Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Anna und die Liebe Box 4 (DVD)

Filmkritik von Julia

 

Rezension:

Das Anna und die Liebe so ein großer Erfolg werden würde, damit hätte wohl niemand gerechnet. Doch inzwischen läuft die Serie gut, es finden sich immer wieder neue Zuschauer und endlich kann man die vielen Episoden auch auf DVD in der richtigen Reihenfolge und ohne Unterbrechung ansehen. Mit der vierten Box liegen die Episoden 91-120 vor und entführen den Zuschauer wieder in die Welt Annas.

 

Annas Leben ist mittlerweile überwiegend in Ordnung. Zwar ist sie noch immer zu schüchtern und fürchtet sich davor, vor anderen Menschen aufzutreten und zu sprechen, was ihr vor allem auf der Arbeit immer wieder Schwierigkeiten einbringt und auch ihre Schwester macht ihr nach wie vor das Leben schwer, dafür hat Anna aber in Jannick ihr Glück gefunden. Der junge Fotograf, der sich in das schüchterne Mädchen verliebt hat, legt ihr regelrecht die Welt zu Füßen und ist absolut begeistert von ihr. Ihre Beziehung wird immer intensiver und Anna nach und nach deutlich, das sie nichts mehr für Jonas empfindet. Aus diesem Grund hält sie es auch für eine gute Idee Jannick von ihrer Liebe zu Jonas zu erzählen. Dieser ist alles andere als begeistert davon und hat daran zu knabbern. Als es zum Streit zwischen Jonas und Katja kommt, erkennt Jonas jedoch, wie sehr er Annas Schwester liebt und macht ihr schließlich einen Heiratsantrag. Das wiederum macht Anna klar, wieviel sie selbst für Jannick empfindet und so beschließen die beiden ebenfalls zu heiraten. Katja möchte ein Medien-Event, mit Designer, Schloss und vielen Gästen. Jonas Mutter ist alles andere als begeistert von der neuen Schwiegertochter, macht aber gute Miene zum bösen Spiel und lässt Katja hinterrücks auflaufen. Beispielsweise plant sie die Hochzeit mit und macht Herrn Polauke schnell deutlich, das er die Hälfte der Kosten zu übernehmen hat, die sein Budget bei weitem übersteigen.

Anna hingegen wünscht sich eine normale, schlichte Hochzeit und Jannick ist dafür. Jonas beginnt seinen Freund darum zu beneiden, da für ihn das Gefühl, das einer Hochzeit beiwohnen sollte, durch Katjas Extravaganz verloren geht. Als Anna und Jannick kurzfristig beschließen auf einer kleinen Insel zu heiraten und für diese Zeit dort in ein schnuckeliges Häuschen ziehen, folgen ihnen Jonas und Katja, um es ihnen gleichzutun. Es kommt dazu, dass Katja und Jannick beide krank werden und Jonas und Anna aufbrechen, um den Arzt zu holen. Dieser führt jedoch auch die Trauungen durch und durch ein Missverständnis, werden die beiden getraut. Dass dem ganzen durch jugendlichen Übermut auch ein Kuss vorausgegangen ist, macht die Sache nicht besser. Jannick schließt seine Konsequenzen daraus, und trennt sich von Anna. Auch Katja verlässt Jonas.

Unterdessen kommt Annas Vater, ihrer Mutter näher, wobei beide nicht ahnen, wer er ist und auch bei Lars geht alles drunter und drüber.

 

Die Folgen waren insgesamt wie immer von einer guten Qualität für solch eine Serie, die im Abendprogramm läuft und auch dafür produziert worden ist. Die Farben stimmen, die Schnitte ebenfalls und die Aufnahmen überzeugen. Jede Episode ist um die 20-25 Minuten lang und endet mit einem Cliffhanger, sodass einem im Grunde nichts anderes übrig bleibt, als die nächste Folge auch noch anzusehen, damit man sich ein wenig beruhigen kann und erfährt, wie es denn nun weitergeht.

Diese Geschichte lebt natürlich von einer Ansammlung peinlicher oder scheinbar auswegsloser Situationen sowie der drohenden Gefahr von Gerrit und dessen Mutter. Diese sind bereit den guten Ruf der Firma zu opfern, um Robert Broda zu vernichten und gehen dabei auch gut und gerne über Leichen, wie sich in den hier gezeigten Episoden wieder einmal wunderbar zeigt. Es sind jedoch nicht nur die Hauptpersonen und deren Erlebnisse, sondern auch die vielen Nebenfiguren, wie die neue Freundin von Lars, die Hellseherin, Annas Vater, der sich nicht von Annas Mutter fernhalten kann, weil er sie noch immer liebt, oder die sympathische Kellnerin und Annas beste Freundin, die Probleme mit ihrem Freund hat, der mal wieder Dummheiten begeht.

Die schauspielerische Leistung ist in diesen Folgen in Ordnung. Man nimmt den Darstellern ihre jeweilige Rolle ab und mehrere glänzen sogar in den ihnen zugedachten Rollen, wie beispielsweise Matthieu Carriére als Robert Broda oder natürlich auch Jeanette Biedermann als die unscheinbare Anna. Über die Aufmachung der Folgen kann man nichts Negatives sagen. Obwohl zumeist dieselben Drehorte verwendet- und gelegentlich schnelle Bilder der Stadt eingeblendet werden, benötigt man auch nicht mehr Abwechslung, da sich die Haupthandlung an genau diesen Orten abspielt. Dennoch ist beispielsweise die Darstellung der Insel und des kleinen Cottages sehr gut gelungen.

 

Fazit:

Alles in allem liegt hier eine spannende und süchtigmachende Fortsetzung der beliebten Serie vor, die sehr zu empfehlen ist!

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:


Keine Einträge
Keine alten Kommentare vorhanden.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

DVD:

Anna und die Liebe Box 4

BRD 2008

Produzenten: Petra Bodenbach, Christian Popp und Gilbert Funke

Titellied: Rosentolz- Gib mir Sonne

Format: Dolby, PAL

Sprache: Deutsch (Dolby Digital 2.0)

Region: Region 2

Bildseitenformat: 16:9 - 1.77:1

Umfang: 4 DVDs

FSK: 6

Polyband & Toppic Video/WVG, 28. August 2009

Spieldauer: 660 Minuten

 

ASIN: B002CKJ1UQ

 

Erhältlich bei: Amazon

 

Darsteller:

Jeanette Biedermann (Anna Polauke)

Roy Peter Link (Jonas Broda)

Alexander Klaws (Lars Hauschke)

Franziska Matthus (Katja Polauke)

Jil Funke (Lily Rüssmann)

Mike Adler (Jannick Juncke)

Mathieu Carriére (Robert Broda)

Franziska Matthus (Natascha Broda)

Lars Löllmann (Gerrit Broda)


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 24.10.2009, zuletzt aktualisiert: 22.11.2019 07:56