Tokio Killer: Tödliches Gewissen (Autor: Barry Eisler; Tokio Killer Bd. 4)
 
Zurck zur Startseite


  Platzhalter

Tokio Killer: Tödliches Gewissen

Reihe: Tokio Killer Bd. 4

Rezension von Christian Endres

 

Selbst wenn es diesmal nicht zu einem Hardcover gereicht hat, entpuppt sich auch der vierte Band von Barry Eislers erfolgreicher Tokio Killer-Reihe über weite Strecken als Schmankerl für Thriller-Fans: Denn der Ex-CIA-Terrorspezialist mit spannungsliterarischen Ambitionen schickt seinen primär im asiatischen Raum operierenden Auftragskiller John Rain – Spezialist für natürlich aussehende Tode, obschon dieses Merkmal in den letzten Bänden etwas in den Hintergrund gerückt ist – einmal mehr in die intrigante Welt von Geheimdiensten und globaler Politik, wo ein Mord im Dienst der Demokratie schon mal ganz schnell „legalisiert“ werden kann.

 

Diesmal muss Rain zusammen mit seinem neuen Partner, dem US-amerikanischen Scharfschützen-Veteranen Dox, einen den Geheimdiensten gemeinhin bekannten Waffenhändler in Manila ausschalten, der Terroristen im Nahen Osten mit Waffen und Sprengstoff beliefert und als Versorger für einen blutigen Anschlag endgültig zu weit gegangen ist. Als es nach einiger Zeit des Planens und Überwachens endlich so weit ist und der tödliche Zugriff kurz bevor steht, zögert Rain allerdings im entscheidenden Moment – und bringt sich und seinen Kollegen damit in höchste Gefahr. Denn nun haben es auch der CIA und der israelische Geheimdienst auf Rain und Dox abgesehen, was durchaus zu Konflikten führen könnte. Erst Recht, da der Mossad die ebenso tödliche wie verführerisch schöne Delilah ausschickt, um Rain zu fassen. Und Rain und Delilah sind einander bekanntlich ja nicht so fremd...

 

In Zeiten da Online-Überwachungen, Kameras an öffentlichen Plätzen und überhaupt die Transparenz des Einzelnen auch hierzulande immer mehr ein Thema von öffentlichem Interesse sind, trifft – pikanterweise – US-Autor Barry Eisler mit seinem hochparanoiden und brandgefährlichen, aber eben auch sympathischen und innerlich zerrissenen Protagonisten genau den Nerv, obwohl Rains Zögern und der innere Konflikt mit seinem Gewissen im ersten Teil des vierten Bandes schon verflucht nahe am Kitsch sind. Davon abgesehen liefert Eisler aber auch diesmal wieder einen erzspannenden, äußerst realistisch anmutenden Agenten-Thriller mit viel asiatischem Lokalkolorit, einer Prise Sex und natürlich der allgegenwärtigen Frage, was der Fiktion des Autors entspringt und was Eisler in seiner Zeit beim CIA vielleicht tatsächlich erlebt oder gesehen hat – und nun als Insider-Wissen verarbeitet. Nicht umsonst erscheinen die Bände ohne Siegel oder Absegnung des CIA ...

 

Trotz eines diesmal leider etwas kitschigen Einstiegs und einer generell eher rustikal aufgebauten Geschichte mit einigen Plot-Schwächen sind Eislers atmosphärische Tokio Killer-Romane nach wie vor mit das Beste, was der amerikanisch-kriminalistische Agententhriller-Markt zu bieten hat. Schade, dass es der vierte Teil der Saga um John Rains Ringen mit Moralität und Morden nicht mehr zur Adelung im Hardcover geschafft hat.

 

Nach oben

Oje, das hat nicht geklappt, Elfenwerk! 2023060511515998221487
Platzhalter

Tokio Killer: Tödliches Gewissen

Reihe: Tokio Killer Bd. 4

Autor: Barry Eisler

Taschenbuch, 368 Seiten

Fischer, Januar 2008

ISBN: 3596168473

Erhältlich bei: Amazon


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 14.03.2008, zuletzt aktualisiert: 02.12.2021 18:51