Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Spider-Man and His Amazing Friends – Staffel 2 und 3 (DVD)

Rezension von Thomas Pichler

 

Rezension:

Statt eins mal drei: In dieser TV-Serie aus den frühen 1980ern tritt Spider-Man mal nicht als einsamer Superheld an, sondern in Begleitung zweier College-Mitbewohner, Mithelden und Co-Stars. Peter Parker, „Iceman“ Bobby Drake sowie „Firestar“ Angelica Jones geben sich auf einer zweiten Doppel-DVD ein Stelldichein. Nach der ersten Staffel folgen hier die ultrakurze zweite sowie die dritte, womit die gesamte Serie auf Silberscheiben gebannt ist.

 

Vorgeschichten

Das, was bei dieser Serie als zweite Staffel durchgeht, sind insgesamt drei Folgen. Sie alle folgen dem gleichen Strickmuster: Vor dem Hintergrund irgendeines aktuellen Falles wird die Vorgeschichte einer der drei Hauptfiguren erzählt. Den Anfang macht die Rückkehr des Videoman, während Iceman von seiner Zeit bei den X-Men berichtet. Dem folgt Spider-Man mit einer sehr am Comicvorbild gehaltenen Geschichte von Spinnenbiss, Ruhmsuche und der indirekten Verantwortung für Onkel Bens Tod.

Die wichtigste der drei Episoden aus Staffle 2 ist sicherlich die dritte. Da Firestar ein ursprünglich für diese Serie geschaffener Charakter ist, bekommen Seher nämlich die Urfassung ihrer Vorgeschichte präsentiert – die Tochter eines alleinerziehenden Vaters, die in der Schule eher eine Außenseiterin war und irgendwann von den X-Men entdeckt wurde. Anlass der Erzählung ist dabei übrigens ein X-Men-Treffen, das mit Juggernaut einen sehr ungebetenen und mit Spidey einen letztlich doch sehr willkommen Gast hat.

 

Diverse Wiedersehen

Die restlichen anderthalb DVDs gehören der mit acht Folgen ebenfalls recht kurzen dritten Staffel. Zunächst einmal muss Peter Parker damit kämpfen, dass er dem Schurken Sandman versehentlich seine Geheimidentität enthüllt hat. Als nächstes folgt ein Trip nach Transylvanien, hat doch kein geringer als Dracula Angelica Jones als seine Braut auserkoren. Folge drei der dritten Staffel bringt ein weiteres Wiedersehen mit dem Videoman. Doch im Gegensatz zur ersten Staffel ist es diesmal kein Schurze, sondern ein College-Geek, der zum neuersten Superhelden geworden ist. In seinem Enthusiasmus ist er allerdings eher Hindernis als Hilfe für die drei Profi-Helden.

Dem folgt eine Episode, in der ein Hochstapler mit seinen Verbrechen Spider-Man ins Gefängnis bringt, auf die ich später ausführlich zurückkommen werde. Mit Folge 5 der Staffel gibt es eine Vorgeschichte, die laut Erzähler die Fans gefordert haben. Diesmal geht es um das Zusammenkommen des Teams, mit einem Gastauftritt von Tony Stark vor allem als Verbrechensopfer und wohlhabenden Sponsor statt weiterer Held Ironman.

Als nächstes gibt es eine Romanze von Peter und einem Mädchen aus der Zukunft, für die Dr. Octopus letztendlich gar nicht das eigentliche Hindernis ist. Mit einem verärgerten Ex-Liebhaber Firestars und einem weiteren X-Men-Auftritt neigt sich die Serie dann dem Ende zu. Zum Abschluss bekommt noch SHIELD einen Gastauftritt, während die drei Superhelden mit Lightwave ausgerechnet Bobbys kleine Schwester stoppen müssen.

 

Seichte Superhelden

Marvel hat sich in der zweiten und dritten Staffel dieser Serie wieder mehr auf Superhelden und ihr klassisches Umfeld. Das zeigen nicht nur die X-Men-Auftritte. Der Hund Lion etwa rückt in den Hintergrund, während Verleger J Jonah Jameson diesmal sogar semirelevante Cameo-Auftritte hat. Leider geht mit dem Wandel zu traditionelleren Vierfarb-Werten auch der Mangel an Niveau und Logik, der dem Genre meist zugeschrieben wird. Mal ehrlich, Dracula sucht sich eine Braut aus, von der er gar nichts weiß? Gerade ein jahrhundertealter Vampir müsste doch genug Zeit für Background-Checks haben.

Den Vogel schießt aber die Folge mit dem Spinnen-Hochstapler ab. Ein Held kann leicht verhindern, dass er bei der Festnahme demaskiert und identifiziert wird. Dafür werden ihm tatsächlich die Technik-Gadgets abgenommen - im Gegensatz zu Schurken. Deren Gefängniszellen haben zwar Kraftfelder vorne, an den Seiten und Hintern aber leicht einzuschlagende Ziegelwände – und halten die Schurken trotzdem, bis sie einen Helden in der Nebenzelle verprügeln wollen. Ach ja, und ein zur Einnahme bestimmtes Gegenserum verwandelt sich in Heldenhänden in eine Antimutations-Granate. Logikschrott vom Feinsten also - nicht mal ich will öffentlich zugeben, dass ich mir das freiwillig angesehen habe.

 

Großer Erzähler

Die DVDs der zweiten und dritten Staffel von Spider-Man and His Amazing Friends bieten für alle Folgen eine deutsche Sprachfassung – bei Clear Vision ja schon fast eine Seltenheit. Trotzdem haben Seher mehr davon, wenn sie mit dem englischen Originalton klarkommen. Denn da fungiert Stan Lee höchstpersönlich als Erzähler – und ganz ehrlich, der deutsche Synchronsprecher kann dem nicht das Wasser reichen. Der Spider-Man-Erfinder hat einfach mehr Gefühl dafür, wie er Superhelden erzählen muss. Sicher, das rettet die teils wirklich schlechten Storys nicht inhaltlich, entschädigt aber wenigstens etwas dafür.

Zudem bleibt der Seher dann von den teils grausam übersetzten Charakternamen verschont. Okay, zugegeben, es mag noch heute Leute geben, die solche Übersetzungen gut finden – aber ganz ehrlich? Für mich hört sichs bei Eigennamen einfach auf. Die DVD warnt übrigens wie immer vor möglichen Bildfehler im digitalisierten Archivmaterial, doch davon zu merken ist kaum etwas. Wie immer bei den Superheroes on DVD gibt es keinerlei Extras und die Menüführung ist ganz einfach gehalten.

 

Fazit:

Ich kann der zweiten und dritten Staffel von »Spider-Man and His Amazing Friends« ehrlich gesagt wenig abgewinnen. Es wirkt, als wollte Marvel mehr als bei der ersten Staffel Comic-Fans bedienen. Das wäre nicht schlecht, wenn man dabei die Serien-Titanik nicht an einen Logiklücken-Eisberg gefahren hätte. So aber ist das Interessanteste an dieser Doppel-DVD der historische Wert für Fans dank der Original-Vorgeschichte von Firestar.

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:


Keine Einträge
Keine alten Kommentare vorhanden.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

DVD:

Spider-Man and His Amazing Friends – Staffel 2 und 3

USA 1981

Clear Vision, 24. September 2010

Umfang:2 DVDs

Laufzeit: 260 Minuten

Sprache: Englisch, Deutsch

Untertitel: Niederländisch, Finnisch, Dänisch, Schwedisch, Norwegisch

FSK 12

 

ASIN: B003XT7HS8

 

Erhältlich bei: Amazon


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 28.10.2010, zuletzt aktualisiert: 22.11.2019 07:56