See you in the School of the Muse

Rezension von Christel Scheja

 

Makoto Tateno scheint im Bereich des „Boys Love“-Genres der besondere Liebling des Ehapa-Verlages zu sein, denn immerhin sind neben zwei Artbooks nun auch schon mehrere Einzeltitel und Serien wie „Hero Heel“ erschienen.

In „See you in the School of the Muse“ entführt Makoto Tateno in eine private High School, in der es eine Besonderheit gegenüber anderen gibt.

 

Denn an die Schule angegliedert ist eine Sonderklasse, in der vor allem die jungen schulpflichtigen Männer unterrichtet werden, die nicht regelmäßig zum Unterricht kommen können, weil sie anderweitige Verpflichtungen haben, Sie sind Stars in der Musik- und Filmbranche oder arbeiten als Model für große Modefirmen haben.

Die normalen Unterrichtstunden sind außerdem noch auf ein Minimum reduziert, damit sie sich ganz und gar auf ihre Kunst konzentrieren können.

Nun soll der ganz normale aber in seinem Jahrgang herausstechende Tadafumi einem dieser jungen Männer Nachhilfestunden geben, damit dieser wenigstens durch die Wiederholungsprüfung kommt und nicht sitzen bleiben muss. Leider erweist sich Yuu Otsuki, der Star einer in ganz Japan bekannten Boygroup, als ein ziemlich harter Brocken und ist schon bald an ganz anderen Dingen als stupidem Lernen interessiert. Vor allem Tadafumi hat es ihm angetan.

Die beiden Models Eichi und Seiji merken, dass sie in ihrer gemeinsamen Arbeit die Luft raus zu sein scheint. Oder haben sie nur nicht erkannt, das sie sich einfach nur etwas anderes nicht eingestehen wollen? Eine Neuorientierung enthüllt überraschende Dinge.

Und schließlich ist da der eher stille und zurückhaltende Misao Arizono, der als genialer Komponisten gilt, aber im Moment in einer schweren Krise zu stecken scheint. Ist vielleicht sein nüchterner und auf dem Boden gebliebener Mathematiklehrer Morisaki daran schuld?

 

In Boys Love Mangas wurde erste Liebe und ein schwules Coming Out im Schülermilieu schon sehr oft thematisiert. Allerdings gelingt es nur sehr wenigen Mangaka den Plot mit so leichter Feder umzusetzen wie Makoto Tateno. Zudem richtet sie sich auch an ältere Lesern denn sie scheut sich in den locker verbundenen und sehr leidenschaftlichen Geschichten jedenfalls nicht, in einem geschmackvollen Rahmen explizit zu werden.

Inhaltlich erzählt sie absolut nichts Neues und bedient auch das ein oder andere Klischee, aber die Geschichten sind auf der einen Seite sehr schön gezeichnet und haben eine nicht zu leugnende Atmosphäre, auf der anderen Seite wirken wenigstens die Figuren relativ glaubwürdig und lebendig. So ist es leicht über die Schwächen und Klischees hinweg zu blicken, und die Geschichte dennoch zu genießen.

 

Alles in allem erweist sich „See You in the School of the Muse“ als einer der Boys Love Mangas, der auch für ältere Leser interessant ist, da die Schulgeschichte atmosphärisch und lebendig umgesetzt wird und mit einem Augenzwinkern erzählt wird.

 

Eure Meinung:


Keine Einträge
Keine alten Kommentare vorhanden.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Comic:

See you in the School of the Muse (Bd. 1)

Autorin & Künstlerin: Makoto Tateno

Aus dem Japanischen von Monika Hammond

Myuzu no gakuen de aou vol. 1, Japan 2008

Manga-Taschenbuch, 208 Seiten

Egmont Manga & Anime, 06/2009

ISBN-10: 3770470788

ISBN-13: 978-3770470785

 

Erhältlich bei Amazon


Platzhalter
Platzhalter
zuletzt aktualisiert: 20.04.2019 08:39 | Users Online
###COPYRIGHT###