Samurai 7 – Gesamtausgabe (DVD & Blu-Ray; Anime; FSK 16)
 
Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Samurai 7 – Gesamtausgabe

Rezension von Christel Scheja

 

„Samurai 7“ ist eine 26-teilige Animeserie, die auf der Geschichte des Kult-Klassikers „Die sieben Samurai“ von Akira Kurosawa aus dem Jahr 1954 basiert. Eines Films der auch im US-amerikanischen Western und im italienischen Sandalenfilm Widerhall fand und immer wieder gerne kopiert wurde.

Die Serie aus dem Jahr 2004, die in Deutschland 2007 auf ANIMAX ausgestrahlt wurde, versetzt das Abenteuer in die ferne Zukunft und auf einen anderen Planeten, auf dem die Technik so hoch entwickelt ist, dass sie mechanisierte Samurai und fliegende Städte ermöglicht.

 

Lange fochten die Samurai im Dienste ihrer Fürsten einen mehr als erbitterten Krieg gegeneinander aus und genossen ihren Rang wie auch ihren Ruhm. Doch dann fanden die Schlachten ein Ende, wurden die Kämpfe zugunsten eines unsicheren Friedens von der Hauptstadt aus beendet.

Die Samurai standen von da an mit leeren Händen da, hatten die Grundlage für ihr Dasein verloren, denn kaum jemand mehr bedurfte jetzt noch ihrer Dienste.

Einige von ihnen legten das Schwert nieder und ergriffen ein Handwerk, andere zogen als Glückritter und Ronin durch das Land, nicht wenige aber wurden zu Banditen und Wegelagerern, die das Land zu terrorisieren begannen. In der Hauptstadt zeigt man sich machtlos und lässt sie gewähren.

Die einfache Landbevölkerung aber leidet unter dem Terror der sogenannten Nobuseri, die immer wieder die Dörfer überfallen und den Bauern den Reis kurz nach der Ernte rauben, so dass sie bald kaum mehr genug zum Leben haben.

Doch das Dorf Kanna hat genug von den Angriffen und schickt die junge Wasserpriesterin Mikumari Kirara, ihre kleine Schwester Komachi und den jungen Bauern Rikichi in die Hauptstadt, um Samurai zu finden, die ihnen auch für wenig Lohn helfen werden.

Schon bald begegnen sie dem jungen und unerfahrenen Samurai Katsuhiro, der sie aus einer Gefahr rettet, und Kambei einen edelmütigen Krieger, der sich schon bald als kluger Taktiker und weiser Anführer erweist, der insgesamt sieben sehr unterschiedliche, aber jeder für sich kampfstarke, Krieger um sich versammelt.

Doch das mutige Treiben der Dorfbewohner und ihrer Kämpfer bleibt nicht unbemerkt. Sowohl die Banditen, als auch die Hauptstadt horchen auf und ein junger Prinz namens Ukyo beginnt seine Intrigen um das Dorf und die sieben Samurai zu spinnen. Denn er will nur eines – die Macht über das ganze Reich!

 

Die eigentliche Geschichte der „Sieben Samurai“ hätte vermutlich keine sechsundzwanzig Episoden füllen können ohne Längen zu produzieren, deshalb haben die Macher der Animeserie einen Kunstgriff gewählt, eine Nebenhandlung hinzugefügt, die noch ein wenig für Spannung sorgt und sich bis zum Ende hinzieht.

Zunächst aber dreht sich alles um die Suche nach den Beschützern für Kanna, die Vorstellung der höchst unterschiedlichen Kämpfer und ihrer Ideale. Im Mittelpunkt steht schon bald Kambei, ein vielleicht in seinen Schlachten glücklosen General, der aber durchaus Führungsqualitäten hat und ein kluger Stratege ist, der vorauszudenken vermag. Zudem erweist er sich als einer derjenigen Samurai, die ihre Menschlichkeit noch nicht verloren haben und mit Fürsten wie auch Bauern gleichermaßen weise umzugehen weiß. Sein Bewunderer und Schüler, der aber auch gelegentlich zweifeln darf ist der junge Katsuhiro, für den die kommende Zeit zu einer Feuerprobe wird. Er ist der junge Held, der all das aus Liebe tut, und nicht aus reiner Pflichterfüllung.

Die anderen Samurai bleiben eher blass und auf wenige Eigenschaften reduziert – so wie es in der Serie auch war. Da gibt es den Schwertkämpfer, der sich der Gruppe nur anschließt, um Kambei zu beschützen, damit er ihn nachher besiegen und niederwerfen kann. Oder den lustigen Krieger, der vielleicht seinen Körper verloren hat, aber nicht seinen Humor. Ein anderer wieder scheint nur zufällig in die Rüstung gestiegen zu sein, erweist sich aber am Ende doch noch als mutig.

Im Hintergrund darf der illustre Ukyo die Fäden ziehen und schließlich zum Zünglein an der Waage werden. Denn natürlich ist von Anfang an klar, dass die Wehrhaftigkeit des Dorfes nur weiteren Ärger mit sich zieht, könnte es doch Schule machen.

Dazu kommen persönliche Tragödien, Freude, Leid und Liebe, die den Dorfbewohner neben der Wasserpriesterin etwas mehr Leben geben und die Geschichte abrunden.

Tatsächlich ist es genau diese bunte Mischung aus Alltäglichkeit, persönlichen Dramen, actionreichen Kämpfen und dunklen Intrigen, die die Serie so abwechslungsreich macht, denn keine Folge ist wie die andere, jede fügt der Geschichte einen weiteren Mosaikstein hinzu und fesselt den Zuschauer ans Geschehen. So ist man fast schon traurig, dass die Serie ein in sich rundes Ende findet und keine Fortsetzung eingeplant worden war.

Nipponart hat für die Gesamtausgabe diesmal einen interessanten Weg gewählt, liegen die Folgen diesmal doch sowohl auf DVD als auch auf Blu-Ray vor, so dass Zuschauer die Wahl haben, was sie sich wie ansehen können. An Extras gibt es leider nicht viel mehr als einen Aufkleber und ein kleines Poster.

Bild und Ton sind auf der Höhe der damaligen Zeit. Auch die Animation kann sich sehen lassen, ist diese doch sehr fließend und ruckelt nicht, erfüllt alle Erwartungen. Auch die Effekte sind dem Szenario angepasst, man setzt diesmal tatsächlich mehr auf das stimmige Ambiente.

 

 

Fazit:

 

Alles in allem hat Nipponart mit „Samurai 7“ eine der stimmungsvollsten und lebendigsten Serien der damaligen Zeit neu aufgelegt. Die Serie spricht nämlich nicht nur die reinen Action-Fans an, sondern steht auch ganz im Zeichen des Originals, in dem auch das Schicksal der Helden und ihrer Freunde nicht vergessen wird. Eine abwechslungsreiche und unterhaltsame Handlung und eine angenehme Animation sorgen ebenfalls für viel Vergnügen beim Konsum der Folgen.

Nach oben

Platzhalter

DVD:

Samurai 7 – Gesamtausgabe

Regisseur(e): Toshifumi Takizawa

Bild: 16:9, RC 2

Sprache: Deutsch (DD 5.1 & DTS-HD MA 5.1), Japanisch (DD 2.0 & PCM Stereo)

Untertitel: Deutsch

Anzahl Disks: 8 (5 DVD & 3 Blu-Ray

FSK: Freigegeben ab 16 Jahren

Studio: Nipponart (AV Visionen)

Erscheinungstermin: 10. Februar 2017

Produktionsjahr: 2004

Spieldauer: 650 Minuten

ASIN: B01LXYJB96

 

Erhältlich bei: Amazon

 

Oje, das hat nicht geklappt, Elfenwerk! 20231203184713b1d18e20
Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 22.02.2017, zuletzt aktualisiert: 18.11.2023 13:01, 15382