Zurück zur Startseite


  Platzhalter

The Mad (DVD; Horror; FSK 18)

Rezension von Björn Backes

 

Inhalt:

Der verwitwete Dr. Jason reist mit seiner Tochter, ihrem naiven Freund sowie seiner neuen Angetrauten in einen Ferienpark und entschließt mehr oder weniger überzeugt, dort ein paar Tage zu verbringen. Während der Haussegen schon in den ersten Stunden schief hängt, kommt es beim gemeinsamen Diner schließlich zum Megafiasko. Einige Restaurantgäste mutieren nach Konsum ihres Burgers zu blutrünstigen Zombies und meucheln an Ort und Stelle Jasons Freundin Monica. Die übrigen drei Reisenden verbarrikadieren sich schließlich im Hotel, finden aber auch dort keinen Schutz vor der sich ausbreitenden Seuche. Nachdem auch noch der leicht verdummte Blake einem Attentat zum Opfer fällt, ist es an Tochter und Sohn, die Flucht zu ergreifen und Sicherheit zu suchen. Doch diese ist in der näheren Umgebung nur noch eine Illusion.

 

Rezension:

The Mad ist entgegen erster Vermutungen kein räudiger Horror-Slasher im B-Movie-Format, sondern eher eine recht plakative Parodie aufs Metzel-Genre, die nicht ganz unbewusst auch starke Parallelen zu Shaun Of The Dead aufweist, dem definitiven Paten dieser neuen Nebensparte. Allerdings lässt sich der Humorgehalt der Produktion von John Kalangis grundsätzlich auf ein Minimum beschränken und setzt sich größtenteils auch (zumeist noch unfreiwilliger) Situationskomik zusammen. Und damit ist wenigstens die Grundintention des Streifens um ein ganzes Stück weit verfehlt.

 

Das eigentliche Problem von „The Mad“ besteht in seiner deutlichen Dialoglastigkeit. Hauptdarsteller Billy Zane, eigentlich ein Meister seines Faches und auch hier sicher nicht falsch aufgehoben, gibt sich zwar durch sein bizarres, trockenes Verhalten redlich Mühe, die Szenerie mit witzigen Grimassen und bewusst peinlichen Szenen aufzulockern, jedoch kann auch er nichts dagegen tun, dass ein Gros der Gags eher zweckmäßig erscheint, in letzter Instanz aber nicht wirklich komisch ist. Wenn zwischen den Protagonisten beispielsweise hitzige Streitgespräche über die weitere Vorgehensweise entbrennen, fehlt es an verbaler Würze und angemessenem Jargon, um die teils sehr krassen Verfehlungen des Plots wieder geradezubiegen. Nicht selten sind daher vor allem die Klamaukszenen eher aufgesetzt als stimmig integriert, was die benannte Problematik noch weiter verschärft. Dass die Lacher nämlich letztendlich eher zufälliger Natur sind und gerade dann auftreten, wenn sie kaum geplant erscheinen, ist fast schon sinnbildlich für die inhaltlichen, den Humor betreffenden Diskrepanzen.

 

Davon abgesehen fährt Kalangis hier eine Horror-Story auf, wie man sie klischeereicher kaum gestallten könnte. Dies lässt sich zwar mit dem eigentlichen Konzept des Projekts begründen, doch da auch hier ein wenig Ideenreichtum und Abwechslung angebracht wäre, will selbst das traditionelle Beharren auf nervigen Klischees nicht als Mittel zum Zweck funktionieren – ein weiteres Element unter vielen, die bei „Shaun Of The Dead“ wesentlich für den Geniestreich verantwortlich waren, hier aber weniger gekonnt umgesetzt werden.

Somit stürzt die Story trotz einiger netter Gags leider zielgerichtet ins Bodenlose und muss gegen den großen Bruder hilflos kapitulieren. Mehr Action und weniger Geplapper hätten an dieser Stelle möglicherweise Wunder gewirkt.

 

Derartige Missstände lassen sich bei der DVD-Aufarbeitung nicht herausfiltern. Satte Farben und wohlige Kontraste in der Optik und ein ganz ordentlicher Raumklang sorgen für eine anständige audiovisuelle Untermalung. Dazu gibt es eine ganze Reihe Bonus-Menüs mit Interviews und einem ausführlichen Blick hinter die Kulissen – gerade für dieses Genre mehr als ungewöhnlich, aber natürlich sehr willkommen.

 

 

Fazit:

„The Mad“ ist zwar kein direkter Abklatsch von „Shaun Of The Dead“, macht qualitativ aber nahezu ständig den Eindruck, als wäre dem so. Abgesehen von einigen witzigen Szenen will das Konzept Horror-Komödie von John Kalangis an dieser Stelle nicht funktionieren. Daher sollten sich Szene-Liebhaber auch nicht zwingend verpflichtet fühlen, hier die Fühler auszustrecken.

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:


Keine Einträge
Keine alten Kommentare vorhanden.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

DVD:

The Mad

USA, 2007

Regie: John Kalangis

Format: Dolby, PAL, Surround Sound

Sprache: Deutsch (Dolby Digital 5.1), Englisch (Dolby Digital 5.1)

Untertitel: Deutsch

Region: Region 2

Bildseitenformat: 16:9

FSK: 18

Splendid, 27. Juni 2008

Spieldauer: 80 Minuten

 

ASIN: B0017158L2

 

Erhältlich bei: Amazon

 

Darsteller:

Billy Zane

Maggie Jane Castle

Shauna MacDonald


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 11.08.2008, zuletzt aktualisiert: 27.03.2020 10:23