Marco Cavet

Redakteurin: Christel Scheja

 

FantasyGuide: Ab welchem Band hast du die Titelbilder für Rettungskreuzer Ikarus gestaltet und für welche Bände danach?

 

Marco Cavet: Der erste Ikarus Band für den ich ein Cover gebastelt habe war die 18. Danach dann 20,22,23,24 und 25. Die 27 ist schon fertig und kommt im Juli. Die 29 ist in Arbeit.

Ausserdem ist da noch das Cover für den Sonderband 2 und für das Cover des Colonia con Heftchens im letzten Jahr hatte ich auch noch mal eben schnell ein Bildchen mit Ikarus Motiv aus dem Ärmelschütteln dürfen. Ach ja, und da war auch noch der Bierdeckel für die Mercandising Kollektion.

 

 

FantasyGuide: Hattest du genaue Vorgaben für das Titelbild oder konntest du es frei anhand des Exposees, der Charakterbeschreibungen oder des Textes gestalten. Gab es auch Änderungswünsche der Autoren?

 

Marco Cavet: Ja. Hm, ok ich glaube ich sollte doch etwas ausführlicher sein. Ich versuche mich immer rechtzeitig mit den Autoren zu verständigen damit das Cover auch in Beziehung zum Inhalt steht. Oft hat der Autor schon eine Idee oder hat SchlüsselSzenen die er oder sie gerne auf dem Cover sehen würde.Ich erstelle dann oft ein, zwei Entwürfe. Es kann auch sein, dass ich mal eines meiner älteren, einigermassen neutralen Bilder hervorkrame. Ach was soll das ganze allgemeine Gesülze, am konkreten Beispiel erklärt sich das besser.

Einigermaszen Typisch ist die Geschichte der 25, nicht wundern, ursprünglich sollte das die 24 werden, aber dann hatte sich Dirk doch zu einem Tausch entschlossen. Das ganze spielt im Zentrum des Multimperiums und Martin meinte diese Dame aus einem meiner Bilder würde auf eine Protagonistin passen.

home.tu-clausthal.de/~inmc/ikarus/ikarus24/window3.JPG

Dann wollte er noch ein paar herumballernde Trooper und einen geeigneten Hintergrund. Dafür habe ich dann das hier vorgeschlagen:

home.tu-clausthal.de/~inmc/ikarus/ikarus24/utopolis.jpg

Das hatte ich mal im Jahr 2000 als Beitrag zur internet raytracing competition gebastelt. Martin war davon recht angetan.

Ich hab der Dame erstmal was passenderes angezogen und sie zum Frisör geschickt.

home.tu-clausthal.de/~inmc/ikarus/ikarus24/i24-agent.jpg

Der erste Testentwurf war vor allem wegen meiner nicht besonders hübschen Trooper

durchgefallen.

home.tu-clausthal.de/~inmc/ikarus/ikarus24/i24-trooper.jpg

Also musste ich in meinem Archiv nach was anderem kramen.

Und da war tatsächlich was besseres.

home.tu-clausthal.de/~inmc/ikarus/ikarus24/i24newtroops.jpg

Nach etwas finetunig inclusive Rechtschreibkorrektur sah das Endergebnis so aus:

home.tu-clausthal.de/~inmc/ikarus/ikarus25/Ikarus_Cover_25_corel7.jpg

Aber es ist auch schon passiert, dass ich mal das ganze Konzept geändert habe

weil mir zwischendurch noch eine wesentlich bessere Idee gekommen ist. Wichtig ist, dass das Ergebnis am Ende mir und dem Autor oder der Autorin gefällt.

 

 

FantasyGuide: Welches deiner Titelbilder gefällt dir am besten und warum?

 

Marco Cavet: Das für den demnächst herauskommenden Band 27.

home.tu-clausthal.de/~inmc/ikarus/ikarus27/Ikarus_Cover_27.jpg

Warum ist eine gute Frage. Wahrscheinlich deshalb, weil ich als ich damit angefangen habe nicht damit gerechnet habe, dass es wirklich so gut werden würde. Es hat irgendwie was und obwohl ich genau weiss, wie ich das Bild erstellt habe, glaub ich beim Betrachten immer noch nicht das es wirklich von mir ist. Ich weiss nicht, ob das jetzt irgendwie verständlich war.

 

 

FantasyGuide: Welches hättest du gerne anders gestaltet?

 

Marco Cavet: Ich weiss nicht, im Nachhinein findet man immer an allen Bildern noch etwas was man verbessern könnte. Du kennst das, die besten Sachen fallen einem immer erst ein, wenn es eigentlich schon zu spät ist. Aber im Grunde genommen ist es so, dass kein Bild auf einem Cover landet, mit dem ich wirklich komplett unzufrieden wäre.

 

 

FantasyGuide: Was würdest du gerne einmal malen für die Serie?

 

Marco Cavet: Wenn ich das Bedürfnis habe ich müsste ein bestimmtes Bild erstellen dann mach ich das auch. Und falls es thematisch passt landet es dann später auch mal auf einem Cover. Mein Traum ist mal einen richtigen Film mit der Ikarus Crew zu drehen, aber das wird wohl noch ein wenig dauern.

 

 

FantasyGuide: Was Mit welchen Materialien und/oder Programmen arbeitest du?

 

Marco Cavet: Hauptsächlich mit Poser, 3dmax, corel draw und Photopaint. aber auch mit anderen 3D und 2D Computergrafik Programmen.

 

 

FantasyGuide: Möchtest du dich den Lesern vorstelle und ein wenig über weitere Projekte erzählen?

 

Marco Cavet: Tja, etwas über mich selbst zu erzählen ist nicht gerade meine Stärke, das liegt vielleicht daran, dass ich in der DDR geboren wurde und dort auch meine Kindheit verbracht habe. Man sagt den 'Ossis' ja nach, dass man ihnen alles mühsam aus der Nase ziehen muss, wenn man was von ihnen erfahren will. Aber ich denke nicht, das das hier der geeignete Ort ist um über die Ursachen zu spekulieren.

Als kleines Kind habe ich mir immer gerne Märchen vorlesen lassen und mir die Hübschen Illustrationen in den Bücher angeschaut. Ich denke, das hat meine Interessen früh in Richtung Phantastik gelenkt. Kaum dass ich lesen konnte hab ich damit angefangen neben den üblichen Western auch SF, die damals allerdings noch Wissenschaftliche Phantastik hiess zu verschlingen. Und selbstverfreilich hab ich auch im Fernsehen geziehlt nach Sachen wie 'Captain Future' und 'Raumschiff Enterprise' Ausschau gehalten. Ich lese auch gerne Comics, vor allem das 'Mosaik' da weiss jetzt wieder jeder aus dem Osten Bescheid, aber aus dem Westen weiss niemand, dass das die älteste, auflagenstärkste deutsche Comicserie ist und immer noch regelmässig erscheint.

Zur Grafik bin ich auf einem Umweg gekommen. Ich hatte mich schon eine Weile für Computer interessiert und auch ein wenig mit Computergrafik experimentiert, aber nicht über das übliche hinaus. Der entscheidende Anstoß kam irgendwann Mitte 1998, als die SF Serie Babylon 5 im Fernsehen lief. Die Spezieleffekte waren alle mit dem Computer generiert und waren zumindest für damalige Zeit wirklich gut. Im Internet hatte ich auch Webseiten von Fans entdeckt, die diese Raumschiffe nachgebaut haben und dann hab ich mir gedacht, wenn die das können kann ich das auch. Das war dann zwar nicht so schell gklappt wie ich mir das in meiner Naivität vorgestellt habe, denn es gibt da auch nicht den Knopf 'supertolles Bild

zeichnen', aber mit viel Geduld, Übung und vielleicht ein wenig Talent sind dann doch erste Ergebnisse herausgekommen die zumindest mir gut genug erschienen sie auch anderen im Internet zu zeigen. Beispiel gefällig?

home.tu-clausthal.de/~inmc/b5/kameraout.jpg

13.August 98, 9.48 Uhr b--)

Wenn ich mit Bleistift und Papier was machen soll kommt dabei eher unterdurchschnittliches heraus.

Bei der 3D Computergrafik arbeitet man die meisste Zeit über mit Gittermodellen wie

home.tu-clausthal.de/~inmc/b5/bigwiregate.gif

Aber die müssen auch ersteinmal konstruiert werden.

Das bedeutet für ein einzelnes Bild oft wesentlich mehr Aufwand

als beim klassischen Zeichnen. Aber wenn man eine Szene einmal hat,

kann man damit arbeiten wie bei der Fotografie und Aufnahmen aus verschiedenen Perspektiven machen. Eine weitere Leidenschaft von mir ist das Filmen.

Meist ist dass dann eher dokumentarischer Art, aber momentan arbeite ich auch bei einem Kurzfilmprojekt eines Freundes mit, und das ist eher actionlastig aber mehr darf ich da nicht verraten.

Ansonsten wandere ich auch gerne hier durch den Harz, als Ausgleich dafür, dass ich ansonsten einen wesentlichen Teil meiner Zeit vor dem Computer verbringe.

 

 

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Rettungskreuzer Ikarus

Interviews

Weitere Infos zu den Autoren und Zeichner


Platzhalter
Platzhalter
zuletzt aktualisiert: 14.01.2015 01:02 | Users Online
###COPYRIGHT###