Young Bride´s Story, Band 3

Rezension von Christel Scheja

 

“Young Bride’s Story” erzählt vom Leben der Menschen in den vorderasiatischen Steppen gegen Ende des 19. Jahrhunderts. Viele Stämme versuchen noch ihre alte Lebensart und Kultur zu bewahren, bekommen aber auch mit, das die Russen und andere Staaten Europas Interesse an ihnen zeigen. Noch sind viele gegenüber den einzelnen englischen Forschungsreisenden freundlich, aber auch das kann sich bald ändern.

 

Der Fokus wendet sich im dritten Band ein wenig weg von Amira und ihrem zwölfjährigen Mann und mehr Mr. Smith zu, der die Gastfreundschaft der Familie nicht länger in Anspruch nehmen und weiterreisen möchte. Traurig lassen sie ihn ziehen, begleiten ihn aber noch in die nächste Stadt.

Kaum alleine gelassen wird der Engländer Opfer eines Diebstahls. Auf der Suche nach den Schuldigen begegnet er der schönen Taras, der ähnliches passiert ist. Als sich die Sache klärt, lädt sie ihn ein, mit in das Lager ihrer Familie zu kommen. Dort erfährt er, dass sie eigentlich kein Mitglied der Sippe ist, sondern die Schwiegertöchter der mittlerweile verstorbenen Kinder des Anführers. Ihre Schwiegermutter hofft nun, sie an den Fremden verheiraten zu können.

Smith fühlt sich von der Bitte überrumpelt, da er solche Arrangements nicht kennt oder gar schätzt. Auch wenn er Taras sehr nett findet und feststellt, dass sie wirklich schön ist ... sein Zögern bringt ihn schließlich in tödliche Gefahr.

Nur gut, dass Amira und Karluk noch nicht nach Hause zurückgekehrt sind...

 

Liebe und Romantik spielen zwar in diesem Band auch eine gewisse Rolle, Kaoru Mori scheint aber viel mehr Spaß dabei zu haben, weitere Sitten und Gebräche der Stämme vorzustellen, indem sie sich das Schicksal eines anderen Mädchens aussucht und den einzigen europäischen Charakter damit konfrontiert.

Dazu kommen erste historische Entwicklungen. Die Gefahr durch die Russen schürt das Misstrauen gegen jeden Fremden, da den aufmerksamen Männern und Frauen klar ist, dass sie wahrscheinlich bald dazu gezwungen sind, zu kämpfen, wenn sie ihre Kultur und Lebensart retten wollen. Neben diesem schwelenden Konflikt gibt es auch genug Fettnäpfchen, in die ein westlicher Mensch, ein fremder treten kann.

Wieder scheint sie ausgezeichnet recherchiert zu haben, denn der Hintergrund fühlt sich echt an. Die Zeichnungen sind sehr detailreich und klar, zeigen das Herzblut, dass die Künstlerin für ihr Werk aufwendet.

Es macht auch gar nichts aus, dass einmal andere Personen in den Vordergrund rücken – der Geschichte kommt es zugute, dass man nun auch einmal mehr über die Nebenfiguren erfährt. Actionreich ist sie vielleicht nicht, aber dennoch spannend gemacht, da man nie sagen kann, wie die Handlung nun wirklich weiter geht.

 

„Young Brides Story“ ist ein wunderschön gezeichneter Manga vor historischem Hintergrund, das mit einer anrührenden Geschichte Kulturen näher bringt, die man auch in Europa kaum kennt. Zudem sind die Figuren so lebendig, dass man gerne Anteil an ihrem Schicksal nimmt.

 

Eure Meinung:


Keine Einträge
Keine alten Kommentare vorhanden.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Comic:

KYoung Bride´s Story (Band 3)

Autor und Künstler: Kaoru Mori

Young Bride´s Story Vol. 3, Japan, 2011

Aus dem Japanischen von Alexandra Keerl

Taschenbuch, 209 Seiten

Tokyopop, Hamburg, erschienen Juni 2012

ISBN-10: 3842004621

ISBN-13: 978-3842004627

Erhältlich bei Amazon


Platzhalter
Platzhalter
zuletzt aktualisiert: 20.04.2019 08:39 | Users Online
###COPYRIGHT###