Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Wilder Raum von Karen Miller

Reihe: Star Wars - Clone Wars 2

 

Rezension von Ralf Steinberg

 

Verlagsinfo:

Der schwer verwundete Obi-wan Kenobi erfährt von kriegsentscheidenden Informationen. Trotz seiner Verletzungen bricht er auf, um diese zu überprüfen. Er erkennt nicht, dass er und seine Gefährten genau das tun, was die dunklen Sith-Lords von ihnen erwarten ...

 

Rezension:

Fans von Das Rad der Zeit vom zu früh verstorbenen Robert Jordan können sich freuen. Karen Miller gelingt das Wunder zickige Aes Sedai und wärmende Frauen-Magie in das Clone Wars Universum zu schütten.

Man sollte sich also vor der Lektüre bewusst sein, was man an Star Wars mag. Ist man Fan der Prequels und verspürt das Verlangen noch mehr über psychischen Qualen und Motive der Figuren zu erfahren, der wird sich bei Miller wohlfühlen.

Zunächst werden in epischer Breite Gefühle diskutiert. Wer warum und wie sehr an Geonosis verzweifelt, an verbotener Liebe, an den Jedis oder an der Gesamtsituation. An dieser Diskussionsfreude wird sich bis zum Ende des Buches nichts ändern, lediglich die Thematik.

Diese Penetranz des Lamentierens anstelle einer Handlung nervt zunehmend. Okay, es gibt so etwas wie eine Handlung. Bail Organa erfährt von einem Plan der Siths und macht sich mit Obi-Wan auf ins Ungewisse. Anakin übernimmt derweil das Kommando über eine kleine Flotte der Republik um Bothawui vor Grievous zu schützen. Das war es auch schon.

Obwohl sich Miller bemüht, ihren Figuren durch massive Innensichten und ausführliche Gespräche mehr Profil zu geben, kommt sie ihnen nie auch nur nahe. Die Dekonstruktion von Obi-Wan Kenobi ist peinlich, zu keiner Zeit verhält er sich auch nur ansatzweise wie ein Jedi. Darüber hinaus denkt sich die Autorin eine neue Art der Macht aus, die in etwa wie Magie funktioniert und was dazu führt, dass Bail Organa von Sithpräsenz unberührt bleibt und sich Obi-Wan nur durch Schmerz konzentrieren kann. Überhaupt bleibt das große Rätsel des Romans, warum Bail Organa zum Actionstar aufgeblasen werden muss. Es gibt doch genug wichtigere Figuren, denen man sich zuwenden kann.

Zum Schluss ist nichts passiert. Palpatine ist nicht mal in der Lage das Ergebnis des Ganzen zu spüren - tja so schnell geht der Absturz. Del Rey sollte vielleicht weniger in Masse als in Qualität investieren.

 

Das Cover hat wieder einmal nichts mit dem Buch zu tun, was aber auch irgendwie passend ist, da es andersherum ja auch gilt.

 

Fazit:

"Wilder Raum" von Karen Miller ist weder ein Star Wars noch ein Clone Wars Roman. Finger weg und ganz schnell vergessen!

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:


Keine Einträge
Keine alten Kommentare vorhanden.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Buch:

Wilder Raum

Reihe: Star Wars - Clone Wars 2

Original: Star Wars. Clone Wars 2, 2008

Autorin: Karen Miller

Übersetzer: Firouzeh Akhavan

Taschenbuch, 415 Seiten

Blanvalet, 13. Juli 2009

Cover: John Van Fleet

 

ISBN-10: 344226636X

ISBN-13: 978-3442266364

 

Erhältlich bei Amazon

Zur Serie

STAR WARS

weitere Infos:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 07.11.2009, zuletzt aktualisiert: 02.11.2018 16:20