Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Sandman Ouvertüre Teil 1 von Neil Gaiman und J. H. Williams III

 

Rezension von Ingo Gatzer

 

Rezension:

Neil Gaimans über 2000 Seiten langer Comicroman „Sandman“, der von 1988 bis 1996 erschien, zählt zweifelsohne zu den interessantesten und anspruchsvollsten Werken des Genres. Das spiegelte sich auch im großen Publikumsinteresse wieder – immerhin war „Sandman“ zeitweise erfolgreicher als Batman oder Superman, die eigentlichen Superstars von DC. Nun hat sich Neil Gaiman zur Freude vieler Fans entschieden mit „Sandman Ouvertüre“ eine Art Vorgeschichte und Origin-Story zu erzählen. Bei Panini ist gerade der erste Teil dazu erschienen. Im Zentrum steht natürlich der Herr der Träume selbst – unter anderem auch Dream oder Morpheus genannt. Als er herausfindet, dass ein Aspekt seiner selbst gestorben ist, macht er sich auf eine gefährliche Suche nach einem verrückt gewordenen Stern.

 

Ähnlich wie bei der ursprünglichen Reihe, vollführt – der mit zahlreichen literarischen Preisen ausgezeichnete Ausnahmeautor - Gaiman auch bei „Sandman Ouvertüre Teil 1“ teilweise wilde Sprünge zwischen Erzählsträngen, Zeiten und sogar Universen. Dabei ist die auf einem kleinen Planten von einem Feuer träumende Pflanze Quorian längst nicht das Absonderlichste. Gerade zu Beginn dürften die vielen Ebenen so manchen Leser verwirren. Aber wer sich der Herausforderung stellt, erlebt wie sich eine unglaublich vielschichtige Welt vor ihm entfaltet. Vielleicht lässt sich „Sandman Ouvertüre“ - genau wie die ursprüngliche Reihe - am besten mit einem hervorragenden Feinschmeckermenü vergleichen. Es gibt ungewöhnliche Kompositionen und zahlreiche geniale Ideen zu entdecken. Doch nicht alle können es genießen und manche präferieren möglicherweise lieber ein einfacheres Gericht. Wenn man Gaiman wirklich etwas bei seinem facettenreichen Auftakt vorwerfen möchte, dann dass, die Spannung manchmal ein wenig zu kurz kommt, wenn er in seinen Ideen schwelgt.

 

Die visuelle Umsetzung obliegt J. H. Williams III. Der US-Amerikaner hatte zuvor bereits mit Comic-Größen wie Warren Elis („Desolation Jones“) oder Alan Moore („Prometha“) zusammengearbeitet. Hier kreiert er sehr detailreiche Bilder, die zur komplexeren Geschichte perfekt passen. So sind die Panels einmal gleichzeitig Zähne in einem riesigen Mund und ein anderes Mal Scheiben in einem Fenster. Zudem variiert J. H, Williams III immer wieder seinen Zeichenstil oder ordnet die Panels in immer wieder neuen Formen an. Langeweile kommt bei diesem bewusst spielerischen Zugang zum Medium Comic nicht auf. Angesichts dieser Fülle können Leser, wenn sie das Buch nach der ersten Lektüre noch einmal zur Hand nehmen, immer neue Details entdecken.

 

Unbedingt gewürdigt werden muss die Arbeit von Dave Stewart, der für die Farbgebung verantwortlich ist. Mit sage und schreibe acht Eisner-Awards ist Stewart aktuell vielleicht der beste Comic-Kolorist überhaupt. Sein Gespür für Farben beweist er eindrucksvoll - etwa wenn er die Zeichnungen von J. H. Williams III teilweise fast traumhaft-surreal erscheinen lässt, dann wieder eine realistischere Farbgebung wählt oder zwischendurch auf Farben komplett verzichtet.

 

Ein Lob verdient auch das umfangreiche Bonusmaterial, das Maßstäbe setzt. Am Ende finden Leser nämlich nicht nur einzelne Cover, sondern auch Interviews mit Neil Gaiman, J. H. Williams III und Dave Stewart sowie umfangreiche Informationen und Beispiele bezüglich des Kolorierens und der redaktionellen Arbeit. Vielleicht benötigt nicht jeder unbedingt die musikalische Playlist, mit den Songs, die J. H. Williams III beim Zeichnen gehört hat. Aber so kann jeder die Informationen auswählen, die er haben möchte. Wünsche bleiben – vielleicht bis auf die manchmal etwas eintönigen Interviewfragen – jedenfalls angesichts dieser tollen Boni nicht offen.

 

Fazit:

 

„Sandman Ouvertüre Teil 1“ ist manchmal verwirrend, oft vielschichtig, aber immer große Kunst und sowohl inhaltlich als auch optisch beeindruckend. Das Comic wird vielleicht nicht jedem schmecken, jedoch sicherlich einige motivieren, die facettenreiche Sandman-Welt (wieder) zu entdecken.

 

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:


Keine Einträge
Keine alten Kommentare vorhanden.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Comic

Sandman Ouvertüre Teil 1

Autor: Neil Gaiman

Zeichner: J. H, William III

Verlag: Panini

Format: Softcover, 120 Seiten

Erscheinungsdatum: März 2015

ISBN-10: 3957982537

ISBN-13: 978-3957982537

Erhältlich bei: Amazon

 

Weitere Infos:

Neil Gaiman


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 18.05.2015, zuletzt aktualisiert: 16.10.2017 21:18