Sonic Rush (Nintendo DS)
 
Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Sonic Rush (Nintendo DS)

Rezension von Zeenat Rauf

 

Dr. Eggman hat mal wieder einen hinterhältigen Plan, doch Sonic ist bereit, um ihn aufzuhalten!

Nach einem kleinen Schlagabtausch zwischen Sonic und ihm setzt Eggman sich hastig ab und lässt einen rätselhaften Emerald zurück, der den Chaos Emeralds nicht unähnlich ist.

 

Als Sonic hingeht, um ihn aufzuheben, verschwindet er vor seinen Augen.

„Und das ist der zweite...“ murmelt eine unbekannte Lady, bevor auch sie schnell verschwindet.

 

„Was hat DAS zu bedeuten?“, fragt sich Sonic nun, bevor er zu einem neuen aufregenden Abenteuer aufbricht.

Nach und nach wird klar, dass Dr. Eggman mal wieder versucht die Weltherrschaft an sich zu reißen und die Bewohner der Welt zu versklaven. Und Eggman Nega, der Dr. Eggman verblüffend ähnlich sieht, hat die Sol Emeralds aus einer Parallelwelt gestohlen, um mit deren Macht seinerseits die Welt zu unterjochen.

 

Da Sonic Rush wie eine richtige Geschichte aufgebaut ist, soll hier nicht vorweggenommen werden, wer denn nun Eggman Nega, der Eggman verblüffend ähnlich sieht, ist, und was nun Sol Emeralds sind. Dies alles wird erst zum Ende hin geklärt, was ein wenig Spannung aufkommen lässt und bleibt deswegen nun offen.

 

Steuerung:

 

In dem Spiel werden hauptsächlich das Steuerkreuz und die Knöpfe/ Tasten benutzt. Der Touchpen

kommt eher selten zum Einsatz.

Die Steuerung von Sonic ist ziemlich simpel, doch auch vielfältig. Es gibt verschiedene Sprünge, deren Ausführung in der Anleitung ausführlich beschrieben ist. Dabei muss man sich eigentlich keine Sorgen machen im Falle des Falles nicht zu wissen welchen Sprung man nun anwenden soll und vor allem wie. Im Grunde reicht es schon zu wissen wie der einfache Sprung, für den man bloß einen Knopf braucht, funktioniert.

Zu den verschiedenen Sprüngen zählen zum Beispiel der Spin Jump, mit dem man Gegner anzugreifen/ einfach nur springen kann, oder aber der Jump Dash, mit dem man auf dem Boden vorwärts preschen kann.

 

Neben diesen Sprüngen, gibt es noch einige andere für Fortgeschrittene, die für das Spiel nicht wirklich notwendig sind, doch durch welche man Extrapunkte erlangen kann.

 

Als zweite Figur kann man an einem bestimmten Punkt auch mit Blaze the Cat, einem weiblichen Charakter spielen, doch ihre Sprünge und die Steuerung unterscheiden sich nicht von Sonics Sprüngen.

 

Spielaufbau:

 

Das Spiel an sich besteht aus 7 Zonen, welche wiederum aus 3 Acts bestehen. Zwei davon sind ganz normal zu spielen. Wenn man nun den zweiten Act geschafft hat, wird der Stand (die Note und Punktezahl) gespeichert und man gelangt zum Boss-Act. Der Boss-Act wird immer auf dem Topscreen gespielt, während man im unteren Screen sehen kann, wie viele Treffer man noch landen muss, um den Boss zu besiegen. Im Laufe des Spiels steigert sich von Zone zu Zone dabei der Schwierigkeitsgrad, man muss stets die Attacken des Boss studieren, um dann seinerseits angreifen zu können. Ist dies nun geschafft, gelangt man in die nächste Zone. Bis man schließlich in die Endzone kommt.

Der Spielablauf ist bei Blaze nicht wirklich anders, allerdings beginnt sie bei Zone 3 und kann nicht in Special Stages gelangen.

 

Special Stages:

 

In jeder Zone hat man die Möglichkeit einen Chaos Emerald zu sammeln, in dem man den Special Stage spielt. In einer Zone hat man mehrere Möglichkeiten in diesen zu gelangen. Dazu muss man in einem Act sogenannte Specialgeneratoren, die sich in der Luft befinden, finden.

Hat man nun eine ausreichend gefüllte Spannungsanzeige (diese füllt sich durch Angriffe auf Gegner, besondere Sprünge...) kann man sich in die Special Stage schleudern lassen, die mit dem Touchpen zu spielen ist. In den Stages gilt es die angegebene Anzahl von Ringen zu sammeln, bevor man einen bestimmten Punkt erreicht hat. Auch hier steigert sich im Laufe des Spiels die Schwierigkeit. Schafft man dies, so bekommt man einen der 7 Chaos Emeralds, in jeder Zone einen.

Hat man am Ende alle 7 Chaos Emeralds gesammelt, wartet eine Überraschung auf die Spieler.

 

Benotung/ Bepunktung:

 

Zum Ende jeden Acts erfolgt die Benotung und Bepunktung(die allerdings nur nach Abschluss des zweiten Acts gespeichert wird)

Zur Benotung wird berücksichtigt, wie viele Ringe (durch welche man Leben erhalten kann) man gesammelt hat. Außerdem auch die Schnelligkeit, die besonderen Sprünge und noch die übrig gebliebene Zeit. Insgesamt bekommt man dann je nach Punkten eine Note, entweder A, B, C oder S.

 

Grafik:

 

Die Grafik ist bei Sonic Rush wirklich gelungen, trotz der vielen rasanten Loopings behält alles sein Aussehen und verpixelt nicht. Alles ist ziemlich bunt, doch etwas, was verbesserungsfähig wäre, wären die Special Stages. Im Vergleich zum Rest des Spieles sind sie ziemlich einfach und schlicht gehalten, man hätte in ihnen noch etwas mehr Design einbringen können. (In den Special Stages befindet sich Sonic auf eine Art Halfpipe).

 

Sonic Rush ist ein aufregendes Spiel, dass schon allein deswegen Spaß macht, da es so aufgebaut ist, dass beide Screens gleichzeitig genutzt werden. Vollführt Sonic zum Beispiel einen hohen Sprung, wechselt er von dem unteren auf den oberen Bildschirm.

Die rasanten Loopings und Sprünge sind manchmal zwar schwer zu verfolgen, doch man gewöhnt sich daran.

 

Ferner ist das Spiel ist nicht nur starr auf die Handlung fixiert, sondern beinhaltet auch andere Figuren, die an sich nichts mit dem Spiel zu tun haben, sodass es zu einer Art Geschichte wird und man auf altbekannte Figuren trifft.

 

Positiv ist außerdem, dass das Spiel viele Variationen bietet; von drei Schwierigkeitsgraden bis hin zum Wettlauf gegen die Zeit oder aber der Verfügbarkeit von einem zweiten Charakter.

 

Sonic Rush kann sehr oft gespielt werden, was die Benotung ermöglicht. Man kann Zonen und Acts beliebig oft spielen, sodass man immer wieder versuchen kann die eigenen Rekorde zu verbessern. Außerdem gibt es immer mehrere Wege um einen Act abzuschließen, sodass man die Acts immer wieder neu erkunden und verschiedene Wege ausprobieren kann.

Ein wichtiger negativer Punkt allerdings wäre, dass innerhalb des Spiels nicht mehrere, von einander unabhängige Dateien gespeichert werden können, was ich persönlich schade fand.

 

Schließlich jedoch ist Sonic Rush ein aufwendig gestaltetes Spiel, bei dem zum Beispiel die Kämpfe gegen einen Boss immer in 3-D stattfinden, mit vielen Extras und bei dem man auch gegen seine Freunde antreten kann. Es weist viele Extraelemente auf, die Spielspaß garantieren. Bei dem Spiel wird einem so schnell nicht langweilig, es bietet Herausforderung und viel Abwechslung, weswegen sich ein Kauf des Spiels nur lohnen kann.

 

Fazit:

 

Ein actiongeladenes Spiel und ein Muss für alle Fans und solche die es noch werden möchten!

 

Oje, das hat nicht geklappt, Elfenwerk! 20240713202757e5cf498f
Platzhalter

Sonic Rush (Nintendo DS)

von Software Pyramide

System: Nintendo DS

USK: Freigegeben ab 6 Jahren gem. 14 JuSchG

ASIN: B0012OVDGI

Erhältlich bei: Amazon

 

 

 


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 07.04.2008, zuletzt aktualisiert: 21.10.2022 08:12, 6251