Todesruf der Höllenengel (Autor: Francis Brown; Sheila Cargador Bd.1)
 
Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Todesruf der Höllenengel von Francis Brown

Reihe: Sheila Cargador Bd.1

Rezension von Christel Scheja

 

Die Romane um Sheila Cargador und ihren nur aus Frauen bestehenden Team sind keine deutsche Erstveröffentlichung. "Todesruf der Höllenengel" erschien bereits 1986 als GRUSEL-KRIMI # 482 im Zauberkreis-Verlag, der heute allerdings nur noch Geschichte ist.

 

Die blaublütige Privatdetektivin und ihre Agentinnen sind nicht nur in England tätig, sondern greifen überall wo es nötig ist ein, um selbst die kniffligsten Fälle zu lösen. Dabei stehen ihnen nicht nur hochgebildete und kampfkräftige Spezialistinnen sondern auch die ausgefeilteste Technik und eine fliegende Operationsbasis zur Verfügung.

Doch nichts von all dem scheint etwas zu nützen, als plötzlich Morde geschehen, die sich niemand erklären kann, und in denen es nicht mit rechten Dingen zugeht. Selbst die obduzierenden Pathologen sterben kurz nach den Untersuchungen der Leichen an unerklärlichen Unfällen.

Sheila Cargardor folgt jedoch zunächst einer Einladung in ein abgelegenes Schloss und ist erstaunt, dass sie nicht die einzige bekannte Persönlichkeit ist. Schon bei ihrer Ankunft erklingt ein markerschütternder Schrei, der Unheil verheißt, zumindest in den Augen eines abergläubischen Butlers, der von Banshees spricht. Und alten Legenden zufolge haben deren Rufe immer einen baldigen Tod angekündigt.

Tatsächlich kommen bald einige der anderen illustren Gäste, die mit Sheila eingeladen wurden, ums Leben, so wie etwa der Abenteurer Gordon Hill.

Die Detektivin geht sofort der Sache nach und entdeckt sehr schnell, dass etwas nicht mit rechten Dingen vor sich geht und dämonische Mächte im Spiel sind, die es lieben in der Gestalt von Skeletten und Totenschädeln aufzutreten. Ganz offensichtlich hat der Weltenbummler bei seiner letzten Expedition Kräfte geweckt, die besser in ihren dunklen Abgründen verblieben wären. Als ihre Agentinnen Maureen O'Haviland und Sandra Collins ähnliche Erfahrungen in einem Haus an der Küste machen, und Olivia Metaxa anderenorts fast ihr Leben verliert ist Sheila klar: Sie muss dem Unheil, das bereits in ferner Vergangenheit herauf beschworen wurde, ein Ende machen. Sie nimmt mit ihren Kameradinnen den Kampf gegen die "Höllenengel" auf...

 

"Todesruf der Höllenengel" ist ein typischer Horror-Heft-Roman der 80ger Jahre. Ein Team aus Heldinnen, das nicht ungefähr an damals beliebte Serien-Hits wie "Drei Engel für Charlie" erinnert und mit den technischen Spielereien von "Knight Rider" oder "Kobra übernehmen sie" verknüpft, setzt sich mit klassischen Gruselelementen wie Knochenmännern und Totenköpfen auseinander, die wild mit ein wenig Mythologie vermischt werden. Heraus kommt ein etwas wirrer Action-Cocktail mit einer Heldin, die frappant an Farrah Fawcett-Majors erinnert und mit eher amüsant wirkenden Horror Elemente, die nicht so ganz zum Rest zu passen scheinen.

 

Ob die Serie mehr als nur die Fans von alten Horror-Heft-Romanen begeistern kann ist fraglich, erstere werden aber ihren Spaß an der unglaublichen Aneinanderreihung von Geschehnissen und Klischees haben.

 

Oje, das hat nicht geklappt, Elfenwerk! 20240303171326d81bf559
Platzhalter

Titel: Todesruf der Höllenengel

Autor: Francis Brown

Reihe: Sheila Cargador Bd.1

Verlag: Atlantis Verlag

A5 Paperback, 100 Seiten Umfang,

Titelbild: Timo Kümmel,

ISBN 3-936742-37

Erhältlich bei Amazon


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 12.10.2005, zuletzt aktualisiert: 02.12.2021 18:51, 1350