Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Spider-Man 3 - Der offizielle Roman zum Film von Peter David

Rezension von Thomas Götz

 

Inhalt

Endlich ist es Spider-Man gelungen, einen Kompromiss zwischen seinen Pflichten als Superheld und seiner Beziehung zu Mary Jane zu finden. Doch das neue Idyll ist nur von kurzer Dauer, denn Spider-Mans Kostüm verändert sich plötzlich und wird tiefschwarz. Auch Peter bleibt vor dem Wandel nicht verschont, denn er wird überheblich, arrogant und stößt diejenigen von sich, die ihm am nächsten sind. Er muss sich zwischen den verführerischen Kräften seines neuen Kostüms und dem pflichtbewussten Superhelden entscheiden, der er einst war. Und das möglichst schnell, denn ausgerechnet jetzt haben zwei der gefährlichsten Gegner des Netzschwingers zu einer unheiligen Allianz zusammengefunden: Der Sandmann und Venom!

 

Kritik

Noch bevor der Film in den deutschen Kinos startet steht bereits das Buch in den Läden (was wieder einmal beweist: es geht also doch wenn man nur will, ein Buch einen Monat nach der Erscheinung in den Staaten auch auf deutsch herauszubringen!).

 

Das Peter David das Schreiben versteht das weiss man und das merkt man, denn zu keinem Zeitpunkt hat man den Eindruck, die Charaktere würden irrational reagieren.

P.David typisch gibt es auch ein paar nette Insider-Anspielungen, nich tnur auf Serien wie Star Trek oder gar andere Comichelden. Nein, Peter Parker trifft auf Hugh Jackman (!), den Darsteller des Wolverine in den X-Men-Filmen, und fragt sich selbst warum ihn die Leute mit Tobey Maguire (!!!!) verwechseln....

 

Zur Story an sich muss man diesmal festhalten, das es zu 90% eine Charakterstory geworden ist. Peter und MJ machen eine Veränderung durch und auch die Bösewichter ringen mit sich.

So dauert es auch gute 150 Seiten, bis der Sandmann zum Ersten Male auftaucht, knapp 200 Seiten bis Venoms erster Auftritt erfolgt - beide enden ebenso schnell wieder, wie sie begonnen haben und an dieser Stelle hat das Buch nur noch 130 Seiten.

Es folgen erneut schöne Charakterszenen bevor es dann um die Seite 300 zum großen Endkampf kommt - der sich, da das buch nur 329 Seiten hat, also auf den letzten 30 Seiten abspielt!

 

Die Action kommt also etwas zu kurz in diesem buch. Aber es ist schön zu sehen, das auch die Bösen nicht wirklich Böse sind. Sie haben einen Fehler begannen und tatsächlich werden sie am Ende zum Guten 'bekehrt'. Im Großen und Ganzen gibt es am Ende nicht einen, der noch im klassischen Sinne böse wäre und Peter nicht hilft/geholfen hat. Eine durchaus positive Überraschung, wobei sich aber spätestens im fertigen Film zeigen muss, ob sich dieses Format auch auf der großen Leinwand angemessen einfangen lässt.

 

Etwas bedauerlich ist zudem, das viele der Bösewichte wieder einmal "verheizt" werden. Statt sie sich für etwaige Fortsetzungen aufzuheben finden eigentlich alle den Tod (oder zumindest scheint es so) eine Unsitte, die es in vielen Superheldenfilmen seit dem ersten Batman-Film gibt, besteht so nicht nur die Gefahr der ausgehenden Gegner sondern es ist auch einfach viel verschenktes Potential, zumal wenn, wie in diesem Fall, einige der 'schönen' Gegner nur kurze Auftritte haben.

 

Fazit

Nichtsdestotrotz ein gute Charakterstudie mit vielen netten Szenen, die einen Blick wert ist.

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:


Keine Einträge
Keine alten Kommentare vorhanden.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Spider-Man 3 - Der offizielle Roman zum Film

Autor: Peter David

Broschiert

330 Seiten

Verlag: Panini Books

Erschienen: März 2007

ISBN-10: 3833215666

ISBN-13: 978-3833215667

Erhältlich bei: Amazon

Weitere Infos:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 09.04.2007, zuletzt aktualisiert: 18.04.2019 10:40