Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Seelen der Finsternis von Lisa J. Smith

Reihe: Tagebuch eines Vampirs Bd. 6

Rezension von Christel Scheja

 

Die ersten vier Romane der Serie “Tagebuch eines Vampirs” erschienen gut ein Jahrzehnt, bevor “Twilight” den Vampir Hype auslöste. Dennoch passen sie von Stil und Inhalt so gut in die von den Bestsellern bestimmte Themenauswahl, dass sie Anteil an dem Erfolg hatten. Mit Veränderungen und Abstrichen wurden die Ideen von Lisa J. Smith in eine Fernsehserie umgesetzt, die inzwischen ihre zweite Staffel erlebt. Das Interesse des Publikums brachte auch die Autorin dazu, die Abenteuer um Elena sowie die Vampirbrüder Damon und Stefano weiterzuspinnen.

 

Der sechste Band fängt dort an, wo der fünfte aufhörte. Dämonen haben Stefano in das Reich der Dunkelheit verschleppt. Sein Schicksal ist ungewiss, aber Elena spürt mit jeder Faser ihres Körpers, dass die Liebe ihres Herzens immer noch lebt. Sie weiß, dass sie dazu bereit ist, alles zu tun, um ihn zu retten.

Deshalb gelingt es ihr auch. Stefanos Bruder Damon zu überreden, ihr zu helfen. Auch wenn die beiden Rivalen sind, lässt sich der ansonsten eher skrupellose Vampir überreden, sie in das Höllenreich zu bringen, auch wenn die Gefahr für sie beide, ebenfalls zu Gefangenen zu werden oder zu sterben, recht hoch ist.

Deshalb gehen sie nicht alleine. Zusammen mit Bonny und Meredith begeben sich der Vampir und die mutige junge Frau in die andere Welt, auch wenn das bedeutet, dass die drei jungen Frauen Damons Sklavinnen sein müssen und er letztendlich alles mit ihnen machen kann, was ihm in den Sonn kommt.

Doch Damon hält das Elena gegebene Wort und riskiert sogar seine eigene Gesundheit, um sie zu beschützen und zu unterstützen in den Besitz eines magischen Schlüssels zu kommen, der die Tür zu Damons Gefängnis öffnet.

Denn eine Welt, in der Dämonen, Vampire und andere Unsterbliche regieren, herrschen archaische Gesetze und der Ungehorsam einer Unfreien kann leicht auf den Herrn selbst zurück fallen...

 

Ob es wirklich so klug war, eine Geschichte fortzusetzen, die eigentlich schon abgeschlossen war, steht auf einem anderen Blatt. Zumindest steht eines fest: Die von der Autorin eingeschlagene Richtung tut der Geschichte ebenso wenig gut wie die in die Länge gezogene Handlung, immerhin umfasst der Roman fast genau so viele Seiten, wie sie die ersten drei Bücher hatten.

Der Zauber ist vergangen – denn vieles wiederholt sich. Elena hat die sie liebenden Vampire in der Hand und auch wenn sie sich für Stefano entschieden hat, so zeigt doch auch Damon erneut faszinierende Facetten seines Wesens und beweist, dass auch er noch Gefühle und moralisches Empfinden hat.

Die Reise durch das Höllenreich liest sich wie ein klassisches Abenteuer, wirkt stellenweise sehr naiv –gerade wenn es um die Rettung einer Sklavin und den Besuch von Bällen angeht und endet unbefriedigend, weil den Leser bereits der nächste Cliffhanger erwartet.

Auch die Figuren sind langweilig geworden. Elena entwickelt sich langsam aber sicher zu einem Superwesen und gerät nicht wirklich in Gefahr, auch wenn sie immer wieder gerettet werden muss. Selbst Damon, der sonst immer die meiste Entwicklung gezeigt hat, ist auf ganz wenige Eigenschaften reduziert.

Ansonsten drückt die Autorin sehr gerne auf die Tränendrüse und badet in romantischen Andeutungen und Sehnsüchten. Ausgerechnet die Gefühle von Elena zu Stefano wirken besonders kitschig und aufgesetzt, da sie mit Damon den viel interessanteren Bruder an ihrer Seite hat.

Auch die Stimmung des Buches ist eher flach – die Höllenwelt wirkt wie ein billiger Abklatsch mittelalterlicher Kulturen wild zusammengefügt mit einem Schuss Orient. Wirkliche Strukturen der Macht bekommt man nicht mit.

 

Alles in allen erweist sich „Seelen der Finsternis“ als eher durchschnittliche Mischung aus Fantasy und Vampirgeschichte, die Spannung und Atmosphäre längst auf ein Niveau reduziert hat, dass man sich als Fan wünschen mag, die Serie wäre bei vier Bänden geblieben.

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:


Keine Einträge
Keine alten Kommentare vorhanden.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Seelen der Finsternis

Autorin: Lisa J. Smith

Reihe: Tagebuch eines Vampirs, Bd. 6

broschiert, 606 Seiten

cbt, erschienen November 2010

Übersetzung aus dem Englischen von Michaela Link

Titelbildgestaltung von Hildendesign

ISBN-10: 3570307034

ISBN-13: 978-3570307038

Erhältlich bei: Amazon

Weitere Infos:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 21.02.2011, zuletzt aktualisiert: 10.09.2019 19:06