Zurück zur Startseite


  Platzhalter

The Whispered World (PC)

Rezension von Dorit Wiebke

 

Whispered World ist ein wunderschönes, märchenhaft anmutendes FantasysAbenteuer, in welchem sich der Spieler gemeinsam mit dem zwölfjährigen Sadwick auf eine Reise in die geflüsterte Welt begibt. Dort muss der kleine Clown, der gemeinsam mit seinem hochnäsigen Bruder Ben und seinem senilen Großvater in einem Zirkuswagen durch das Land zieht und so seinen Lebensunterhalt verdient, eine Menge an Abenteuer bestehen. Immer treu an seiner Seite befindet sich Spot, eine kleine Raupe, die gleichzeitig Haustier und bester Freund von Sadwick ist und die mit der Zeit lernt, verschiedene Zustände anzunehmen. Gemeinsam mit ihm und unter Nutzung seiner Fähigkeiten löst Sadwick eine Menge von Rätseln, um der Bedeutung seiner Träume auf die Spur zu kommen, in welcher die ihm vertraute Welt dem Untergang geweiht ist.

 

Depressiv und grüblerisch präsentiert sich Sadwick in diesem Spiel. Dazu im krassen Gegensatz Spot, die kleine Raupe, welche immer gut gelaunt und recht putzig anmutend, den Spieler des Öfteren zum Schmunzeln bringt. Insgesamt ein recht niedliches Pärchen, mit dem man auf Reisen geht. Und ganz wichtig, Spot erlernt im Verlaufe des Spiels eine Unmenge an Fähigkeiten bzw. lernt es sich zu verwandeln und genau diese Begabungen sind es, die der Spieler einsetzen muss, um die vielfältigen Rätsel zu losen. So verwandelt sich der kleine Wurm schon einmal in einen Kugelfisch oder versteht es, Hindernisse mit seinem Feueratem aus dem Weg zu brennen. Neben den beiden Hauptcharkteren gibt es weitere Figuren, die aber nicht ganz so sympathisch, dafür aber oftmals recht merkwürdig sind. All diese bewegen sich in einer Welt, die liebevoll gezeichnet, wundersame Orte enthält. So entdeckt der Spieler im verwunschenen Land einige Höhlen, rauschende Wasserfälle oder auch Schlösser, die stimmungsvoll in Szene gesetzt sind. Akustisch wird das Ganze untermalt mit einer passenden Geräuschkulisse und einer Musik, die einfach berührt.

 

Die Steuerung der Figuren erfolgt mit der Maus, was recht einfach vonstatten geht. Ebenfalls wird mittels Mauszeiger die Umgebung untersucht und Objekte eingesammelt. Hierbei ist darauf zu achten, dass alle, auch unsinnig erscheinende, Gegenstände eingesammelt werden sollten, da diese im Verlaufe des Spiels und besonders bei der Lösung der Rätsel ihre Bedeutung haben. In Sadwicks Inventarbeutel können diese dann näher betrachtet und bedarfsweise miteinander kombiniert werden. Bevor aber der Spielespass so richtig losgehen kann, muss eine erste Aufgabe gelöst werden, die gleichzeitig als Kopierschutz gilt. Anfangs recht originell anmutend, muss mittels der drei dem Spiel beiliegenden Runenwürfel ein Symbol herausgefunden und auf einer angezeigten Liste ausgewählt werden. Sicherlich nicht sehr anspruchsvoll, ist dieses schnell gelöst, nervt aber mit der Zeit mächtig, da bei jedem Spielbeginn erneut die Würfel herausgenommen und zum Einsatz gebracht werden müssen. Wehe dem, diese sind einmal verschwunden, dann hat der Spieler keine Chance, erneut zu starten. Und wenn wir schon einmal bei den Kritikpunkten angelangt sind, mir ist es mehrfach passiert, dass das System abgestürzt ist. Ob das nun an Vista liegt, sei dahin gestellt, aber man sollte doch des Öfteren speichern, wenn man nicht einige Kapitel doppelt spielen will.

 

Neben der recht vielseitigen, lustigen und spannenden Story sind es gerade die Rätsel, die einen doch recht lange an das Spiel gefesselt halten. Basierend auf verschiedenen Schwierigkeitsstufen, kommen sie recht unterschiedlich daher. Von Kinderleicht bis extrem schwer, von einfach gestrickt bis äußerst komplex und kompliziert, beanspruchen sie den Spieler und lassen das Gehirn manchmal ganz schön rattern, bis die Lösung parat ist. Gerade für Anfänger eine recht knifflige Angelegenheit, aber glücklicherweise bietet das Internet die passende Lösung, wenn man einmal partout nicht weiter kommen sollte. Und hat man es erst einmal geschafft, alle Abenteuer zu bestehen, wartet ein überraschendes Ende auf den Spieler. Das Ganze passiert in einer erstaunlich niedrigen Auflösung. So verwendet das Programm nur 1.024x768 Pixel, was in den Videosequenzen doch ein wenig zu farblos erscheint. Auch die Animation der Figuren ist nicht umfassend ausgearbeitet und so wirken die Bewegungen der Figuren zeitweilig etwas abgehackt oder werden nur teilweise ausgeführt. Dafür ist allerdings besticht die Vertonung mit wirklich gut gewählten Sprechern

 

The Whispered World ist nur für Windows-PC erhältlich und ab sechs Jahren freigegeben. Verpackt in einer wunderschönen Klappbox und ergänzt mit hübschen Bildern, einem ausführlichen Handbuch und den bereits erwähnten exotisch anmutenden Runenwürfeln, kommt das Spiel schon beim Kauf optisch sehr ansprechend daher.

Interessierte Spieler können auf der zugehörigen Internetseite eine Demoversion herunterladen sowie Screenshots oder Videos zum Spiel anschauen. (http://www.the-whispered-world.com)

 

 

Fazit:

The Whispered World ist ein wunderschön gestaltetes, liebevoll arrangiertes Point and Click-Adventure, das mit einer zauberhaften Grafik und knuffigen Charakteren besticht. Basierend auf einer interessanten Story und zeitweilig doch recht anspruchsvollen Rätseln, ist es ein Muss für Liebhaber von derartigen Spielen und ist für Jung und Alt gleichermaßen geeignet.

 

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:


Keine Einträge
Keine alten Kommentare vorhanden.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

MEDIUM:

The Whispered World

von Koch Media GmbH

Plattform: Windows XP / Vista

USK-Einstufung: ab 6 freigegeben

Medium: Computerspiel

Sprache: Deutsch

ASIN: B00241PDMS

Erscheinungsdatum: 28. August 2009

Erhältlich bei: Amazon


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 06.10.2009, zuletzt aktualisiert: 10.05.2019 10:50