Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Zombies!!! 4: Höllenhunde

Rezension von Thomas Pichler

 

Die Zombies!!! kommen auf den Hund: Im vierten Teil der Serie gilt es, sich durch Zombiehunde-Horden zum Erfolg zu metzeln. Gleichzeitig handelt es sich um die erste Standalone-Erweiterung der Serie, Vorkenntnisse im Zombieschlachten sind also nicht erforderlich.

 

Spielziel

Wie immer bei Zombies!!! Gibt es auch diesmal mehrere Siegbedingungen. Die elegantere Variante ist, im finsteren Wald die Blockhütte zu erreichen und von Zombies zu säubern, um durch einen Gegenzauber mit Hilfe möglichst vieler Seiten aus dem Buch der Toten zu einem finsteren Ritual die Toten wieder zur Ruhe zu legen.

Da das nicht so ganz einfach ist, reicht es auch, 25 Zombies als Trophäen zu sammeln – was allerdings auch nicht wirtlich leichter ist.

 

Aufmachung

30 Kartenteile und 50 Ereigniskarten präsentieren sich in gewohnter Zombies!!!-Qualität, die Illustrationen der Ereigniskarten sind durchwegs Zombie-stimmungsvoll. Die 100 Zombiehunde bieten eine gelungene Untotenoptik. Die Spielerfiguren sind leider die gleichen wie im Grundspiel und unterscheiden sich voneinander durch Farbe statt Aussehen.

 

Spielregeln

Die Grundprinzipien des Spiels sind wahrlich leicht verständlich und werden auch so – auf einem gefalteten A4-Blatt – präsentiert. Wie man spielerisch Zombiehunde metzelt, ist innerhalb von zwei Minuten klar.

Bei den Details gibt es aber gröbere Probleme. Der Höllenhunde-Wald bietet neben (geschlossenen) Gebäuden auch (wandlose) Orte, die „im spieltechnischen Sinn nicht dasselbe“, aber leider auch nicht genauer erläutert, sind. Und die Regel, dass man nur eine Seite aus dem Buch der Toten ausliegen haben darf, widerspricht überhaupt direkt logisch dem Konzept von Höllenhunde. Die Regeln selbst vor, nur die Regeln zu benutzen, die man will –davon ist unbedingt Gebrauch zu machen.

 

Spielverlauf

Als Standalone-Spiel ist Zombies!!! 4 wie das Original ein Spiel zum direkt losspielen, da der Spielplan mit Zombies erst im Spielverlauf entsteht: Jeder Spieler legt in seinem Zug ein neues Kartenteil vom Nachziehstapel an und platziert darauf Zombiehunde und eventuell Spielmarken.

ach dem Anlegen darf der Spieler seine Figur bewegen (hoffentlich in Richtung Blockhütte) und dabei getroffene Zombiehunde bekämpfen. Die haben übrigens ihre Unterschieden zu den menschlichen Zombies des Originals: Sie sind zwar nicht so gefährlich für das Lebenspunktekonto der Spieler, dafür aber schneller, zäher und rudelfähig – sprich zwei Hunde dürfen auf einem Kartenfeld stehen.

Dass sich jemand den 25 Trophäen nähert, ehe die Blockhütte ins Spiel kommt, ist eher unwahrscheinlich – nicht zuletzt, da ein gar nicht so unwahrscheinlicher eigener Tod zwar nur temporär ist, aber die Hälfte der bereits gesammelten Trophäen kostet. Dem entsprechend gibt es dann meist einen Wettlauf um das Ritual, bei dem noch mal so richtig fies Ereigniskarten eingesetzt werden.

 

Spielspaß

Zombies!!! 4, das heißt Zombiemetzeln in Reinkultur, ohne all zu viel Hirn und mit einer kräftigen Portion Glück. Oder auch nicht, denn irgendwen beißen bei diesem Spiel sicher die Hunde. Mehr Spieler sind dabei definitiv besser, denn das bedeutet mehr Viecher und mehr Gemetzel – und darum geht es ja.

Es gibt allerdings große Unterschiede zum Original. Das Startfeld „Brücke“ ist grundsätzlich am Rand des Waldes; in dem gibt es auch keine Straßen, weshalb jedes Kartenteil überall angelegt werden kann. Das ist zwar freier, aber auch langweiliger als die Straßenschluchten-Taktik des Originals.

Die Regeln besagen bei Höllenhunde im Gegensatz zum Original nicht, dass das Zielteil – die Blockhütte – zu unterst in den Stapel kommt. Das macht das Spiel zwar unvorhersagbarer, aber um wirklich etwas vom Gemetzel zu haben, sollte man die Hütte doch wenigstens in die untere Hälfte des Stapels mischen.

 

Kombination mit dem Grundspiel

Um Höllenhunde mit dem original zu kombinieren, kommt die Brücke in den Hauptstapel der Kartenteile, der Wald bildet einen eigenen Stapel. Da der Wald im Vergleich zu den Gebieten der früheren Erweiterungen sehr groß ist – 29 Kartenteile! – lohnt sich ein Abstecher über die Brücke nur, wenn eben jene auch relativ früh im Hauptspiel gezogen wird.

 

Fazit

Zombies!!! 4: Höllenhunde hat einen schweren Stand: Als Standalone ist es im Vergleich zum Original das schwächere Spiel, als Erweiterung kommt es an das kompaktere Zombie-Korps nicht heran. Dank der Zombiehunde bietet es aber allemal eine Abwechslung für Serien-Fans, die neue Gegner suchen.

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:


Keine Einträge
Keine alten Kommentare vorhanden.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Zombies!!! 4: Höllenhunde

Spieldesign: Kerry Breitenstein und Todd A. Breitenstein

Inhalt: 30 Kartenteile, 50 Ereigniskarten, 6 Spielfiguren, Lebensmarken, 100 Zombiehunde, Anleitung

Altersempfehlung: ab 16 Jahre

Verlag: Pegasus Spiele

Erschienen: August 2007

ASIN: 978-3939794103

Erhältlich bei: Amazon

 

Weitere Infos

Zombies!!! bei Pegasus


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 09.10.2007, zuletzt aktualisiert: 02.03.2016 11:40