Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Summer Athletics (Wii)

Rezension von Ingo Gatzer

 

Rezension:

Allen, die sich schon immer für die Sommersportarten begeistern konnten, aber das heimische Wohnzimmer dafür nicht verlassen wollten, kann geholfen werden. Das von “49 Games“ entwickelte und von “dtp entertainment“ herausgebrachte Spiel “Summer Athletics“ ermöglicht es bis zu vier Spielern gleichzeitig im mehr als zwei Dutzend Disziplinen gegeneinander oder gegen computergesteuerte Spieler anzutreten und auf Rekordjagd zu gehen.

 

Die Sportsimulation punktet mit einem gehörigen Maß an Abwechslung. Denn die Liste der Sportarten, in denen man sich versuchen darf ist lang: Schwimmen (Brust, Rücken, Schmetterling, Freistil, Lagenstaffel), Laufen (100m, 200m, 400m, 800m, 1500m 110m Hürden, Staffel), Turmspringen, Hochsprung, Stabhochsprung, Weitsprung, Dreisprung, Kugelstoßen, Diskus, Hammerwurf, Speerwurf, Bogenschießen (kurze oder lange Distanz) und Radrennen (Scratch, Mannschaftsverfolgung, Team Sprint). Dabei steht es dem Spieler frei, aus welchen Sportarten er einen Wettkampf zusammenstellen will. So kann er entweder dem klassischen Zehnkampf nachspielen oder beliebige Disziplinen kombinieren. Genauso kann er sich entscheiden im Sport Modus zu spielen, bei dem der Ausgang des Wettkampfs allein von der Leistung des Sportlers abhängt oder im Arcade Modus eine strategische Komponente mit einfließen zu lassen. Denn hier kann die eigene Leistung - etwa in Sportarten, die der Spieler nicht so gut beherrscht - durch so genannte Boosts verbessert werden.

 

Weil für jede der Sportarten unterschiedlichste Bewegungen mit der Remote und Nunchuk zu absolvieren sind, ist langfristige Motivation - gerade beim Spiel gegen menschliche Gegner - garantiert. So ist auch ein Lauf über 100m oder 1500m eine völlig andere Sache. Beim Sprint kommt es vor allem darauf an, einen guten Start zu erwischen und dann so schnell wie möglich Remote und Nunchuk hoch und runter zu bewegen. Bei der längeren Strecke ist es hingegen unerlässlich sich die Kraft gut einzuteilen, weil sonst die Ausdauer - der Spielfigur aber unter umständen auch des Spielers - schnell nachlassen, so dass man chancenlos verliert.

 

Die Steuerung kann im Großen und Ganzen überzeugen. So sind technisch anspruchsvolle Sportarten wie etwa der Stabhochsprung auch schwieriger zu meistern als etwa Laufdisziplinen. Aber nach einigen Versuchen hat man in der Regel Erfolgserlebnisse. Lediglich beim Radrennen bestehen Schwierigkeiten mit der Steuerung, weil man Pedale und Lenker quasi synchron mit den Fernbedienungen bedienen muss. Schön ist, dass die für eine Sportart jeweils erforderlichen Bewegungen vor jeder Disziplin noch einmal ausführlich dargestellt werden. Bei einigen Disziplinen sind kabellose Fernbedienungen empfehlenswert, damit man sich in der Hitze des Wettkampfs nicht mit dem Verbindungskabel verheddert.

 

Einigen Spielern wird auch die Möglichkeit gefallen sich eine eigene Spielfigur zu designen und sie im Karrieremodus zu trainieren. Hier bieten die Entwickler eine ganze Reihe von Einstellungsmöglichkeiten, so dass reichlich Raum für Individualität bleibt.

 

“Summer Athletics“ macht schon Spaß, wenn man nur gegen den Computer spielt. In diesem Fall sind anfangs drei Schwierigkeitsgrade wählbar und nach entsprechenden Leistungen ein vierter freischaltbar. Das Wohnzimmer wird aber erst richtig zum Stadium, wenn mehrere menschliche Gegner gegeneinander antreten. Dabei kann man nacheinander oder gleichzeitig antreten, wobei dann ein Splitscreen verwendet wird. Ist das TV-Gerät groß genug, sollte man letztere Variante verwenden.

 

Die Qualität der Grafik ist befriedigend, reizt aber nicht die Möglichkeiten aus, welche die wii bietet. So bleiben etwa die Gesichter der Spielfiguren ziemlich unscharf. Leider gab es beim Test einige Bugs. So wurden beim Hochsprung manchmal übersprungene Höhen als Fehlversuch bewertet. Gerade beim Wettkampf gegen menschliche Gegner ist so ein Fehler ärgerlich. Ein weiterer Kritikpunkt ist die Tatsache, dass maximal vier menschliche Spieler gegeneinander antreten können. Denn gerade als Partyspiel weiß “Summer Athletics“ zu überzeugen.

 

Fazit:

Trotz kleiner Schwächen kann “Summer Athletics“ Besitzern einer wii wegen des großen Spaßfaktors, der besonders beim Wettkampf mit mehreren Spielern aufkommt, empfohlen werden. Wer früher schon gerne Spiele wie “Summer Games“ auf dem heimischen Computer gezockt hat, wird “Summer Athletics“ lieben. Die Sportsimulation ist das ideale Party- oder Familienspiel, wobei einige Wermutstropfen wie die beschränkte Spieleranzahl bleiben. Und weil bald der Nachfolger “Summer Athletics 2009“ erscheinen wird, bekommt man “Summer Athletics“ vielerorts zu einem Schnäppchenpreis.

Bildansicht gegen einen menschlichen Gegner beim Splitscreen: Gleich geht´s los
Vorbildlich die Erklärung der Steuerung vor jeder Disziplin
Sieg!

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:


Keine Einträge
Keine alten Kommentare vorhanden.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Wii-Spiel:

Summer Athletics

Genre: Sportspiel

Plattform: Nintendo Wii

Entwickler: 49 Games

dtp entertainment, 25. Juli 2008

 

ASIN: B0017M4O5M

 

Erhältlich bei: Amazon


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 23.06.2009, zuletzt aktualisiert: 16.01.2015 21:34