Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Roland, Ritter Ungestüm von Francoise Craenhals

Reihe: Roland, Ritter Ungestüm Bd.1 der Gesamtausgabe

Rezension von Olaf Kieser

 

Rezension:

Roland, der Sohn des Herrn von Wallburg, ist ein gewitzter und mutiger Junge. Er träumt davon, einst ein großer Ritter zu werden. Deshalb übt er sich fleißig im Schwertkampf und lässt kaum eine Gelegenheit aus, seine Fähigkeiten unter Beweis zu stellen. Leider hat der gute Roland aber auch ein nur schwer zu zügelndes, jähzorniges Temprament, der ihn schnell in Rage versetzt und kopflos handeln lässt. Gelegenheit sich zu beweisen erhält Roland schließlich, als der verwundete Ritter Gaudin mit seinem Knappen Bradroc in der Burg von Rolands Vater um Asyl bittet. Sie werden vom Schwarzen Prinzen verfolgt, der ein Testament von ihnen haben will, dass für den König bestimmt ist. Zwar beginnt das Abenteuer für Roland eher unglücklich, da er von Bradroc in einem Zweikampf deutlich seine Grenzen aufgezeigt bekommt, was den Jungen sehr kränkt. Doch Roland besitzt auch Ehre und hilft den Männern in Not. So gelangen sie bis zu König Artus, der das Talent des jungen Roland erkennt. Und auch Artus Tochter Gwendolin ist von dem etwas ungeschliffenen Jungen angetan.

 

Roland, Ritter Ungestüm ist eine Abenteuer-Serie des belgischen Zeichner und Autors Francois Craenhals. Die Comic-Jugendserie entstand in den 1970er Jahren. Cross Cult bringt die Serie nun in einer überarbeiteten Gesamtausgabe heraus. Der erste Band umfasst dabei die ersten drei Alben. Mit seiner Hauptfigur, dem jungen Roland, hat Craenhals eine nahezu ideale Identifikationsfigur für jugendliche Leser geschaffen. Sie können sich gut in den temperamentvollen Jungen hineinversetzen. Roland macht aber auch im Laufe der Geschichten eine langsame Wandelung und Entwicklung durch. So bemerkt er, dass sein Jähzorn ihn immer wieder in Schwierigkeiten bringt. So ist er bemüht, diesen Charakterzug in den Griff zu bekommen. Die Geschichten werden insgesamt recht linear und eher wenig überraschend erzählt, was sie etwas altmodisch wirken lässt. Es ist von Anfang an klar, dass Roland etwa die Pläne des Schwarzen Prinzen vereiteln wird oder bei seinen Unternehmen, trotz einiger Rückschläge, Erfolg haben wird . Dennoch kommt keine Langeweile auf. Die Hauptfigur wird dem Leser schnell sympathisch, da es eben keine perfekte Heldenfigur ist. Auch werden die Geschichten nicht ohne Humor erzählt.

 

Deutlich moderner als die Erzählweise wirken Aufbau und Zeichnungen des Bandes. Es gibt leicht psychedelische Farbeffekte, wilde Perspektiven, stark betonte Bewegungslinien und einen durch wechselnde Bildgrößen bedingten abwechslungsreichen Seitenaufbau. Die Zeichnungen sind oft sehr detailreich und deutlich.

 

Sehr positiv ist auch, dass der Band von Cross Cult mit einem kurzen, informativen Nachwort versehen wurde. Darin erfährt man viel über Entstehung und Konzeption der Serie und natürlich auch über Craenhals selbst. Dazu gibt es Bilder vom Autor und Coverabbildungen von früheren Veröffentlichungen der Serie ind Deutschland und Belgien.

 

Fazit:

Die begonnene Gesamtausgabe von Roland, Ritter Ungestüm ist etwas für Sammler, aber nicht nur. Zwar wirken die Geschichten aufgrund ihrer recht linearen Erzählweise etwas altmodisch, doch auf der zeichnerischen Ebene ist die Serie erstaunlich modern. Der gut aufbereitete erste Band enthält neben den ersten drei Abenteuern des jungen Ritters Roland auch ein informatives Nachwort.

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:

Zum Seitenanfang

Platzhalter

MEDIUM: Comic

Roland, Ritter Ungestüm

Reihe: Roland, Ritter Ungestüm Gesamtausgabe Bd.1

Autor: Francoise Craenhals

Zeichnungen: Francoise Craenhals

Cross Cult, März 2010

Hardcover, 168 Seiten

ISBN-10: 3941248715

ISBN-13: 978-3941248717

Erhältlich bei: Amazon


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 02.07.2010, zuletzt aktualisiert: 18.02.2021 18:53