Zurück zur Startseite


  Platzhalter

R.A. Salvatores Der Krieg der Spinnenkönigin

Ein Überblick von Ralf Steinberg

 

Menzoberranzan - die große Stadt der Drow, eine tödliche Falle für Jeden, der zu schwach ist, seine Feinde unter Kontrolle zu halten, Und Freunde gibt es bei den Dunkelelfen nicht.

R. A. Salvatore hat mit der Saga vom Dunkelelf Drizzt Do’Urden ein Tor ins Unterreich der Forgotton Realms, der Vergessenen Reiche, aufgestoßen, dass seither unzählige Fantasyfans in die Spinnenwelt Menzoberranzans zieht.

Es ist eine Fantasywelt, in der die Bösen richtig Böse sein müssen um zu überleben, Mord, Verrat, Folter und Kaltherzigkeit zeichnen die Figuren aus. Die Guten dienen als Opfer und verlieren meist.

Die Drow sind Anhänger der Spinnengöttin Lolth, die dem Chaos verschrieben ist und ihre Gunst nur den Frauen schenkt. Daher leben die Dunkelelfen von Menzoberranzan in strengem Matriachart. Die Gesellschaft ist dabei in Häuser adliger Familien, mit einer strengen Hierarchie organisiert. Da die Drow aber Anhänger einer Chaosgöttin sind, weist auch diese Ordnung chaotische Züge auf, denn es gibt einen beständigen Kampf der Häuser um ihre Plätze in der Rangfolge. Das erfolgreichste Haus und damit das Erste, ist seit ewigen Zeiten das Haus Baenre, die auch die mächtigsten Funktionen der Stadt besetzen, allen voran die Muttermatronin der Baenre, die allein durch ihre Macht, von allen Drow als eine Art ungekrönte Königin akzeptiert wird.

Da nur die Frauen von Lolth mit klerikalen Zaubern bedacht werden, beruft sich die Macht eines Hauses vor allem auf die Anzahl der Priesterinnen, über die sie verfügen. Ihre Ausbildung erfolgt in Arach-Trinilith, der Priesterinnenschule.

Männer, als Diener auf Ewigkeit geboren, haben nur die Chance gesellschaftlich aufzusteigen, jedoch nie über eine Frau, in dem sie entweder zum Magier (hierbei handelt es sich um nichtpriesterliche Magie) werden und dafür Sorcere, die Akademie der Magier, besuchen oder zu Waffenmeistern von Melee-Magthere werden. Was allerdings nur bedeutet, dass sie besser kämpfen können, als ein normaler Drow.

Jeder Drow wird von Geburt an gezwungen, für sein Leben zu kämpfen. Es gibt keine Gnade oder Liebe. Ein Kind, das seinen Geschwistern den Rücken zudreht ohne sich eines Schutzes sicher zu sein, stirbt durch die Hände seiner Brüder oder Schwestern. Der Zweite ist immer auch dabei Erster zu werden.

Die Drow fühlen sich als die auserwählte Rasse, die mit aller Verachtung gegenüber den anderen Rassen, in jenen nur Sklaven und Opfer sehen.

Dadurch ist Menzoberranzan eine Stadt des Hasses, der Schmerzen und des Blutes, alles zum Wohlgefallen Lolths.

 

Der Krieg der Spinnenkönigin beginnt mit einer katastrophalen Entwicklung, die die fein ziselierte, chaotische Ordnung der Drow ins Wanken bringt: Lolth schweigt.

Die Macht der Priesterinnen verliert ihre Durchsetzungskraft, die Stärke Menzoberranzans verliert einen entscheidenden Aspekt. Aber die Schwäche einer so reichen Stadt, die eine Geißel der Unterwelt ist, bleibt nicht lange vor jenen verborgen, die ebenso gierig und bösartig sind.

 

Hier beginnt die Geschichte, die sechs ausgesuchte amerikanische Fantasyautoren erzählen. In Zusammenarbeit mit R. A. Salvatore und unter dem Lektorat von Philip Athans, langjähriger Herausgeber der Forgotton Realms Romane bei Wizard of the Coast (er steuerte mit Band 5 - Verheerrung selbst einen Roman bei) entstand eine erstaunlich dichte Saga, die zwar durch die unterschiedlichen Stile eine jeweils ganz individuelle Färbungen erhält, aber dennoch eine Geschlossenheit aufweist, die für eine hervorragende Arbeit der Autoren und des Verlages spricht.

 

Die deutsche Ausgabe von Feder & Schwert ist eine Pracht.

 

 

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:

Durch einen Wechsel der Kommentarfunktion unterscheiden sich diese Einträge von neueren.

Anzeige: 1 - 1 von 1.

Steinbauch
Dienstag, 31. Mai 2005 06:42 Uhr
Ich kann Band 6 kaum erwarten!
Bin schon gespannt, welche Figuren überleben werden.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Die Serie:

Die Vergessenen Reiche: Der Krieg der Spinnenkönigin

Rezensionen der Einzelbände


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 12.05.2005, zuletzt aktualisiert: 29.11.2019 14:09