Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Seelennacht – Die dunklen Mächte von Kelley Armstrong

Reihe: Die Dunklen Mächte, Bd. 2

Rezension von Christel Scheja

 

In ihrer Jugendbuchreihe „Die dunklen Mächte“ entführt Kelley Armstrong in eine ähnlich dunkle Welt wie die ihrer erwachsenen Heldinnen. Im ersten Band „Schattenstunde“ erlebt Cloe an ihrem fünfzehnten Geburtstag einen Schock. Nicht nur, dass ihre Blutungen überraschend einsetzen, sie kann von nun an auch die Toten sehen.

Weil sie in ihrer Panik einen Lehrer angreift, wird sie erst einmal ins Krankenhaus und später in ein Sanatorium gesteckt, da niemand weiß, ob sie nicht vielleicht eine tiefergehende Störung hat.

 

Das „Lyle House“ hat sich auf Jugendliche wie Cloe spezialisiert – Teenager, die ähnlich verhaltensauffällig geworden sind. Man versucht dem Mädchen nun einzureden, dass sie unter einer Psychose leidet und gibt ihr die entsprechenden Beruhigungsmittel.

Auch wenn Cloe am Anfang bereit ist, selbst daran zu glauben, dass die Menschen die sie sieht nur Ausgeburten ihres Geistes sind, so kommt sie doch bald dahinter, dass nichts in der Einrichtung so ist, wie es scheint.

Ein anderer Junge namens Simon macht ihr schließlich klar, dass sie nicht verrückt ist, sondern stattdessen eine besondere Gabe besitzt, so wie er, da er kurz davor steht, die Transformation zum Werwolf durchzumachen. Cloe ist eine Nekromantin, wie sie schon bald eindrucksvoll beweist. Die Ärzte und Pfleger, die sich um sie kümmern, haben nicht im Sinn, sie gesund zu machen sondern eher unter Kontrolle zu halten

Als ihre Zimmerkameradin Liz, mit der sie sich ebenfalls angefreundet hat, überraschend weggebracht wird und Cloe später ihr Geist erscheint, ist eines klar ... die Sache ist gefährlicher als sie aussieht. Das junge Mädchen wagt die Flucht nach vorne, doch diese endet bei ihrer Tante Lauren. Diese verrät sie an ihre Peiniger.

Man bringt Cloe nicht zurück in das „Lyle House“ sondern in das Hauptquartier der „Edison Group“, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, paranormale Jugendliche aufzuspüren, zu sehen, wie sie sich entwickeln und notfalls zu terminieren, wenn sie ihre Gaben nicht zu beherrschen lernen. Viele Angehörige dieser Organisation sind selbst Paranormale.

Doch trotz dieser Offenheit ist Cloe nicht bereit, der „Edison Group“ zu vertrauen. Wieder beschließt sie mit den anderen zu verschwinden, doch diese Flucht muss besser durchdacht sein als der erste Ausbruchsversuch.

 

Was sich im ersten Band nur angedeutet hat, wird nun konkreter. „Seelennacht“ enthüllt sehr viel über die „Edison Group“ und ihre Absichten, macht aber auch deutlich, dass die Heldin und ihre Freunde noch viel mehr herausfinden müssen, wenn sie überleben wollen.

Das sorgt für einen durchgehend hohen Spannungspegel. Auch wenn die jungen Helden nicht wirklich voran kommen, so lernen sie in diesen Augenblicken doch sehr viel über sich selbst, ihre Gaben und die ganze Vorgeschichte. Sie müssen erkennen, das sie Teil eines weit größeren Plans sind, vor allem für Cloe ist es nicht gerade einfach zu akzeptieren, dass sie vielleicht sogar das Produkt eines schon vor ihrer Geburt angelegten Experiments ist.

Trotz der Enthüllungen wird auch weiter nicht alles verraten – was aber auch neugierig auf den nächsten Band macht.

Ansonsten kommen aber auch die Romantiker nicht zu kurz, denn die Beziehung zwischen Cloe und Simon entwickelt sich langsam und sehr glaubwürdig weiter, gerade weil sie diesmal nicht mehr von den anderen gestört werden.

Dennoch gleitet die Beziehung niemals ins Kitschige ab, sondern bleibt immer recht lebensnah. Auch der Rest des Buches bleibt sehr nah an der Realität und schafft eine lebendige und gut vorstellbare Atmosphäre.

Klischees werden auch weiterhin vermieden, so dass sich das Buch sehr angenehm von der Masse vergleichbarer Werke abhebt.

 

Alles in allem ist „Seelennacht“ die gelungene Weiterführung von „Schattenstunde“ und setzt die Serie um „Die dunklen Mächte“ spannend fort. Da trotz aller Enthüllungen nicht alles verraten wurde, bleibt die Spannung erhalten und macht Lust auf mehr. Auch erwachsene Leser werden ihren Spaß an der Geschichte haben, da sie sympathische Figuren und eine abwechslungsreiche Handlung mit dichtem Hintergrund bietet, der gar nicht einmal so leicht zu durchschauen ist.

 

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:


Keine Einträge
Keine alten Kommentare vorhanden.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Seelennacht – Die dunklen Mächte

Autor: Kelley Armstrong

Reihe: Die dunklen Mächte, Bd. 2

Knaur/Pan, erschienen Dezember 2010

gebunden, 368 Seiten

Übersetzung aus dem Englischen von Christine Gaspard

Titelbild von Zero Werbeagentur

ISBN-10: 3426283425

ISBN-13: 978-3426283424

Erhältlich bei: Amazon

Weitere Infos:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 02.02.2011, zuletzt aktualisiert: 18.04.2019 12:18