Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Unterwegs im Süden Afrikas

Filmkritik von Christel Scheja

 

Rezension:

 

Südafrika ist durch die Fußballweltmeisterschaft nach langer Zeit wieder in das Interesse der Weltöffentlichkeit geraten und macht dadurch deutlich, dass sich in den letzten Jahren viel verändert hat. Aber stimmt das Bild, dass die Regierung zeigen möchte auch mit der Wirklichkeit überein, oder sieht es fernab der Fußballstadien ganz anders aus?

 

„Unterwegs im Süden Afrikas“ geht unter anderem dieser Frage nach. Die fünfteilige Serie will aber auch die unterschiedlichen Gesichter Südafrikas und seiner Nachbarstaaten Botswana und Namibia zeichnen. Denn längst nicht alles ist so, wie wir es zu glauben wissen – gerade das Land am Kapp der guten Hoffnung vereint viele Völker, Stämme und Kulturen unter einem Dach.

Die Reise beginnt, wie könnte es anders sein, in Kapstadt und der Südküste im Allgemeinen, wo durch das erträgliche Klima der europäische Einfluss am deutlichsten zu erkennen ist. Die Macher werfen nicht nur einen Blick auf die Landschaft und die Tierwelt, sie zeigen auch, wie die Menschen leben und arbeiten und unterhalten sich mit ihnen. Weiter geht es in das Herz des Landes, zu den Xhosa und Massai, der Kruger Nationalpark wird ebenso besucht wie Johannesburg und Soweto, die für lange Jahre für das andere, düstere Südafrika stehen.

In der vierten Folge wechselt das Team nach Botswana, in dem der Reichtum durch die Diamantenminen nicht nur einigen wenigen zu Gute kommt, tatsächlich investiert die Regierung auch in Projekte für die Bevölkerung, so dass es den Menschen besser geht als früher.

Und schließlich darf auch Namibia nicht fehlen, der Wüstenstaat, der einst als größter Teil Afrikas unter deutscher Kontrolle stand. Im Zusatzfilm zeigt Ralf Pleger einen neuen Trend unter den einfachen Leuten Südafrikas. Sie lieben nicht nur Opfern, sie tragen sie auch vor – teilweise mit ausgezeichneten Stimmen.

 

Man merkt, dass die Dokumentation in erster Linie mit den ganzen Vorurteilen aufräumen will, die viele Menschen gegenüber Südafrika haben, da sonst nur die Schreckensmeldungen von einer extrem hohen Verbrechensrate, abgeschotteten Wohnbereichen für die Weißen und Gefahren für Reisende, die sich außerhalb der Touristenrouten bewegen, nach Europa und Amerika dringen.

Sie zeigen, was eigentlich dran ist an die Gerüchten, verschweigen die Gefahren nicht, machen aber auch deutlich, dass man nicht alle Menschen in einen Topf werfen kann, und es auch hier sehr unterschiedliche Meinungen gibt. Sie machen deutlich, dass in den Jahren seit der Aufhebung der Apartheid viel geschehen ist und heute nicht mehr nur die weiße Oberschicht alles kontrolliert, sondern auch immer mehr farbige ihren Weg in Wirtschaft und Politik machen.

Sie stellen die verschiedenen Lebensweisen und – auffassungen der Menschen vor, die positiven Entwicklungen und lassen die Menschen selbst für sich sprechen, ohne das zu beeinflussen. Interessant ist dabei auch der Zusatzfilm, der sich zwar mit einem kulturellen Thema beschäftigt, aber noch mehr unter die Menschen eintaucht.

Natürlich gibt es auch die ein oder andere atemberaubende Landschaft und Tiere zu sehen, tatsächlich stehen diese aber ausnahmsweise einmal im Hintergrund.

 

 

Fazit:

 

Alles in allem liegt mit „Unterwegs im Süden Afrikas“ eine gelungene Gesellschaftsdokumentation vor, in dem erstmals nicht die Landschaft und die Tierwelt im Vordergrund stehen, sondern wirklich die Menschen, die zeigen, dass sie inzwischen dem Kampf um Gleichheit gewonnen haben und längst aus allen Klischees und Vorurteilen heraus gewachsen sind. So ist das Bild, das viele durch die Fußballweltmeisterschaft gewonnen haben vielleicht nicht einmal so falsch wie sie denken.

 

Nach oben

Oje, das hat nicht geklappt, Elfenwerk! 20230205185309b7fa8a4e
Platzhalter

DVD:

Unterwegs im Süden Afrikas

5-teilige Serie, Deutschland 2009

Buch und Regie: Wilma Pratto, Eberhard Rühle und Ralf Pleger

Sprache: Deutsch, Englisch (Dolby Digital 2.0)

Bildseitenformat: 16:9 - 1.78:1 , PAL, RC 2

FSK: 0, 2 DVD

Extras: Zusatzfilm

Studio: Polyband & Toppic Video/WVG

Erscheinungstermin: 18. Juni 2010

Spieldauer: 225 Minuten

ASIN: B003A2OASS

 

Erhältlich bei: Amazon

 


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 19.07.2010, zuletzt aktualisiert: 02.08.2022 20:01