Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Silberlinge von Jim Butcher

Reihe: Die dunklen Fälle des Harry Dresden Bd. 5

Rezension von Christel Scheja

 

Harry Dresden ist inzwischen ein voll anerkannter Magier des weißen Rates und konnte einige der Schwierigkeiten mit dem Feenreich klären, die ihm zu schaffen gemacht haben. Doch die Wut und Rachegelüste des „Roten Hofes“ der Vampire machen ihm immer noch zu schaffen – nicht nur wegen der Gefahr in der er ständig schwebt, sondern auch weil seine Freundin Susan von diesen gebissen wurde und nur noch einen Schritt davon entfernt ist, selbst zu einer Blutsaugerin zu mutieren. Das Leben meint es also nicht besonders gut mit ihm.

 

Als wäre das noch nicht genug, erwartet ihn schon der nächste Ärger. Alles fängt damit an, dass er während der Show in Kontakt mit Vater Vincent kommt, der extra aus Rom und dem Vatikan gekommen ist. Und auch Doktor Paolo Ortega von der Universität in Rio de Janeiro scheint sehr interessiert an ihn zu sein, ist er doch eigentlich ein Vampir und einer der mächtigsten Herzöge vom „Roten Hof“. Kaum einige Stunden später hat Harry deshalb nicht nur einen neuen Auftrag am Hals, sondern auch eine Duellforderung, der er sich stellen muss, wenn er nicht will, dass sich der schwelende Konflikt zwischen den Magiern und den Vampiren in einen Krieg ausweitet.

Vater Vincent hat ihn indes gebeten, das Grabtuch Jesu wieder zu finden, dass aus Turin gestohlen wurde und hier in dieser Region Amerikas aufgetaucht sein soll. Es gibt offensichtlich mehr als nur einen Interessenten dafür, neben einem Mafioso scheint es auch noch eine geheimnisvolle Bruderschaft nach dem göttlichen Artefakt zu verlangen.

Wie gefährlich diese andere Gruppe ist, muss er schon bald lernen, als er von einem Unbekannten angegriffen wird, der dämonische Kräfte zu besitzen scheint. Doch sein Bekannter Michael, der dem Orden vom Kreuz angehört, rettet ihm das Leben und klärt ihn kurze Zeit über die Hintergründe des ganzen auf.

Das Grabtuch wollen auch die „Denarii“ an sich bringen. Das sind Menschen, die einen der dreißig Silberlinge aus dem Verräterlohn des Judas bei sich tragen und dem darin innewohnenden gefallenen Engel erlaubten, sich ihrer zu bedienen. Da sie – und vor allem ihr Anführer Nikodemus damit über Langlebigkeit und Magie gebieten sind sie um so gefährlicher.

Dazu kommt noch, das auch Susan wieder auf der Bildfläche auftaucht. So hat Harry an allen Fronten zu tun und muss aufpassen, dass er nicht zwischen die Fronten oder unter die Räder gerät. Doch zum ersten Mal in seiner Laufbahn hat er Freunde, die ihm zur Seite stehen und bereit sind, mehr zu geben als nur einen guten Rat.

 

Jim Butcher lässt den Roman nicht erst langsam warm laufen, sondern geht gleich in die Vollen. Bereits der Auftritt in der Fernsehshow bietet einiges an Zündstoff und actionreich geht es gleich weiter. Harry Dresden und damit auch der Leser kommen nicht unbedingt zum Aufatmen, denn kaum scheinen die Hürden im einen Bereich beseitigt, macht der nächste Probleme und zudem gibt es unangenehme Prophezeiungen über das Ende der Welt, den Tod des Magiers und seine Verstrickung in die ganzen Probleme.

Das ganze wird wie immer spannend und unterhaltsam erzählt. Zwar sollte man die vorhergehenden Romane gelesen haben, um die Beziehungen zwischen den Figuren und manche Anspielungen besser zu verstehen, aber die für den Roman relevanten Dinge werden mit kurzen Erklärungen in Erinnerung gerufen. Nicht immer sind die Wendungen überraschend, aber die Atmosphäre, in der sie präsentiert werden, macht viele von den Klischees wett. Längen gibt es keine, da das Buch ein rasantes Tempo besitzt. Jim Butcher findet genau das richtige Gleichgewicht zwischen Erklärung und Action.

Alles in allem bleibt der auch der schwarzhumorige Unterton der Reihe erhalten – man versteht Harrys zynische und manchmal auch resignierte Haltung letztendlich sehr gut. Aber trotz allem ist er kein düsterer Held, da in seinem Verhalten immer noch ein Funken Optimismus und Zuversicht aufglimmt.

 

Auch „Silberlinge“ kann wieder voll und ganz überzeigen, da der die Mischung stimmt und man wieder einmal eine spannende Abenteuergeschichte vor einem interessanten mythischem Hintergrund und einer Prise Humor präsentiert bekommt.

 

 

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:


Keine Einträge
Keine alten Kommentare vorhanden.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Silberlinge

Reihe: Die dunklen Fälle des Harry Dresden, Bd. 5

Autor: Jim Butcher

Broschiert, 431 Seiten

Knaur, erschienen Juni 2009

Übersetzung aus dem Amerikanischen von Jürgen Langowski

Titelfoto von Chris McGrath

ISBN-10: 3426501759

ISBN-13: 978-3426501757

 

Erhältlich bei: Amazon

Weitere Infos:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 28.08.2009, zuletzt aktualisiert: 18.04.2019 12:18