Tödliches Kommando - The Hurt Locker (DVD)
 
Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Tödliches Kommando - The Hurt Locker

Rezension von Olaf Kieser

 

Rezension:

Bagdad. Sirenen heulen, Befehle werden gebrüllt. Soldaten treiben wütende und ängstliche Zivilisten zurück. Hubschrauber kreisen über eine Straße. Humvees und Panzer fahren auf, um das Gebiet abzusperren. Im Auge dieses Sturms steht ein einsamer Humvee mit drei Soldaten. Einer der drei zieht sich einen schweren Panzeranzug an, der ihn vor umherfliegenden Splittern schützen soll. Seine beiden Kameraden wünschen ihm Glück, dann geben sie ihm Deckung. Durch die Zielfernrohre ihrer Sturmgewehre versuchen sie, alle Fenster, Dächer und Hauseingänge im Auge zu behalten. Der Mann im Panzeranzug nähert sich einem Schutthaufen, stochert vorsichtig darin rum und legt den Grund seiner Anwesenheit offen: Eine Bombe mit mehreren Kilogramm Sprengstoff. Sie soll entschärft und abtransportiert werden. Doch keine Bombe gleicht der anderen. Sergeant James ( Jeremy Renner ), Sergeant Sanborn ( Anthony Mackie ) und Specialist Eldridge ( Brian Geraghty ) gehören einer Bombenentschärfungseinheit der US-Army an. Sie werden gerufen, wenn irgendwo in der Stadt eine Bombe gefunden wird. Und das ist häufig der Fall. Sgt. James ist ein erfahrener Mann, doch erst seit ein paar Tage bei seiner neuen Truppe. Doch seine beide Kameraden müssen bald zu ihrem Schrecken feststellen, dass James immer wieder unnötige Risiken eingeht. Zwar kann er Erfolge vorweisen, doch gefährdet er dennoch sich und seine Kameraden.

 

Tödliches Kommando – The Hurt Locker ist ohne Übertreibung einer der besten Kriegsfilme, die je gedreht wurden. Dabei kommt er ohne großes Schlachtgetöse aus. Es geht vielmehr um die neue asymmetrische Form des Krieges, der keine Grenzen mehr kennt und ohne auch zivile Gebiete zum Schlachtfeld macht. In dem Film rücken nun die Männer vom Sprengstoffbeseitigungskommando in den Fokus, die ihre ohnehin schon äußerst gefährliche Arbeit und schwierigsten Bedingungen verrichten. Sie befinden sich dabei in einer Art Wettkampf zwischen Bombenbauer und den Bombenentschärfern bei dem es darum geht, wer cleverer ist: der Bombenbauer bzw. Terrorist oder die Soldaten. Das wird in sehr eindrucksvollen, fast dokumentarisch anmutenden Bildern festgehalten. So wird die Arbeit der Bombenentschärfer immer wieder aus verschiedenen Perspektiven gezeigt: von Dächern, aus Fenstern oder Hauseingängen. So entwickelt sich für den Zuschauer ein fast spürbares Bedrohungsgefühl. Man kann die Perspektive eine harmlosen Anwohners inne haben. Oder die eines Terroristen, der auf einen günstigen Moment wartet. Auf unrealistische Mätzchen wie etwa unrealistischen Timer, der eine Sekunde vor der Explosion zu Stoppen gebracht wird, verzichtet man völlig. Das stärkt die Glaubwürdigkeit des Films. Ohnehin scheint "Tödliches Kommando" dicht an der Realität zu sein, denn Autor Mark Boal war eine Zeit lang im Irak und begleitete amerikanische Bombenräumkommandos. Seine Erlebnisse bilden die Grundlage für diesen packenden Film, zu dessen Gelingen aber auch die Schauspieler einen großen Teil beitragen. Allen voran ist da Jeremy Renner zu nennen, der in 28 Weeks Later und Klates Land noch in Nebenrollen zu sehen war. Er spielt hier den Sergeant James und das auf sehr eindrucksvolle Weise. Trotzdem seine Figur oft an der Grenze zur Verantwortungslosigkeit handelt verliert er doch nie die Sympathie des Zuschauers. Er ist eben kein ruhmsüchtiger Draufgänger. Aber auch Anthony Mackie als Sanborn und Brian Geragthy als Eldridge machen ihre Sache gut. Und dann gibt es noch kurze Auftritte von Guy Pearce, Ralph Finnes und David Morse. Alles in allem eine hervorragende Besetzung.

 

Bild und Ton der DVD sind einwandfrei. Die Extras sind zwar nicht gerade üppig, doch geben gerade die Interviews mit den Darstellern einen guten Einblick in die schweißtreibenden Dreharbeiten. Die DVD erscheint außerdem mit einer normalen Hülle und in einem Steelbook, welches doch deutlich mehr hermacht.

 

Regisseurin Kathryn Bigelow meldet sich mit "Tödliches Kommando – The Hurt Locker" nach mehr als sieben Jahren Abstinenz auf eindrucksvolle Weise zurück. Um die Regisseurin, die sich mit Filmen wie Strange Days, Near Dark oder Gefährliche Brandung einen Ruf als herausragende Ruf erworben hatte, war es nach ihrem gefloppten U-Boot-Thriller K-19 – Showdown in der Tiefe lange Zeit sehr ruhig geworden. Bigelow, die mal mit James Cameron ( Aliens, Titanic und natürlich Avatar ) verheiratet war, hat nichts verlernt und ist mit ihrem Film in mehreren Kategorien ein heißer Oscar-Kandidat. Sie tritt dabei übrigens gegen ihren Ex-Mann an, der mit "Avatar" im Rennen ist.

 

Fazit:

Insgesamt kann man nur sagen, dass "Tödliches Kommando – The Hurt Locker" ein beeindruckender Kriegsfilm ist, der glaubwürdige Einblicke in die modernen Kriege und die Gefühlswelt der Beteiligten gewährt. Ein aufwühlendes, packendes und unglaublich spannendes Meisterwerk.

 

Nach oben

Oje, das hat nicht geklappt, Elfenwerk! 202407192331386b86464b
Platzhalter

DVD:

Tödliches Kommando - The Hurt Locker

USA 2008

Regisseurin: Kathryn Bigelow

Drehbuch: Mark Boal

Musik: Marco Beltrami, Buck Sanders

Bildformat: 1,78:1 (16:9 anamorph)

Sprachen: Deutsch, Englisch

Untertitel: Deutsch

Tonformat:e:Deutsch: Dolby Digital 5.1, DTS 5.1; Englisch: Dolby Digital 5.1

FSK: 16

Extras: Interviews mit Darstellern, Behind the Scenes, B-Roll, Trailer

CONCORDE, Dezember 2009

 

ASIN: B002PBH6XG

 

Erhältlich bei: Amazon

 

Darsteller:

Jeremy Renner

Anthony Mackie

Brian Geraghty

Ralph Finnes

Guy Pearce

David Morse

Evangeline Lilly


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 28.02.2010, zuletzt aktualisiert: 13.05.2024 19:45, 10108