Doch das war noch lange nicht das Ende des Levels …

 

Rezension:

Rayman Legends heißt der neueste Teil aus dem beliebten Rayman-Universum. Die Reihe hat schon etliche Jahre auf dem Buckel und mit Rayman Origins kehrte der titelgebende Held (Kennzeichen: keine Arme und Beine, Blondschopf und Knollnase) im Jahre 2012 auf die heimischen PCs und Konsolen zurück. Nun ist er zurück und noch immer voller Energie, um durch die Levels zu hüpfen. »Rayman Legends« ist dem Genre der Jump-And-Run-Games zuzurechnen und wurde vom Studio Ubisoft Montpellier entwickelt und von Ubisoft herausgegeben.

Im Folgenden soll herausgefunden werden, wie gut das Game geworden ist. Doch zunächst erfolgt eine Darstellung der Story.

 

Hintergrund:

Rayman und seine Freunde haben auf der Lichtung der Träume tief und fest geschlafen. Während dieser Zeit vermehrten sich die Albträume und erschufen neue Gemeinheiten: Kleinlinge wurden entführt und in verschiedenen Welten in Käfigen eingesperrt. Nun liegt es an Rayman und seinen Freunden Globox und Murfy die Kleinlinge zu befreien.

Die Story ist für ein Jump-And-Run typisch, erstmals tritt der Charakter Barbara – eine Barbarin mit Streitaxt – in Erscheinung, weist aber hier und da köstliche Bezüge zu anderen fiktionalen Werken auf.

 

Gameplay:

Die Levels sind sehr abwechslungsreich gestaltet. So wird beispielsweise Jules Verne mit seinem Klassiker 20 000 Meilen unter den Meeren zitiert, auch die momentane Zombie-Modewelle bekommt ihren Auftritt und auch die klassische Sagenwelt der Griechen ist mit an Bord.

Diese Hauptlevels enthalten jeweils mindestens zehn Unterlevels, die im Schwierigkeitsgrad ansteigen. Am Ende gibt es dann Bossgegner, die man besiegen muss, indem man im richtigen Takt der Musik springt und schlägt.

Das Gameplay selbst ist typisch für ein Jump-And-Run, führt aber auch neue Elemente ein. Man springt, rennt und schlägt sich von links nach rechts durch die Levels. Das Hauptaugenmerk liegt auf das Durchqueren der Level, Entdecken aller Kleinling-Gefängnisse und anderer Geheimnisse, dem Aufsammeln der Looms. Das Bekämpfen der Gegner ist einfach, da sie nur einen Schlag vertragen und nicht besonders agil durch die Gegend hüpfen. Ab und an wird das klassische Leveldesign des Genres durchbrochen. Dann rennt Rayman in einem Wüstenlevel, um nicht von herabfallenden Gebäudeteilen erschlagen zu werden oder hüpft dann in einem Gebäude von Mauer zu Mauer, während unter ihm der Treibsand das Gebäude verschlingt. Die Ideen der Macher sind grandios und versetzen immer wieder in Erstaunen. Das Zusammenspiel von Grafik, Leveldesign und Musik ist perfekt.

Zu den klassischen Solo-Levels gibt es noch ein Mini-Spiel namens Kung Foot, das man auch zu viert miteinander spielen kann, eine Art Fußball auf Rayman-Art. Weiterhin existieren Online-Herausforderungen, spezielle Levels, bei denen man sich mit Spielern auf der ganzen Welt in Highscore-Listen messen kann. Ein rundum gelungenes Paket für langen Spielspaß mit mindestens 150 Levels!

 

Grafik und Sound:

Der Grafikstil von »Rayman Legends« ist der eines Comics. Dabei wurde die Ubisoft-Engine UbiArt Framework verwendet. Diese liefert gestochen scharfe Bilder, die handgezeichnet wurden. Dabei gibt es mehrere Ebenen bei »Rayman Legends«, so dass ein 3D-Tiefen-Effekt erreicht wird. Die Animationen sind hervorragend und das Design so detailverliebt, dass man immer wieder neue Dinge entdecken kann: herabfallende Blätter, grinsende Singfische, herumwuselndes Spinnengetier, Funkenflug und vieles andere mehr.

Der Sound verdient eine besondere Erwähnung. Die Musik von »Rayman Legends« bedient sich bei den unterschiedlichsten musikalischen Stilrichtungen und Epochen. Da wird gerockt, geswingt und auch klassische Töne sind zu hören, nicht zu vergessen den Elektro-Sound. Und das alles harmonisch mit dem Grafik- und Spieldesign verwoben – eine große Leistung des Teams rund um Michel Ancel.

 

Fazit:

»Rayman Legends« ist ein Spiel, das Freunde von Jump-And-Runs zufrieden stellen wird: Eine große Anzahl von Levels, dazu tägliche Online-Herausforderungen, ein Mini-Spiel, perfekte Gamebalance, tolles Design und Animationen, harmonisch eingefügte Musik – es gibt wenig an »Rayman Legends«, das man noch verbessern könnte.

Absolute Kaufempfehlung!

 

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:

botMessage_toctoc_comments_9210
Platzhalter

PC-Spiel:

Rayman Legends

Ubisoft, 29. August 2013

USK: 6

Plattform: Windows 8 / 7 / Vista / XP

 

ASIN B00E6KGKBI

 

Erhältlich bei: Amazon

Empfehlen:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 16.09.2013, zuletzt aktualisiert: 10.05.2019 10:50