Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Wildlife Park 2 - Crazy Zoo (Add-on) (PC)

Rezension von Karin Sittenauer

 

Wildlife Park 2 - Crazy Zoo ist die erste Erweiterung zu dem Strategie- und Aufbauspiel „Wildlife Park 2“. Um Crazy Zoo spielen zu können, benötigt man das Hauptspiel.

 

Handlung: Wieder gründet und gestaltet man als Zooleiter/in einen Zoo mit Tieren, Gebäuden und Pflanzen. Sehr positiv ist, dass es bei der Erweiterung ein 26 seitiges Handbuch gibt und man darin alles erklärt bekommt. Das erleichtert den Einstieg sehr.

Durch die Erweiterung kommen 20 neue Tierarten hinzu, z.B. Wolf, Polarfuchs, Riesenkänguru und Japanische Riesenkrabben. Zusätzlich gibt es 16 weitere Pflanzenarten, wie Sonnenblumen und Orchideen.

Weiterhin kommen 10 neue Karten für das freie Spiel hinzu und 10 neue Missionen.

 

In Mission 1 kümmert man sich wieder um die Tiere, stellt die Touristen zufrieden und lernt neue Einrichtungen wie die Tiertoilette kennen. Diese Tiertoilette war wirklich ein Gewinn, denn die Tiere benutzen sie wirklich. Dadurch sind die Gehege nicht mehr so verschmutzt.

In Mission 2 ist das ganze schon um einiges schwerer. Ein armer Fisch liegt am Trockenen, die meisten Tiere sind ausgebrochen, Besucher sind verletzt ... hier lernt man viele Extremsituationen kennen und muss die Probleme lösen, bis alles wieder zur Zufriedenheit von Mensch und Tier funktioniert.

In den weiteren Missionen lernt man dann die wichtigsten Neuerungen kennen. Jetzt kann man noch viel interessantere Freizeiterlebnisse für die Touristen bieten. Es gibt Helikopterrundflüge, Kinderklettergerüst und –reitautomat. Gäste können einen Tauchgang im Hai- oder Walbecken machen, und den Park im Jeep und auf der Bummelbahn besichtigen.

Im Streichelzoo setzen sich Kinder auch auf Pferde oder Dromedare.

Es sind also einige Neuheiten dazugekommen.

 

Spielspaß: Es hat Spaß gemacht, die neuen Tiere zu entdecken und den Umgang mit ihnen auszuprobieren. Für Pferdenarren unter den Spielern ist die zweite Pferdeart „amerikanisches Pferd“ (Mustang) natürlich eine besondere Freude. Neu hinzugekommene Koalabären und Polarfüchse waren besonders süß. Leider konnte man für Koalabären keinen Eukalyptus herstellen, um sie tatsächlich artgerecht zu halten. Man kann sie natürlich mit Bäumen zufrieden stellen, doch Eukalyptus gibt es nicht.

Nicht gut angekommen ist dagegen die Känguru-Kampfstation, wo männliche Besucher gegen Kängurus mit Boxhandschuhen antreten konnten. Selbst wenn man es nicht ernst nehmen will, weil das hier eben „Crazy-Zoo“ ist, war das etwas geschmacklos. Allerdings konnte man den Männern auch Kampfspiele ohne Tierbeteiligung zur Verfügung stellen (Frauen und alte Männer hatten offenbar kein Interesse an Kampfspielen und bekamen auch ansonsten keine „Neuerung“ geboten).

 

Alles in allem war dieses Add-On eher enttäuschend. Die Missionen waren einfacher und langweiliger als im Hauptspiel. Es waren oftmals die selben und sogar noch vereinfachte Versionen vom Hauptspiel.

Im Hauptspiel gab es Riesenkalmare, mit denen man gut zu Geld kommen konnte. In dieser Erweiterung gibt es nun auch noch Japanische Riesenkrabben, die man leichter halten kann (das Gehege darf kleiner sein) und die ebenso viele Junge bekommen, die man teuer verkaufen kann. Auch die Besucher bringen derart viel Geld mit sich, dass der Umgang mit Geld beim Aufbau des Zoos tatsächlich nicht mehr erlernbar oder überhaupt beachtenswert ist.

Im freien Spiel wird der Anfang durch Geldmangel etwas schwieriger und dadurch interessanter gestaltet. Allerdings ist auch hier der Geldmangel sofort behoben, wenn man eine Herde Hasen hält (ja, eine einzige Tierart reicht den Zoobesuchern tatsächlich!) und für die Besucher einen Getränkestand, eine Imbissbude und einen Souvenirladen bereitstellt. Dann fließen die Eintrittsgelder und alles ist leicht wie zuvor.

Praktisch ist, dass die Neuerungen lila umrandet sind und man sie dadurch sofort als neu erkennt. Spielt man allerdings länger, würde man sich wünschen, diese lila Ränder abschalten zu können.

 

Für wahre Wildlife-Park 2-Fans ist es natürlich interessant, ein paar neue Möglichkeiten erhalten zu haben. Wirklich wichtig oder auf Dauer interessant ist es leider nicht.

 

Technik: Die im Hauptspiel noch gleichmäßig spitzen und dadurch hässlichen Berge in der Option „Zufälliges Terrain“ wurden eindeutig verbessert und sehen jetzt etwas natürlicher aus. Dadurch kann man den Park natürlicher gestalten.

Leider stockte im freien Spiel der PC (der die Systemvoraussetzungen mehr als erfüllte) häufig, und das, obwohl der Zoo weder allzu groß noch mit allzu vielen Tieren ausgestattet war. Das kann ja wohl nicht daran liegen, dass zu viele Besucher gleichzeitig anwesend waren? Das war wirklich ärgerlich und trübte den Spielspaß erheblich.

 

Fazit: Eine Erweiterung, die teilweise Spaß macht, die aber viel zu einfach ist. Verschiedene Schwierigkeitsstufen wären mehr als wünschenswert. Dann könnte man je nach Alter oder Erfahrung eine Schwierigkeit wählen. So ist es viel zu leicht und dadurch schnell uninteressant. Eine Erweiterung, die man durchaus kaufen kann, um einige zusätzliche Möglichkeiten in der Tierhaltung und in der Zoogestaltung zu bekommen, die man aber nicht wirklich haben muss.

 

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:


Keine Einträge
Keine alten Kommentare vorhanden.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Wildlife Park 2 - Crazy Zoo (Add-on)

von Koch Media GmbH

USK-Einstufung: Freigegeben ohne Altersbeschränkung gem. 14 JuSchG

Medium: Computerspiel

Erweiterung (Add-on) zu Wildlife Park 2 (kann nur in Verbindung mit Wildlife Park 2 gespielt werden)

Sprache: Deutsch

ASIN: B000O59PCA

Erscheinungsdatum: 28. März 2007

Erhältlich bei: Amazon

 

Minimale Systemvoraussetzung:

Intel Pentium IV 2 GHz oder kompatibel

Hauptspeicher: 512 MB RAM

Plattform: Windows 2000 / XP

500 MB freier Festplattenspeicher

Grafikkarte: 64 MB RAM, DirectX 8.1 kompatibel, Pixel Shader 1.1, Vertex Shader 1.1

CD-ROM-Laufwerk

Maus

Durch technische Schutzmaßnahmen kopiergeschützt.

 

 


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 15.01.2008, zuletzt aktualisiert: 16.08.2019 14:42