Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Spook - Der Fluch des Geisterjägers von Joseph Delany

Rezension von Bine Endruteit

 

Tom Ward ist der Lehrling des Spooks Mr. Gregory. Bei ihm lernt er, gegen das Dunkle zu kämpfen, Hexen zu besiegen und Bogards zu bannen. Ein Spook sorgt dafür, dass die bösen Mächte in der Welt nicht die Überhand gewinnen. „Spook – Der Fluch des Geisterjägers“ ist der zweite Teil dieser spannenden Buchreihe, der aber auch ohne Vorkenntnisse gelesen werden kann, da alle nötigen Informationen aus dem ersten Band geschickt in die Story eingebaut wurden. Außerdem ist die Geschichte in sich abgeschlossen, auch wenn man am Ende neugierig darauf ist, wie es mit den Protagonisten weitergeht.

 

Da der Spook krank ist, musste sein Lehrling Tom losziehen und er hat nun seinen ersten Bogard selbst gebannt. Allerdings ist der Priester, der versucht hat, dem Geisterwesen mit seinen Mitteln entgegenzutreten, der Bruder von Mr. Gregory. Und obwohl es Tom gelungen ist, den Bogard in eine sichere Grube zu sperren, stirbt der Mann nach mehren Tagen. Er hatte einfach zu viel Blut verloren und war zu geschwächt. So machen sich der Spook und sein Lehrling auf den Weg nach Priestown, um der Beerdigung beizuwohnen. Dort hat der Geisterjäger eh noch eine Rechnung offen. Unter der Stadt, in den Katakomben, haust der Bane, ein grausames Ungeheuer. Zwar ist er dort durch ein silbernes Tor gebannt, aber er wird immer stärker und übt einen gefährlichen Einfluss auf die Bewohner der Stadt aus. Der Spook ist ihm schon einmal entgegengetreten, hatte aber den Kampf verloren. Nun will er dem Bane endgültig Einhalt gebieten, bevor dieser seine alte Macht wiedererlangen kann.

 

Doch das Untier in den Tiefen der Stadt ist nicht der einzige Feind von Tom und dem Spook. Der Inquisitor ist in Priestown und hat Gefangene dabei, die verbrannt werden sollten. Die meisten sind junge Frauen, die er für Hexen hält. Doch er ist ein grausamer Mann, der Spaß daran hat, anderen Menschen Leid zuzufügen, und so werden auch viele Unschuldige von ihm verurteilt. Daher gilt es, besondere Vorsicht walten zu lassen, denn auch der Spook wird vom Inquisitor gejagt. Alle Menschen, die irgendetwas mit dem Dunkel zu tun haben, werden von ihm hingerichtet, auch Spooks, denn sie sind angeblich mit dem Dunkel verbündet.

 

Es beginnt eine Jagd, in der sich Tom gleich zwei Gegnern gegenüber sieht. Der Inquisitor stellt eine sehr menschliche Seite der Grausamkeit dar, der Bane dagegen ist ein dämonisches Geisterwesen, wie ihm bisher noch keines begegnet ist. Durch diese beiden sehr verschiedenen Gegner entsteht eine spannende Geschichte, die immer wieder zu überraschen weiß.

 

Nicht nur das fantastische Element wird in den „Spook“-Büchern verwendet. Durch den Inquisitor erhält der Leser einen sehr genauen Einblick in die Zeit der Hexenverfolgung und erfährt auch einiges über deren Sinnlosigkeit. Der Autor Joseph Delaney scheut dabei nicht davor zurück, auch bedrückende und grausame Details in sein Buch aufzunehmen. Die Spook-Romane sind eindeutig nichts für zarte Gemüter. Überhaupt ist auch der zweite Teil sehr düster. Zusätzlich bedient sich Delaney einer Sprache, die etwas antiquiert wirkt, was die Erzählung äußerst authentisch wirken lässt.

 

Alle Freunde des Hexenmädchens Alice wird es freuen zu hören, dass sie auch hier wieder eine große Rolle spielt. Doch für Tom ist immer noch nicht klar, ob er ihr wirklich vertrauen kann. Es fließt das Blut einer Hexenfamilie in ihren Adern und sie verfällt dem Bösen nur allzu leicht. Es bleibt also weiterhin spannend.

 

Die Aufmachung des Buches ist äußerst edel. Der Schutzumschlag ist so gestaltet, dass er wie ein altes Lederbuch aussieht, und er fühlt sich auch fast so an. Als Bonus gibt es, wie auch schon beim ersten Teil, einen Ausschnitt aus Tom Wards Tagebüchern, der mit Zeichnungen und einer Karte der Katakomben versehen ist.

Eure Meinung:


Keine Einträge
Keine alten Kommentare vorhanden.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Buch:

Spook - Der Fluch des Geisterjägers

Autor: Joseph Delany

Gebundene Ausgabe: 335 Seiten

Cbj, Februar 2007

ISBN-10: 3570130460

ISBN-13: 978-3570130469

Erhältlich bei Amazon

weitere Infos:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 26.03.2007, zuletzt aktualisiert: 16.10.2019 13:35