Sirius-Patrouille (Mark Brandis 19 und 20)
 
Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Sirius-Patrouille

Reihe: Mark Brandis 19 und 20

Hörspiel

 

Rezension von Ingo Gatzer

 

Rezension:

Der Pulitzerpreis-Gewinner Martin Seebeck erhält die Möglichkeit, das Raumschiff INVICTUS auf einer Raumpatrouille unter dem Kommando von Commander Mark Brandis und Major Degenhardt zu begleiten. Ziel der Mission ist es, nicht nur das neue Raumschiff zu testen, bei dem es sich um einen Prototyp handelt, sondern auch zu untersuchen, warum einige Sonden keine Signale mehr senden. Doch im Weltraum lauern viele Gefahren und auch bei der Kommandostruktur auf der INVICTUS sind Probleme vorprogrammiert.

 

Die Macher der Doppelfolge „Sirius-Patrouille“ verschieben dieses Mal die Perspektive im Vergleich zu früheren Folgen zunächst etwas. Anfangs konzentriert sich die Darstellung nicht - wie so oft - auf Mark Brandis, sondern auf den Journalisten Martin Seebeck. Das gestattet den Hörern eine interessante Außenansicht auf die Geschehnisse und die Crew der INVICTUS. Dabei wird die sich bietende Möglichkeit genutzt, einige Erläuterungen als gesprochene Aufzeichnungen von Martin Seebeck zu verpacken, sodass diese vollkommen natürlich wirken.

 

Zu den Gründen für den beachtlichen Erfolg der Hörspielreihe zählen die ausgezeichneten Sprecher. Das gilt nicht nur für die Stammbesatzung wie Michael Lott als Mark Brandis oder David Nathan in der Rolle von Grischa Roman, sondern auch für neue Figuren. Hier können von den Neulingen besonders Felix Isenbügel und Thomas Schmucker überzeugen. Isenbügel – den Soap-Fans vielleicht aus der RTL-Soap „Gute Zeichen, schlechte Zeiten“ kennen oder in einem Theaterstück gesehen haben – gibt die Rolle des Journalisten sehr überzeugend. Anfangs wirkt Seebeck etwas eingeschüchtert angesichts der ungewohnten Situation. Später gestaltet Felix Isenbügel den Charakter vor allem in Gefahrensituationen ansprechend. Der erfahrene Sprecher Thomas Schmucker – Hörspielfans denken hier sofort an die Serie „Dorian Hunter“, in der er die gleichnamige Hauptfigur spielt, während Cineasten ihn in Filmen wie „Avatar – Aufbruch nach Pandora“ oder „8 Blickwinkel“ hören konnten – legt Major Degenhardt als straffen Soldaten an. Sein militärisch wirkender Sprachgestus charakterisiert dabei die Rolle – die bezeichnenderweise keinen Vornamen hat – treffend.

 

Während die Handlung in der ersten Folge an einigen Stellen etwas dahin plätschert, überzeugt vor allem der zweite Teil hinsichtlich der gebotenen Action. Am Ende der ersten CDs sorgen die Macher zudem für einen veritablen Cliffhanger, der die Fortsetzung praktisch zum Pflichtkauf macht.

 

Die Booklets der beiden CDs enthalten wie gewohnt nützliche Hintergrundinformationen. So erfahrenen Käufer nicht nur Wissenswertes über neue Figuren und das Projekt INVICTUS – entnommen aus der fiktiven Veröffentlichung von John Harris – sondern erhalten auch Informationen über die reale Sirius-Patrouille.

 

Ein kleiner Wermutstropfen stellt die kurze Laufzeit der zweiten CD dar. Folge 20 der „Sirius-Patrouille“ dauert nämlich lediglich rund 52 Minuten. Angesichts der Vorlage wäre hier sicherlich noch mehr Stoff vorhanden gewesen.

 

Fazit:

„Sirius-Patrouille“ ist - dank der gewohnt stark agierenden Sprecher und der gerade im zweiten Teil spannenden und actionreichen Handlung – eine weitere empfehlenswerte Folge der derzeit wohl besten deutschen Science-Fiction-Hörspielserie.

Nach oben

Oje, das hat nicht geklappt, Elfenwerk! 202402231159555cdc66a2
Platzhalter

Hörspiel:

Sirius-Patrouille

Reihe: Mark Brandis Folgen 19 und 20

Autor: Nikolai von Michalewsky

Laufzeit: ca. 112 Minuten

Umfang: 2 CDs

Folgenreich (Universal), März 2012

 

ASIN: B006HIYNWU, B006HIYQUE

 

Erhältlich bei: Amazon

 

Sprecher:

Felix Isenbügel

Michael Lott

David Nathan

Claudia Urbschat-Mingues

Martin Wehrmann

Thomas Schmuckert

Weitere Infos:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 27.03.2012, zuletzt aktualisiert: 12.02.2024 15:44, 12415