Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Sklaven der Republik 3

Reihe: The Clone Wars (Star Wars Comic Magazin 74)

 

Rezension von Ralf Steinberg

 

Verlagsinfo:

Anakin ist wieder ein Sklave! Allerdings ist er nicht irgendein Leibeigener, sondern das persönliche Spielzeug der schönen Königin Mirai von Zygerria. Bei dem Versuch, Millionen von Togruta vor der Sklaverei zu bewahren, sind Skywalker, Obi-Wan und Anakins Padawan Ahsoka selbst in Gefangenschaft geraten.

Dort kommen die Jedi dem Drahtzieher der Sklavenauktion auf die Schliche. Es ist kein Geringerer als der brandgefährliche Count Dooku persönlich!

 

Außerdem: Folge 1 des Zweiteilers Qui-Gon und Obi-Wan – The Aurorient Express!

 

Rezension:

Hochdramatisch geht es in der Clone Wars Comic-Reihe weiter. Obi Wan Kenobi muss die gefangenen Togruta befreien um das ansehen der Republik zu bewahren. Schlecht, wenn man selbst Gefangener ist. Doch Anakin ist nicht untätig. Als Helfer der zygerrianischen Königin gerät er in den Fokus Count Dookus, der den politischen Schaden minimieren muss. So kommt Ventress ins Spiel die sich jedoch zunächst mit Ahsoka befasst ...

Hochdramatisch und rasant wird die Story fortgesetzt. Zwar sind wesentliche Elemente der Handlung Clone Wars typisch, die Figur der Mirai ist auf jeden Fall in ihrer Zerrissenheit sehr gelungen.

Zeichnerisch bleibt die Nähe zur TV-Serie gewahrt, allerdings erfreulich weniger bunt.

 

Nach einer Seite mit Soundtrack-Vorstellungen zu Star Wars und Indiana Jones gibt es den ersten Teil einer Geschichte um Qui-Gon und dem jungen Obi-Wan.

Dabei bildet sich sofort ein recht deutlicher Kontrast zu Clone Wars heraus. Weniger in der Figurenzusammenstellung, als im Feeling. Der Aurorient Express ist, wie schon der Name verspricht, in erster Linie eine witzige und köstlich bebilderte Parodie. Das dürfte in erster Linie daran liegen, dass Zeichner Lucas Marangon mit den Abenteuern von Tag & Bink bereits Star Wars Geschichte schrieb. So gibt es nicht nur skurrile Aliens en Masse, die zudem immer wie irgendwelche Promis aussehen, die Story lebt auch ungemein von dieser feinen Selbstironie.

 

Im Magazin-Teil gibt es nebeb einer Vorschau auf das Ckone Wars Magazin eine kurze Vorstellung von Henry Gilroy dem Chefautor von Clone Wars, neue Games, ein Infoblätter zu Nahdar Vebb und einem R6, sowie eine sehr nützliche Liste zu den historischen Star Wars Comics bei Ehapa. Selten war der Magazinteil so prall gefüllt!

 

Fazit:

Diesmal ist das Star Wars Comic Magazin voll gepackt mit jeder Menge Infos und zwei sehr spannenden Stories. Besonders Der Aurorient Express dürfte Fans zu Freudensprüngen verhelfen. Nicht verpassen!

Eure Meinung:


Keine Einträge
Keine alten Kommentare vorhanden.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Comic:

Sklaven der Republik 3

Reihe: Star Wars - The Clone Wars

Star Wars Comic Magazin 74

Original: US-Star Wars: The Clone Wars: Slaves of the Republic #5; US-Star Wars: Qui-Gon & Obi Wan - The Aurorient Express #1

Autoren: Henry Gilroy und Mike Kennedy

Zeichner: Scott Hepburn und Lucas Marangon

Tuscher: Dan Parsons und Howard Shum

Farben: Michael E. Wiggam und Dan Jackson

Cover: Brian Kalin O'Connell

Übersetzer: Michael Nagula

Heft, 60 Seiten

Panini, 13.05.2009

 

Erhältlich bei Panini Comics

Zur Serie:

Star Wars


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 09.06.2009, zuletzt aktualisiert: 07.05.2019 18:16