Yume Yume Yu Yu - Templemaid’s Dream - Band 2

Rezension von Christel Scheja

 

Pink Hanamori verwendet für ihren Manga mittlerweile durch Werke wie „Fushigi Yuugi“ von Yuu Watase vertraute Elemente aus der chinesischen Mythologie. Sie lässt dabei neben Fabelwesen wie dem Ki-Lin auch die „Vier Götter“ der Himmelsrichtungen auftreten: Suzaku, Seiryu, Genbu und Byakko.

 

Yume hat bisher immer im Schatten ihrer Schwester Hime gestanden. Der scheint alles zu gelingen. Sie ist nicht nur Schülersprecherin, sondern hat nun auch noch das Interesse des Schulschwarms Aoi Mizuki für sich gewonnen.

Doch dann taucht der geheimnisvolle Rekka auf und enthüllt dem Mädchen, dass sie die nächste Tempeljungfrau sei und sich schon bald ihren Verpflichtungen stellen müsse. Er macht ihr klar, dass sie nicht mehr zurück könne, denn nicht nur seine magische Welt, auch die Yumes könnte eines, nicht all zu fernen Tages untergehen.

Das Mädchen nimmt die Herausforderung an. So schafft sie es vielleicht einmal Hime zu übertrumphen, und zum anderen hat sie sich mittlerweile auch in Rekka verliebt. Aoi scheint vergessen. Dumm bei der ganzen Sache ist nur, dass der Schulschwarm plötzlich Begeisterung für Yume zeigt und ihre Zwillingsschwester ganz besonders an Rekka interessiert zu sein scheint.

Bei all dem Liebeschaos und Gefühlswirrwarr wird die eigentliche Gefahr fast vergessen. Yume und Rekka erinnern sich erst wieder daran, als Hime und Aoi in die Schattenwelt entführt werden. Denn es gibt durchaus einige unter den Bewohnern dieser Welt, die nicht wollen, dass das Mädchen das volle Ausmaß ihres Amtes und der dazu gehörigen Macht kennen lernt.

Doch Yume lässt sich von den Drohungen und Warnungen nicht abschrecken. Zusammen mit Rekka betritt sie die jenseitige Welt, um ihre Zwillingsschwester und den Freund aus den Klauen des Bösen zu befreien...

 

„Yume Yume Yu Yu“ erinnert ein wenig an die Magical Girls“-Abenteuer, die in den Anfangstagen des Mangas die Szenerie in Deutschland beherrschten. In der etwas moderneren Ausprägung dieses Themas rücken die Kämpfe allerdings eher in den Hintergrund, denn auch im zweiten Band verblassen die Fantasy-Elemente fast gegen die gängigen Klischees um die üblichen Irrungen und Wirrungen des ganz normalen Schulalltags.

Das bessert sich erst zum Ende der Geschichte, die in einem irrwitzigen Tempo und mit vielen schrägen Gags erzählt wird. Zwar ist hier schon eher ein roter Faden zu erkennen, der wird aber immer wieder durch das Beziehungshickhack zwischen den Figuren unterbrochen.

 

Dieses Gemisch aus Fantasy und High-School-Comedy dürfte daher vor allem jugendlichen Lesern gefallen, die selbst noch zur Schule gehen und erste romantische Erfahrungen mit Beziehungen machen. Erwachsene werden von der oberflächlichen Geschichte, den schrillen Gags und den hektisch agierenden Charakteren auf Dauer doch etwas genervt sein.

 

Eure Meinung:


Keine Einträge
Keine alten Kommentare vorhanden.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Yume Yume Yu Yu

Autor: Pink Hanamori

Zeichner: Pink Hanamori

Aus dem Japanischen von Alexandra Klepper

Heyne, München, August 2007

Mangataschenbuch mit Klappbroschur, 172 Seiten

ISBN 978-3-453-59593-4

Erhältlich bei: Amazon


Platzhalter
Platzhalter
zuletzt aktualisiert: 20.04.2019 08:39 | Users Online
###COPYRIGHT###