Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Treulose Seelen herausgegeben von Tim J. Radde

Anthologie

 

Rezension von Frank W. Werneburg

 

Klappentext:

Verrat trägt vielerlei Gewänder. Ob er, gekleidet in Freundschaft, dem Nächsten in den Rücken fällt oder mit dem Schleier der Liebe das Herz betrügt. Eines ist dem gemein: Es sind treulose Seelen, die sich dieser Maskierung bedienen. Aus Furcht, Eigennutz oder Rachsucht – das ist die Frage.

14 Autorinnen und Autoren haben sich diesem vielschichtigen Thema gewidmet und ihre ganz eigene Interpretation dazu niedergeschrieben. Ob düster, zauberisch oder verträumt – für jedes (verräterische) Herz ist in dieser Anthologie etwas dabei.

 

Rezension:

Ob Hirte oder elfischer Jäger, Gauner oder König, jung oder alt – jedem kann es passieren, dass er von jemanden, dem er vertraut, verraten wird. Für die, die Glück haben, geht es zumindest halbwegs gut aus. Für andere nicht.

 

Auch wenn Verrat in irgendeiner Form natürlich in zahlreichen Fantasy-Stories vorkommt, ist eine ganze Anthologie zu diesem Thema sicher außergewöhnlich. Da kann es natürlich nicht allzu sehr verwundern, dass die wenigsten der enthaltenen Kurzgeschichten ein Happyend haben. Da ich normalerweise Geschichten bevorzuge, die zumindest für die Protagonisten einen positiven Ausgang haben, macht es mir diese Anthologie also nicht gerade leicht. Selbst die Beiträge, deren Enden mit überhaupt nicht gefallen, sind fast ausnahmslos gut geschrieben. Dass mir das Ende nicht gefällt, macht eine Geschichte natürlich nicht automatisch schlecht. Deshalb will ich mich hier nur auf die beschränken, die mich auch inhaltlich überzeugen konnten. Was die wohl für ein Ende haben?

 

In Edingaard: Ein Rat fürs Leben von Elvira Zeißler weiß ein junges Mädchen nach dem Tod seiner Mutter nicht, wie es weitergehen soll. Als ein ›guter Freund‹ der Mutter auftaucht, scheint sich die Zukunft zum Guten zu wenden. Oder?

 

Ina Linger erzählt in Falaysia: Auferstanden von einem jungen Mann, den der verstorbene Clanführer als seinen Nachfolger sah. Dach dieses Amt erscheint natürlich auch anderen erstrebenswert.

 

Anne Schmitz’ Sternminztee: Ein verhängnisvoller Genuss widmet sich einem jungen Hirten, der hin und wieder Besuch von einem geheimnisvollen Fremden erhält. Darüber, dass es in der Gegend auch ein sagenhaftes fremdes Volk geben soll, macht er sich dagegen keine Sorgen.

 

Fazit:

Diese Fantasy-Anthologie thematisiert den Verrat. Happyends bleiben dabei leider eine Ausnahme.

 

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:

botMessage_toctoc_comments_9210
Platzhalter

eBook:

Treulose Seelen

Herausgeber: Tim J. Radde

Dateigröße: 773 KB

neobooks, 8. März 2018

 

Kindle-ASIN: B07BCBTFD9

 

Erhältlich bei: Amazon Kindle-Edition

Inhalt:

  • Sternminztee: Ein verhängnisvoller Genuss – Anne Schmitz
  • Die rogodanischen Schriften: Alte Traditionen – Tim J. Radde
  • Wo ein Wille, da ein Dolch – Christian Milkus
  • Schwert & Meister: Das Licht der Welse – Florian Clever
  • Elesztrah: Das Versprechen des Jägers – Fanny Bechert
  • Die Dämonen der Stille – Joshua Tree
  • Erellgorh: Seelenstaub – Matthias Teut
  • Jamil: Der Anfang vom Ende – Farina de Waard
  • Der alte Magier: Verräter – Jürgen Schaaf
  • Der Dämon von Naruel: Der dritte Hüter – Janine Prediger
  • Die Magie der Bücher: Der Poet und die Nixe – Nadja Losbohm
  • Falaysia: Auferstanden – Ina Linger
  • Edingaard: Ein Rat fürs Leben – Elvira Zeißler
  • Arakkur: Sylons Auftrag – Pascal Wokan

Weitere Infos:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 21.12.2018, zuletzt aktualisiert: 14.02.2020 11:01