Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Twilight – Bis(s) zum Morgengrauen – Der Comic, Band 1

Rezension von Christel Scheja

 

Jedes Werk, das erfolgreich ist, zieht über kurz oder lang einen Rattenschwanz von Nachahmern hinter sich her, oder wird in andere Medien umgesetzt. So ist es nicht verwunderlich, dass nun auch der zum Welterfolg gewordene Debütroman von Stephenie Meyer nach der Verfilmung nun endlich auch noch als Comic erscheint.

Umgesetzt wurde das Buch von Young Kim, die eng mit der Autorin zusammen arbeitete und jede Seite von dieser prüfen ließ.

 

Die Geschichte dürfte weitestgehend bekannt sein. Um ihre Mutter und deren neuen Ehemann nicht zur Last zu fallen, zieht die siebzehnjährige Isabella Swan aus dem sonnigen Phoenix in Arizona in das neblige Kleinstädtchen Forks im Staat Washington an der Pazifikküste. Auch wenn sie freiwillig geht, so hat sie doch keine großen Erwartungen an das Leben und die Leute dort.

Schon bald wird sie jedoch eines besseren belehrt, fällt ihr doch der ätherisch schöne Edward Cullen ins Auge. Um diesen und seine Familie ranken sich viele unheimliche Gerüchte, weil sie sich meistens aus dem öffentlichen Leben fernhalten und lieber unter sich bleiben.

Gerade das aber macht Bella neugierig und sie sucht nach und nach immer mehr die Nähe von Edward, auch wenn sie von allen Seiten gewarnt und immer wieder auf Seltsamkeiten im Verhalten der Cullens hingewiesen wird.

Erst Jacob, der Sohn eines alten Freundes ihres Vaters bringt Bella mit seinen Erzählungen auf den richtigen Weg, um das Geheimnis zu lösen. Doch an Stelle von Abscheu, Entsetzen und Angst empfindet sie nun noch mehr Faszination für den Vampir.

 

Man mag es als zeitgemäß ansehen, dass die Geschichte nicht von einem amerikanischen Künstler gestaltet wurde, sondern von einer Zeichnerin aus Fernost. Immerhin sind Manwhas und Mangas im Trend und die „World of Warcraft“-Geschichten, die von koreanischen Künstlern umgesetzt wurden, kommen bereits sehr gut an.

Der Zeichenstil von Young Kim kommt allerdings auch der Geschichte sehr entgegen. Ihre detailreichen und weichen Zeichnungen fangen die neblige und ein wenig verzauberte Atmosphäre von Forks gekonnt ein und lässt die Helden wirklich wie Jugendliche wirken, nicht nur wie verkleinerte Erwachsene.

Edward bekommt gerade als Vampir auch den ätherischen Glanz, den er auch im Buch ausstrahlt. Da macht es auch nichts aus, dass große Teile der Geschichte in schwarzweiß sind. Nur einige wenige Panels und Seiten sind farbig, so als wolle die Künstlerin damit einen besonderen Augenblick oder einen Wendepunkt in der Geschichte hervorheben. Das gibt der grafischen Darstellung noch mehr Tiefe und Unmittelbarkeit.

Die Geschichte selbst hält sich recht genau an das Buch, teilweise wurden sogar Gedankengänge und Dialoge wortwörtlich übernommen. Deshalb endet das Buch auch in etwa der Hälfte des Romans.

Die Aufmachung der Graphic-Novel, die in etwa das amerikanische Comic-Format aber die Seitenaufteilung eines Mangas hat, ist auch sehr edel. Das Hardcover mit Schutzumschlag wurde auf festes Hochglanzpapier gedruckt, so dass die Zeichnungen ausgezeichnet zur Geltung kommen.

Man mag von der Geschichte selbst halten, was man will, die Umsetzung ist erstklassig und schlägt eine Brücke zwischen Buch und Film, da sich die Künstlerin zwar an beiden orientiert haben mag, aber doch ihren eigenen Weg gegangen ist.

Romantisch, geheimnisvoll und ein wenig dramatisch setzt sie die Geschehnisse in Szene und schlägt den Leser in den Bann, auch wenn man sonst vielleicht eher ein „Twilight“-Muffel ist.

 

All das macht „Twilight – Bis(s) zum Morgengrauen – Der Comic“ zu einer gelungenen Buchadaption, die nicht nur Fans von Stephenie Meyer fesseln kann. Denn neben den hochwertigen Zeichnungen bietet die Künstlerin auch noch eine sehr lebendige und stimmungsvolle Umsetzung, die der Geschichte und ihrer eigenen Kunst gerecht wird.

 

Eure Meinung:


Keine Einträge
Keine alten Kommentare vorhanden.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Comic:

Twilight – Bis(s) zum Morgengrauen

Der Comic (Band 1)

Autorin Stephenie Meyer

Künstlerin: Young Kim

Aus dem Englischen von Mark Hillefeld

Twilight, USA/Korea 2010

Comic, Hardcover, 224 Seiten

Carlsen Comics, Hamburg, 07/2010

ISBN-10: 3551794014

ISBN-13: 978-3551794017

Erhältlich bei: Amazon

weitere Infos:

Biographie, Bibliographie, Rezensionen und mehr zu Stephenie Meyer


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 18.07.2010, zuletzt aktualisiert: 17.11.2019 13:35