Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Wendy: Ferien auf Rosenborg (Nintendo DS)

Rezension von Christoph Weidler

 

Verlagsinfo

Willkommen auf Wendys Reiterhof Rosenborg! Hier erlebst du hautnah, wie spannend das Leben auf dem Gestüt ist und wie viel Spaß der Umgang mit den süßen Pferden macht. Du kannst dich frei bewegen und selber entscheiden, was Du als nächstes tun möchtest - 20 Spiele warten an verschiedenen Orten auf dem Gestüt auf dich!

Schaffst du es, mit Wendy und ihrem Pferd Penny das große Turnier zu gewinnen? Viele Kunststücke und Prüfungen kannst du mit den Pferden trainieren, zum Beispiel Voltigieren, Springreiten und Hindernislauf. Die Pferde auf dem Hof wollen aber auch gepflegt werden! Hilf Wendy beim Füttern und Putzen der Tiere und verdiene dir tolle Belohnungen.

Die innovative Steuerung mit dem Stylus und die detaillierte 3D-Grafik auf beiden Bildschirmen geben dir das Gefühl, mitten im Geschehen zu sein. Auf dem Reiterhof ist immer etwas los - bei dieser riesigen Auswahl gibt es nie wieder Langeweile!

FEATURES:

 

  • Füttern, Pflegen, Putzen - alle Aufgaben eines richtigen Reiterhofs!
  • Tolle Wettkämpfe wie Turnierreiten, Voltigieren, Springreiten und Hindernislauf
  • *Spiele mit den Pferden oder reite aus
  • *Kinderleichte Bedienung mit dem Stylus
  • Innovative Ausnutzung beider Bildschirme
  • *Sammelkarten mit Pferdesteckbriefen zum Freispielen
  • *wunderschöne 3D-Grafik

 

 

 

Technik / Handlung

„Wendy“ ist jedem pferdebegeisterten Mädchen im Alter von 8 Jahren aufwärts ein Begriff und das gleichnamige Magazin ein fester Bestandteil in Punkto Lesestoff. Nun gibt es mit „Wendy: Ferien auf Rosenborg“ auch ein passendes Spiel für den DS.

Zu Beginn des Spieles hat man dich Möglichkeit sich eines von vier Pferden auszusuchen, deren Auswahl aber hauptsächlich für die Speicherung der Spielstände zuständig sind. Nachdem man seinem Pferd einen Namen gegeben ha, geht es auch schon los und man kann in Draufsicht mittels Touchpen oder Steuerkreuz sein Pferd frei über den sehr großen Reiterhof führen und so nach eigener Auswahl zwischen den zwanzig Minispielen hin und herwechseln. Sehr schön hierbei ist wie die Möglichkeit eines guten Überblicks über den Reiterhof und den sehr vielen anzulaufenden Punkten mittels der beiden Bildschirme gelöst wurde. Im oberen Bildschirm sieht man die Karte des umfangreichen Reiterhofes und kann dort anhand Zielpunkte die Orte der einzelnen Minispiele ebenso wie den eigenen derzeitigen Standpunkt erkennen, während man im unteren Bildschirm mit seinem Pferd über den Reiterhof reitet.

Die Grafik ist hierbei ebenso flüssig und gut, wie auch direkt in den einzelnen Minispielen und sorgt für viel Spielspaß. Gleiches kann man von der gut gelösten und einfachen Steuerung sagen, zumal alle Spiele fast rein mit dem Touchpen zu spielen sind. Ebenso sind die Minispiele an sich sehr schön erklärt und anhand der vor dem eigentlichen Spiel gezeigten Demo erklären sie sich ganz von alleine. Alles sehr gut durchdacht und auch jüngere Spielerinnen ab sechs Jahre haben hier ohne große Lesekenntnisse sehr schnell den Bogen raus. Wobei, wenn man flüssig lesen kann, das Spiel auch noch seinen informativen Charakter ausreizt, denn mittels frei gespielten „Sammelkarten“ kann man im Menü jederzeit in seiner „Schatzkiste“ viele Informationen zu Pferderassen abrufen und gewinnt hier viele kurze aber sehr gute Informationen über Ursprung, Verbreitung, u. v. m., welche mit Bildern zu den einzelnen Rassen begleitet werden.

Die Minispiele an sich sind eine umfangreiche Mischung aus Geschicklichkeits-, Denk- und reinen Pferdespielen. So muss man sein Pferd pflegen und lernt dabei welche Pflegemittel wofür sind, aber der Schwerpunkt der Spiele liegen im Bereich Geschicklichkeit und Denkaufgaben. Ein paar Beispiele hierzu sind die Spiele „Karottenernte“ im Stile des Denkspiels „Solitäre“, das Spiel „Kombinieren“ in dem man einzelne Pferde in einer Koppel so verschieben muss, dass man sich einen Weg frei baut um so sein Pferd aus der Koppel herauszubekommen. Auch Klassiker wie „Senso“ sind bei den Minispielen vorhanden, wo die Tonfolgen von vier Pferden nachgemacht werden müssen.

Bei den Geschicklichkeitsspielen bleiben auch keine Wünsche offen, sei es ein Galopprennen oder Hindernisrennen, ebenso wie Voltigieren oder im Stile des Spieleklassikers „Frogger“ mit seinem Pferd einen Fluss zu überqueren in dem man hierbei von Floss zu Floss springt. Die insgesamt zwanzig Minispielen sorgen für einen vielfältigen und abwechslungsreichen Spielspaß, wobei deren Schwierigkeitsgrad von sehr leicht bis zu, gerade für jüngere Kinder, sehr schwer variieren.

 

Spielspaß

„Wendy: Ferien auf Rosenborg“ ist in diesem Sinne kein herkömmliches „Pferdespiel“ in dem der Schwerpunkt auf das Pferd an sich liegt, bei „Wendy“ ist das Pferd eher als Beiwerk zu dem Spielaufbau als als Mittelpunkt des gleichen zu sehen. Doch gerade die umfangreiche Auswahl der verschiedenen und vielseitigen Minispiele sorgen hier, in Verbindung des schönen Spielaufbau, der gelungenen Grafik und der gut umgesetzten Steuerung für einen abwechslungsreichen Spielspaß, welcher gerade die Zielgruppe von pferdebegeisterten Mädchen im Alter von sechs bis zehn Jahren gefällt.

 

Fazit

Mit „Wendy: Ferien auf Rosenborg“ wird dem Spieler eine abwechslungsreiche und wunderbare Sammlung von Minispielen mit Schwerpunkt auf Geschicklichkeits- und Denkspielen geboten, welche für einen langen Spielspaß sorgen.

 

Eure Meinung:

Durch einen Wechsel der Kommentarfunktion unterscheiden sich diese Einträge von neueren.

Anzeige: 1 - 2 von 2.

Chris
Dienstag, 04. März 2008 12:58 Uhr
Naja, es ist halt kein Pferdespiel in dem Sinne, sondern eine Sammlung von Geschicklichkeits- und Denkspielen welche an "Wendy" angepasst wurden. Da kann es sicherlich zu verkehrten Erwartungen kommen, doch die Sammlung an sich macht meiner sechsjährigen Tochter viel Spaß und wird immer wieder gerne von ihr hervorgeholt und gespielt. Zwecks Bedienung muss ich meiner Vorrednerin wiedersprechen, denn die ist wirklich sehr simpel und auch für sechsjährige sehr leicht zu handhaben. Aber man sollte eben kein Pferdespiel im herkömmlichen Sinne erwarten, sondern das was es ist, eine vielseitige Sammlung von Geschicklichkeitsspielen für Mädchen im Alter ab sechs Jahre - ich denke dann liegt man richtig.

Claudia
Dienstag, 04. März 2008 11:40 Uhr
Ich habe das Spiel meiner Tochter zum 6. Geburtstag geschenkt, weil sie total auf Pferde abfährt. Nach 2 Stunden war sie nur noch enttäuscht und hat das Spiel seitdem nicht mehr angefasst. Die Bedienung ist eine einzige Katastrophe, die Spiele sind lächerlich und die Grafik kommentiere ich lieber gar nicht erst. Leider habe ich mich vom Verpackungstext blenden lassen, der den Kindern das Blaue vom Himmel verspricht.

Die meisten Spiele haben nicht wirklich etwas mit Pferden zu tun, es handelt sich eigentlich nur um primitive Geschicklichkeitsspiele, die in einen Pferdezusammenhang gepresst wurden.

Ich kann also nur davon abraten, das Spiel zu kaufen.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Wendy: Ferien auf Rosenborg (Nintendo DS)

von astragon Software GmbH

Plattform: Nintendo DS

USK-Einstufung: ohne Altersbeschränkung

ASIN: B000ZOREGY

Erhältlich bei: Amazon

 

 

 

 


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 03.03.2008, zuletzt aktualisiert: 16.02.2017 13:47