Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Wilder Zauber von Rachel Hawkins

Reihe: Hex Hall, Bd. 1

Rezension von Christel Scheja

 

Zauberinternate, in denen magische Wesen aller Art zusammenleben und lernen sind nicht schon seit „Harry Potter“ beliebt, nur im Moment ziemlich im Trend, denn durch sie lassen sich Geschichten erzählen, die junge Leser besonders ansprechen – in einem schulischen Umfeld können sie gefährliche Abenteuer erleben und auch die erste Liebe für sich entdecken, haben sogar Werwölfe, Vampire und Elfen ihren Platz.

In diese Kerbe schlägt auch die Serie „Hex Hall“ von Rachel Hawkins, deren erster Band „Wilder Zauber“ gerade erschienen ist.

 

Sophie Mercer hat es eigentlich nur gut gemeint, als sie einer Schulkameradin mit einem Liebeszauber helfen will, ihren Angebeteten zu bekommen. Allerdings geht dieser dermaßen schief, dass ihre Mutter die Konsequenzen zieht. Das sechzehnjährige Mädchen soll von nun an „Hecate Hall“ besuchen, ein spezielles Internat für Mädchen und Jungen, die wie sie keine normalen Menschen sind.

Sophie ist darüber nicht gerade begeistert, bedeutet das doch, in den hintersten Winkel von Lousiana verbannt zu werden, in eine Schule, deren Aussehen jeder Beschreibung spottet. Ihre Zimmernachbarin Jenny ist eine abgedrehte Vampirin, die Pink über alles liebt, sie tritt mit ihren Bemerkungen immer wieder in Fettnäpfchen und schon in den ersten Tag gelingt es ihr, es sich mit einigen der Lehrer und den beliebtesten Schülerinnen zu verscherzen und sich in den angesagtesten Jungen zu verlieben.

Doch kaum hat Sophie diese Schwierigkeiten halbwegs überwunden und sich eingelebt, erfährt sie, dass ihre vampirische Zimmerkameradin für den Tod einer Hexe verantwortlich sein soll und auch jetzt diejenige sein könnte, die immer wieder Schüler überfällt und verletzt. So behaupten es zumindest die drei jungen dunklen Hexen, die sie mit in ihren Zirkel zu ziehen versuchen.

Sophie kann und will das nicht glauben, da sie Jenny inzwischen zu ihren Freundinnen zählt. Sie hat eher den Verdacht, dass ein fanatischer christlicher Orden dahinter steckt, vor dem die jungen Zauberwesen gewarnt wurden, nicht ahnend, dass ihr ein Spion derselben näher ist, als sie denkt.

Damit gerät sie in ein Nest aus Intrigen und Lügen, die auch sie selbst bald gefangen nehmen, erweist sich doch die Vergangenheit ihrer Familie und ihr eigenes Erbe als Schlüssel zur Lösung des Rätsels.

 

Rachel Hawkins verbindet in ihrem Roman mehrere beliebte Themen miteinander, die sehr gut zusammen funktionieren und gerade Mädchen und junge Frauen zwischen 13 und 25 ansprechen dürften: Die Heldin kommt frisch in eine Schule, in die sie sich erst einleben muss und natürlich schon bald Freunde und Feinde findet, sie trägt ein Geheimnis mit sich herum, von dem sie anfangs nichts weiß, verliebt sich natürlich in den am Besten aussehenden und beliebtesten Jungen der Schule ... und darf sich schon bald mit dunklen Zaubern und den Eigenheiten von Zauberwesen herum schlagen.

Das macht „House of Night“ zu einem Erfolg und dürfte auch „Hex Hall“ anziehend auf Leser wirken lassen.

All das ist natürlich nicht neu und schon oft genug aufgewärmt worden, die Geschichte wird aber sehr ansprechend und vor allem kurzweilig erzählt. Der Autorin gelingt es sehr gut, die entsprechenden Themen miteinander zu verwegen, ohne eines zu vernachlässigen. Dazu kommt eine Prise Humor und eine Menge Abenteuer. Sie weicht immer wieder von eingetretenen Pfaden ab und weiß am Ende sogar mit einer interessanten Erkenntnis der Heldin zu überraschen. Auch die wenigen phantastischen Elemente sind geschickt eingebaut und nicht nur schmückendes Beiwerk in der Geschichte.

Die Figuren bleiben zwar oberflächlich, werden aber interessant und lebendig genug geschildert, um eine Bindung zu ihnen aufzubauen und mit ihnen zu fiebern.

 

Alles in allem ist „Wilder Zauber“ ein gelungener Auftakt für weitere Geschichten um Sophie und die „Hex Hall“ und macht Lust auf mehr, auch wenn man vielleicht schon den Internats-Geschichten entwachsen ist. Aber die Mischung aus Fantasy und romantischer Schulgeschichte und ihre Präsentation weiß auch für solche Themen offenen Genrefans anzusprechen und zu unterhalten.

 

Eure Meinung:


Keine Einträge
Keine alten Kommentare vorhanden.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Buch:

Wilder Zauber

Reihe: Hex Hall, Bd. 1

Autorin: Rachel Hawkins

broschiert - 295 Seiten

Egmont Lyx, erschienen Juli 2010

Übersetzung aus dem Amerikanischen von Michaela Link

Titelbild von Hildendesign unter Verwendung eines Motivs von Shutterstock

ISBN-10: 380258239X

ISBN-13: 978-3802582394

Erhältlich bei Amazon

 

weitere Infos:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 18.09.2010, zuletzt aktualisiert: 27.08.2020 19:55