Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Zombies!!!

Rezension von Markus K. Korb

 

Sie sind wieder da! Die lebenden Toten. Freunden der unheimlichen Literatur sind sie bekannt aus Werken u.a. von Stephen King oder Clive Barker. Cineasten werden sie aus den Meilensteinen der Zombie-Filme bekannt sein, wie beispielsweise „White Zombie“ oder der Zombie-Filmreihe von George A. Romero, der zuletzt mit „Land Of The Dead“ auf sich aufmerksam machen und damit ein interessantes Comeback in dieser speziellen Unterart des Horror-Films feiern konnte.

Doch nicht nur in diesen beiden Bereichen treiben die Zombie ihr Unwesen. Nun haben sie auch das Feld der Brettspiele für sich entdeckt. Im Verlag Pegasus Press erscheint daher in einer deutschsprachigen Version das Spiel „ZOMBIES!!!“, welches federführend von Todd A. Breitenstein entwickelt wurde und erstmalig im US-Verlag Twilight Creations erschien. Allzu ernst sollte man das Spiel nicht nehmen, stellt es doch eine Persiflage auf all die Zombie-Filme dar, und nimmt die dort dargestellten Klischees gekonnt auf den Arm.

 

Klappentext:

Alleine in einer verlassenen Stadt, und alles, was um einen herum lebt, sind die Toten … Sie sind einer der letzten Überlebenden in einer von Zombies heimgesuchten Stadt. Rettung verheißt ein Hubschrauber, der in Kürze landen wird, doch bei dem Grauen um sie herum ist es alles andere als leicht, zu dem Landeplatz vorzudringen. Alternativ können Sie auch versuchen, eine bestimmte Anzahl von Zombies auszuschalten, um so das Spielziel zu erreichen. Aber einfacher ist das auch nicht gerade.

 

Ziel des Spiels:

Wie schon aus dem Werbetext von Pegasus Press ersichtlich wird, ist das Ziel des Spieles, in einer von Zombies verseuchten Stadt zu überleben, um entweder den Landeplatz eines Rettungshubschraubers zu erreichen, oder sich als Zombiejäger zu bewähren und 25 Zombies zu vernichten.

 

Spielmaterial:

Das Spiel besteht aus Stadtplan-Teilen, Ereigniskarten, Zombiefiguren (100!), Spielerfiguren, Lebensmarken, sowie Munitionsmarken und 2 Würfeln.

Die Aufmachung der Karten ist vorbildlich. Auf Hochglanzkarton farbig bedruckte Karten erfreuen nicht durch die gelungenen Illustrationen von Dave Aikins gefallen, die mitunter recht blutig ausfallen (wodurch das Spiel erst ab 16 Jahren empfohlen wird), sondern auch griffbeständig und schmutzresistent sind. Auch die Stadtplan-Teile weisen diese Eigenschaften auf, wobei die künstlerische Darstellung zugunsten der Übersichtlichkeit auf eine profanere Art zurückgeschraubt wurde. Die Stadtteile sind aber nicht nur Kreuzungen und einfache Straßenzüge, sondern es werden auch verschiedene Lokalitäten dargestellt, wie beispielsweise Drugstore, Feuerwache, Tankstelle, Blumenladen, etc.

 

Spielablauf:

Ein Geber verteilt 3 Ereigniskarten pro Spieler und mischt die Stadtplan-Teile, wobei der Hubschrauber-Landeplatz entfernt wurde (er kommt ganz nach unten in den Stapel) und das Stadtzentrum offen auf den Tisch gelegt wird. Auf letzteres stellen die Spieler ihre Figuren. Der Rest der Ereigniskarten wird als Nachziehstapel auf den Tisch gelegt.

Pro Spielrunde muss ein Spieler nun ein Stadtplan-Teil ziehen und legen, gegen Zombies kämpfen, die Ereigniskarten benutzen, die eigene Figur bewegen, die Zombies bewegen und – falls er möchte – eine Karte am Ende der Runde abwerfen.

Auf den Stadtkarten-Teilen mit Gebäuden sind Werte aufgedruckt, welche die Anzahl der sich dort befindlichen Zombies, Munition und Lebensenergie angeben.

Ein Spieler, der gegen Zombies kämpft, muss dies tun, indem er einen Würfel rollt. Bei 4-6 gewinnt er, andernfalls verliert er einen Lebenspunkt. Allerdings kann er noch gewinnen, wenn er Munitionsmarken einsetzt. Stirbt eine Spielfigur, so kommt sie zurück auf das Stadtzentrum und muss mit der Standard-Ausrüstung an Munition, u.s.w. wieder beginnen.

Andere Spieler angreifen, kann man nicht.

Bewegen kann man sich, indem man wiederum einen Würfel rollt. Die Anzahl der Augen entspricht der Anzahl an Feldern, die man vorrücken darf. Die Zombies werden ebenfalls durch einen Würfelwurf bewegt, d.h. die Anzahl der sich bewegenden Zombies ermittelt, die jeweils ein Feld weiterrücken dürfen. Je mehr Spieler mitspielen, desto interessanter wird es dabei taktische Finessen auszuprobieren. Ein kooperatives Gameplay ist bis zu einem gewissen Grad auch möglich, aber irgendwann wird ein jeder Spieler versuchen, entweder die Zombie-Anzahl zu erreichen oder den Landeplatz, so dass es durchaus hektisch zugehen wird.

 

Fazit:

Das Spiel ist schnell vorbereitet, die Regeln sind einfach und schnell zu erlernen, so dass der Einstieg recht flott vonstatten geht. Dadurch, dass die Stadtplan-Teile immer wieder neu gemischt werden, ergibt sich ein Spielablauf, der sehr variantenreich ist und für Überraschungen sorgt.

Die taktische Komponente ist ebenfalls gefragt, denn man kann durch die Zombie-Bewegungen den anderen Spielern Steine in den Weg legen. Außerdem muss man sich immer wieder überlegen, ob man Munitionsmarken einsetzt, oder lieber einen Lebenspunkt verliert und erneut würfelt und somit sein Glück versucht.

Durch die grafische Darstellung der Ereigniskarten ist das Spiel für Personen ab 16 Jahren geeignet. Hier wird nicht mit Blut und abgetrennten Körperteilen gegeizt, allerdings wirken die Zeichnungen wenig realistisch als vielmehr comicartig.

„ZOMBIES!!!“ von Pegasus Spiele ist ein sehr empfehlenswertes Brettspiel, das für Freunde des Horror-Films geradezu prädestiniert erscheint. Mit einem Augenzwinkern garniert bietet es großen Spielspaß bei gleichzeitig schneller Zugänglichkeit.

 

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:

Durch einen Wechsel der Kommentarfunktion unterscheiden sich diese Einträge von neueren.

Anzeige: 1 - 5 von 8.
Jan
Dienstag, 13. November 2007 15:06 Uhr
Hallo!


Ich hab mit Begeisterung die Rezensionen zu Zombie gelesen und mich quasi schon für einen Kauf entschieden. Bei Amazon ist mir dann die "Totencampus" Erweiterung aufgefallen. Leider gibt es hierzu (noch?) keine Rezension auf fantasyguide.de. Kann mir vielleicht irgendjemand was dazu sagen??

Gunnar
Dienstag, 14. Februar 2006 10:53 Uhr
Genial!
Ein "Regelheft" von 2 DIN A4 Seiten ist schnell durchgelesen. Ein kleiner Fehler hat sich wohl bei den Regeln über die Anzahl von Zombies auf einfachen Straßen eingeschlichen, aber nichts was mit gesundem Menschenverstand nicht sofort behoben wäre.
Allein die Namen der Ereigniskarten sind schon schön stimmig.
Dazu empfehle ich schummriges Licht und düstere Musik - und vor allem gleich zu Begin 2 Munitionsmarken mehr pro Spieler als angegeben
(Sonst können bei ungeduldigen Spielern leichte Frustration aufkommen).
Wenn's dann losgeht bekommt Ihr wirklich jede Menge Zombies für euer Geld.

Es ist wohl ein stolzer Preis für ein "Fun"-Spiel, aber jeden Cent wert!


Chris
Mittwoch, 08. Februar 2006 09:44 Uhr
bisher gibt es meines Wissens keine Erweiterungen, aber da würde ich immer mal beim Hersteller des Spiels schauen: www.pegasus.de

hafi
Mittwoch, 08. Februar 2006 09:32 Uhr
Gibts die Erweiterungen auch schon bei uns ??? Bei Amazon ahben die nur das Hauptspiel.

Chris
Dienstag, 07. Februar 2006 22:13 Uhr
Nope, es ist ein Brettspiel

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Zombies!!!

Spieldesign: Breitenstein, Todd A.; Breitenstein, Kerry; Bordenet, Mark; Hiner, Darin

Illustrationen: Aikins, Dave

Übersetzung: Rudolph, Antonia; Poehl, Henning; Kaufmann, Jens

Verlag: Pegasus Spiele

Altersempfehlung: ab 16 Jahre

ASIN: 3937826548

Erhältlich bei: Amazon

 


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 10.01.2006, zuletzt aktualisiert: 02.03.2016 11:40