Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Star Wars Sonderband: Die Flucht

Rezension von Christel Scheja

 

Die Rebellenflotte ist durch Verrat zum Teil zerstört worden und nun in alle Himmelsrichtungen zerstreut worden. Auch Prinzessin Leia, Luke Skywalker und Han Solo versuchen zu entkommen und haben in einer Ex-Flamme des Schmugglers eine Verbündete gefunden, die sie vor dem Zugriff Darth Vaters rettet. Die Flucht gestaltet sich mehr als dramatisch in diesem Star Wars Sonderband.

 

Die Rebellenflotte ist noch immer über die Galaxis verteilt, und die drei Helden machen sich nach Brentaal IV auf, um dort einen Kontaktmann zu treffen, werden auf dem Weg dahin aber aufgebracht und stranden auf einer seltsamen Welt, die sich bisher aus dem ganzen Kampf herausgehalten hat, aber auch nicht zum Imperium gehört. Dort versucht man ein friedliches Leben zu führen, wenngleich auch die Gemeinschaft das Kämpfen nicht verlernt hat und nach einem strengen Kodex lebt.

Während Prinzessin Leia die Ressourcen nutzt, um einen Racheplan zu ersinnen, Luke die Gemeinschaft zu verstehen versucht, scheint sich Han schnell einzugewöhnen, während sie darauf warten, dass Sana sie wieder abholt, wenn sie die imperialen Verfolger abgeschüttelt hat. Aber keiner traut den Gastgebern wirklich, denn sie haben ein Geheimnis.

 

Es gibt sie also immer wieder – die kleinen Enklaven, die mit dem Imperium einen Deal abgeschlossen haben und in Frieden und Unabhängigkeit leben können, aber das hat auch seinen Preis. Das bekommen die Helden zu spüren, denn einige machen keinen Hehl daraus, dass ihre Anwesenheit den Deal zerstören könnte. Luke, Han und Leia stecken also in einer Zwickmühle – aber sich versuchen das Beste daraus zu machen, die ehemaligen Krieger tatsächlich an ihrer Ehre zu packen.

Interessant ist, es zu sehen, wie unterschiedlich die Helden damit umgehen – Han erkennt sehr schnell, was er tun muss, um sich das Leben angenehm zu machen und zeigt sich ungewöhnlich sozial, Luke ist neugierig und taucht mit den faszinierten Augen des naiven Jünglings in die fremde Gesellschaft ein, die einen ungewohnten Ehrenkodex hat und Leia ist wie immer Diplomatin und Staatsfrau, sie versucht das zu nutzen, was ihnen hier geboten wird, um schon voraus zu planen. Und zeigt dabei, dass auch sie über bestimmte Gefühle nicht erhaben ist.

Natürlich schwebt über alle, die drohende Aura des Imperiums, ein Auftauchen von Truppen bleibt unausweichlich – und so steigert sich die Spannung nach und nach immer mehr, denn lange ist nicht klar, für was sich die Einheimischen entscheiden werden – ihre Gäste auszuliefern oder sich gegen das Imperium zu stellen. Das macht Spaß und

 

Fazit:

Der »Star Wars Sonderband: Die Flucht« spinnt die Ereignisse weiter, die in Zerstörte Hoffnung ihren Anfang nahmen und bringt die Helden in eine interessante Zwickmühle, in der sie erstmals auch andere Seiten ihres Wesens zeigen dürfen. Denn nicht das Abenteuer ist überraschend – sondern die Reaktionen auf die Situation erst einmal untätig sein und sich einer fremden Gemeinschaft anpassen zu müssen. Und da zeigt sich, dass zwei der Helden auch einmal ganz anders können als man es von ihnen gewohnt ist.

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:

botMessage_toctoc_comments_9210
Platzhalter

Comic:

Star Wars Sonderband: Die Flucht

Original: Star Wars # 56-61

Autor: Kieron Gillen

Zeichner: Andrea Boccardo und Angel Unuzueta

Farbe: GURU eFX

Übersetzung: Matthias Wieland

Panini-Verlag, Dezember 2019

Taschenbuch, 136 Seiten

 

ISBN-10: 3741614165

ISBN-13: 978-3741614163

 

Erhältlich bei: Amazon

Zur Serie:

Star Wars


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 21.01.2020, zuletzt aktualisiert: 08.08.2020 12:01