Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Schweinsgalopp von Terry Pratchett

Rezension von Zeenat Rauf

 

Rezension:

In Ankh-Morpork ist es bald wieder so weit. Das Sylvester-Fest naht, doch es gehen Dinge vor sich. Die Revisoren der Realität, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, die Welt nach ihren Ansichten zu ordnen, haben einen Auftrag für die Assassinengilde. Sie verlangen von Lord Witwenmacher, dass der Schneevater inhumiert wird.

Lord Witwenmacher seinerseits hält das eher für albern, doch da viel Geld eine wichtige Rolle spielt, bekommt Herr Kaffeetrinken, ein Mitglied der Gilde mit einem Glasauge und der Neigung störende Elemente, wie Menschen oder Tiere durch seine eigene Art und Weise beiseite zu schaffen, den Auftrag.

Die Existenz vom Schneevater ist in Gefahr und er kann nun nicht seiner eigentlichen Aufgabe nachgehen.

Als Tod bemerkt, dass der Schneevater verschollen bleibt, beschließt er für ihn einzuspringen.

Ausgestattet mit einem Kissen, einem falschen Bart, der Tracht des Schneevaters und einem Schlitten, das von vier Schweinen gezogen wird, beginnt er nun, damit der Glaube erhalten bleibt, durch Schornsteine zu rutschen, die Geschenke zu bringen und übt dabei auch gleich sein HO-HO-HO.

Als Helfer dient ihm dabei Albert, als Kobold verkleidet, der eigentlich nicht mehr tut als in jedem Haus den Sherry zu trinken und Pasteten zu essen.

Dabei kommt es doch zu dem, was kommen musste: das Verschwinden des Schneevaters hat ein Glaubens-Vakuum entstehen lassen und macht sich in der Unsichtbaren Universität bemerkbar. Denn kaum spricht Erzkanzler Ridcully von dem Warzengnom, schon ertönt ein für normale Ohren kaum wahrnehmbares klingelingeling und eine kleine Gestalt mit einer Melone auf den Kopf und einem Beutel in der Hand, kämpft sich fluchend aus einer Dachrinne und weiß selbst nicht seit wann es sie gibt…..

Derweil versucht Susanne, die Enkelin von TOD die Normalität zu wahren und mit allen Mittel zu verdrängen, dass etwas Eigenartiges vor sich geht.

Doch als sie sieht wie TOD plötzlich den Schneevater vertritt, kann sie nicht anders.

Sie fängt an nachzuforschen, denn sie allein kann dem Schneevater helfen…...

 

 

Die Handlung von „Schweinsgalopp„ ist komplexer, als bei einigen anderen Büchern Pratchetts, viele Aspekte sind miteinander verknüpft.

So tragen beispielsweise die Zauberer ihren Teil dazu bei, damit klar wird, was denn überhaupt vor sich geht, indem sie erkennen, dass ein Glaubensvakuum entstanden ist, während Susanne ihrerseits versucht zu verstehen, was denn überhaupt passiert ist.

TOD, Susanne und die Zauberer werden im Laufe der Handlung geschickt zueinander geführt, während es dann letzten Endes zum Show-down kommt.

 

Ferner sind Pratchetts eigene Version vom Weihnachtsmann und allen anderen Persönlichkeiten, wie die Seelenkuchenente oder Des Alten Mannes Schwierigkeiten einfach genial und wie üblich bleibt der Humor nicht außen vor, der vielleicht sogar besser ist als in anderen Romanen.

Ich persönlich finde, dass „Schweinsgalopp“ der beste TOD-Roman ist.

Im Gegensatz zu „Alles Sense“, oder „Gevatter Tod“, beides Romane in denen TOD versucht das menschliche Dasein zu erforschen, geht es in hier nun darum, wie es ist, der Schneevater zu sein. TOD spielt eine wichtige Rolle, anstatt von anderen Protagonisten verdrängt zu werden.

Allerdings gibt es leider auch kleine Mängel.

Ich hätte mir beispielsweise ein paar Hintergrunderklärungen gewünscht, wie zum Beispiel wer genau denn die Seelenkuchenente ist - zwar Kleinigkeiten, aber trotzdem wichtig.

Positiv wiederum sind die vielen eingebauten Sichtwechsel, wodurch das Buch noch spannender wird und die der Geschichte auch Tiefe verleihen.

 

Eine kleine Empfehlung meinerseits wäre jedoch, bevor man Schweinsgalopp liest, Gevatter Tod zu lesen, da man erst dort wirklich erfährt wie es denn überhaupt zu einer Enkelin oder sogar zu einer Tochter kam und was es denn genau mit Albert auf sich hat.

 

Schweinsgalopp ist also ein Roman den ich wirklich weiterempfehlen würde – es ist Seite um Seite spannend geschrieben und man merkt, dass sich auch der Stil mit jedem von Pratchetts Büchern verbessert.

 

 

Fazit:

Schweinsgalopp ist wieder ein gelungener Geniestreich von Pratchett und erfrischend anders.

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:


Keine Einträge
Keine alten Kommentare vorhanden.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Buch:

Schweinsgalopp

Autor: Terry Pratchett

Reihe: Scheibenwelt

Goldmann, Mai 2003

Taschenbuch, 414 Seiten

Illustrator: Josh Kirby

Übersetzer: Andreas Brandhorst

 

ISBN-10: 3442437792

ISBN-13: 978-3442437795

 

Erhältlich bei Amazon

weitere Infos:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 29.03.2008, zuletzt aktualisiert: 16.07.2019 19:30