Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Simpsons Super Spektakel Bd.1

Rezension von Nadine Dilger

 

In dem neuen Simpsons-Sonderheft dreht sich alles um Tortenmann, Bartman, Radioactive Man und andere Superhelden. In fünf kurzen Geschichten werden von fünf Abenteuern berichtet, welche die Helden aus Springfield bestehen müssen.

 

In der ersten Geschichte „Heiliger Bimbam! Ist der Tortenmann jetzt ein Schurke?“ dreht sich alles um den Tortenmann. Der Tortenmann überfällt ein Krusty-Burger Restaurant und kassiert ganze 8 Dollar ein. Als später von dem Überfall im Fernsehen berichtet wird, schaut Tortenmann traurig die Nachrichten. Er kann sich an diese Tat einfach nicht erinnern! Ist da etwa ein böser Doppelgänger im Spiel?

 

In „Verbrechen auf Springfield 2“ kommen die Helden Bartman, Houseboy und Bartdog zu ihrem großen Auftritt. Barts Vater wird von einem bösartigen Eichhörnchen gebissen und dem wollen Bartman und Houseboy auf die Spur gehen. Dabei führt ihr Weg durch eine Kanalisation, die sie in eine Stadt bringt, die zwar auf den ersten Blick wie Springfield ausschaut, aber doch irgendwie anders ist. Als sie dann noch auf die Helden Kampfeule und Vierauge treffen, wird ihnen eins klar: Sie sind in einem Paralleluniversum gelandet!

Zu viert kämpfen die Superhelden gegen Squirrel Girl und ihre Armee von bösartigen Eichhörnchen...

 

Die letzten drei Geschichten handeln von Radioactive Man. In der ersten Geschichte, „Der Ursprung von Radioactive Man“, werden wir Zeuge, wie Radioactive Man überhaupt zu seinen Kräften gekommen ist.

 

In der zweiten Geschichte, „Der kleine Junge mit dem großen Traum“, muss Radioactive Man einen Reaktor eines Atomkraftwerks wieder reparieren, der einen großen Riss an der Seite hat. Das ist natürlich kein Problem für Radioactive Man und sein Atomblick. Danach trifft er aber auf einen Angestellten, der bitterlich weint, was Radioactive Man vorerst vermuten lässt, er habe es mit dem Saboteur zutun. Es stellt sich aber heraus, dass der Techniker „Windy“ Mckay Probleme mit seinem Sohn hat und sich deshalb nicht konzentrieren konnte, sodass es überhaupt zu diesem Unfall kam. Sein Sohn Danny ist hyperaktiv, weshalb die Eltern ihn mit einem Schlafmittel zur Ruhe stellen wollten und jetzt schläft er schon geschlagene zwei Tage lang! Radioactive Man lässt sich nicht Bitten und bietet sofort seine Hilfe an. Er glaubt, dass Danny zwar schläft, aber in Wirklichkeit im Weltraum unterwegs ist. So macht sich Radioactive Man auf in den Weltall, um Danny zu finden...

 

In der letzten Geschichte wird davon erzählt, wie Radioactive Man gegen eine durch Radioaktivität vergrößerte Echse kämpfen muss, die droht, ganz Zenith City zu zerstören. Wegen einer Untersuchung bei dem Radiologen Dr. Peters ist Radioactive Man geschwächt, weshalb er die Riesenechse nicht mit seinen üblichen Methoden bekämpfen kann. Doch er hat schon eine andere Idee...

 

Wer sich nicht so gut mit den Simpsons auskennt, muss sich nicht scheuen, diesen Comic zu kaufen, nur weil er die Helden nicht kennt. Man versteht die Geschichten auch so sehr gut und wer noch weitere Informationen zu den Superhelden, zu der Handlung oder zu dem ein oder anderen „Insider“ wissen will, ist in der Mitte des Heftes ein „Helden in Fokus“, das einiges über die Helden preisgibt, wie zum Beispiel wann und warum der Tortenmann zum ersten Mal auf der Bildfläche erschien, man erfährt, was Krustys „zweitbeste Nummer“ ist oder was ein „Crossover“ bei Superhelden in Comics bedeutet.

 

Wie man es von den Simpsons gewohnt ist, sind die Geschichten voller Stellen mit dem typischen Simpsons-Humor. Allerdings sind die Comics nicht ganz so lustig wie die Serie. Die Serie ist eben viel lebendiger und in dem Comic fehlt das einfach ein bisschen. Die Geschichten sind lustig und man kann sie gut mal zwischendurch lesen, aber an die Serie kommt der Comic leider nicht ran.

 

Diese fünf Geschichten habe ich nicht einmal in einer halben Stunde durchgelesen. Man hat mit dem Comic also nicht sehr lange seinen Spaß, weil man die Geschichten einfach viel zu schnell durchgelesen hat. Für 2,90 € finde ich den Comic mit seinen 58 Seiten ein bisschen zu kurz, aber wer eine Vorliebe für diese Comics hat oder sie sogar sammelt, wird sicher seinen Spaß mit diesem Comic haben.

 

Eure Meinung:

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Comic:

Simpsons Super Spektakel Bd.1

Ausgabe: 1/2007 Format: Comic

52 Seiten 2,90 €

Orig.-Stories: -

Autor: unbekannt

ISBN: -

Erscheint am (EVT): 04.07.2007

Erhältlich bei Panini


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 12.07.2007, zuletzt aktualisiert: 01.05.2020 11:16