Zurück zur Startseite


  Platzhalter

ALIENS 2

Rezension von Ralf Steinberg

 

Verlagsinfo:

Best of Aliens – Runde zwei!

Eduardo Risso (JONNY DOUBLE, 100 BULLETS) und Richard Corben (DEN, HELLBOY) zeichnen, Doug Mahnke (LOBO) und John Arcudi (B.U.A.P.) schreiben – die Schlachtplatte ist erneut angerichtet!

Drei Geschichten aus verschiedenen Zeiten und von verschiedenen Orten des Aliens-Universums. Zuerst erzählt Eduardo Risso von sechs Teenagern auf einem Hinterwäldler-Planeten, die einfach nur Spaß haben wollten – in einer Höhle, in der sich schon die Aliens eingenistet haben. Danach folgt die Adaption des vierten Films, ALIENS - WIEDERGEBURT. Ebenfalls gezeichnet von Eduardo Risso, gibt es einen gewaltigen Sprung in die Zukunft und zeigt die geklonte Ripley im Kampf um die Sicherheit der gesamten Erde.

Zum Schluss heisst es: religiöse Fanatiker gegen Aliens – oder doch für sie? Satire-Spezialist John Arcudi und Horror-Altmeister Richard Corben spinnen ein Garn, in dem die Bedrohung durch einen aus dem Ruder gelaufenen Glauben beinahe größer ist als die Aliens-Gefahr.

 

Rezension:

Die wunderbare Sammelausgabe der Aliens-Comics präsentiert nun also Band Zwei mit drei Geschichten, darunter die Adaption des vierten Kinofilms - Aliens - Resurrection.

 

Doch zunächst startet der Band mit einer eher typischen Geschichte. Beginnt Der Geist auf der ersten Seiten als Teenager-Story, wird schnell klar, wohin die Geistergeschichte führen wird. Klar, ohne ein Alien kommt die Story nicht aus. Warum es erst jetzt aus seiner Höhle ausbricht, warum die Marines plötzlich da sind und überhaupt, was die ganze Handlung sollte, bleibt das Rätsel von Autor Jay Stephens Ein eher schwacher Beginn des Bandes, der nur durch das stimmige Artwork von Eduardo Risso gemildert wird. Großartiger Szenenaufbau und gruselige Schatten auf entsetzte Gesichter - jedes Paneel strahlt vor Lebendigkeit.

 

Etwas statischer zeichnet er die Wiedergeburt. Offensichtlich um cineastische Effekte bemüht, gibt es immer wieder Detail-Bilder, Frontale posterartige Inszenierungen. Dadurch kommt einem die Handlung manchmal gestellt vor, als ob die Figuren kurz inne hielten, um einem Pressefotografen ein günstiges Profil zu liefern. So entsteht eine gewisse Distanz, die ganz gut zum eher mittelprächtigen Handlungsrahmen passt, dem Autor James Vance folgt, vielleicht mit gewissen Interpretationen besonders in der Figur der Call. Aber zum Kinostart war es auch sehr schwer, Wynona Ryder und ihr Diebstahl-Problem von der Figur zu trennen.

Hier nun und ein Jahrzehnt später bekommt die Figur der Androidin wesentlich mehr Farbe und die Beziehung zu Ripley enthält etwas mehr Spannung.

Ein gar nicht so schlechtes Beispiel dafür, dass manche Adaptionen dem Original noch etwas hinzufügen können.

 

Der Höhepunkt des Bandes ist jedoch eindeutig Alchemie. Das Gespann John Arcudi und Richard Corben liefert eine tiefsinnige wie bitterböse Science-Fiction Geschichte ab, deren Aliensbezug wunderbar leicht integriert wurde. Corbens Puppenhaftigkeit der Figuren verstärkt das Grauen nur, wenn sie zu Opfern der animalischen Gewalt werden, ohne die künstlerische Perspektive zu verlieren. Der schmale Pfad zwischen satirischer Überspitzung und detailreichem Weltenentwurf gelingt hier aber mühelos. Mit welch simplen Weisheiten das Scheitern einer Zivilisation auf die primitivsten Triebe und Begierden zurückgeführt werden, macht unheimlich viel Spaß.

 

Diesmal gibt es leider keine weiteren Features, wie das Essay in Band 1, dennoch präsentiert sich auch der zweite Band in vorzüglicher Verarbeitung und Design.

 

Fazit:

Allein schon wegen der phantastischen „Alchemie“-Story ist der zweite Aliensband ein Muss für Comic-Fans. Corbens magischer Zeichenstil passt perfekt zum finsteren Hintergrund des Aliens-Universum und wer bitterböse Science Fiction mag, wird hier auf seine Kosten kommen.

Eure Meinung:


Keine Einträge
Keine alten Kommentare vorhanden.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Comic:

ALIENS 2

Autoren: Jay Stephens, James Vance, John Arcudi

Zeichnungen: Eduardo Risso, Richard Corben

Originale: Wraith, 1998; Resurrection 1 + 2, 1997; Alchemy 1-3, 1997

Übersetzer: Christian Langhagen

Cross Cult, 2008

A5-Hardcover, 154 Seiten

 

ISBN-10: 3936480583

ISBN-13: 978-3936480580

 

Erhältlich bei Amazon


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 18.03.2008, zuletzt aktualisiert: 07.05.2019 18:16