Arkadien brennt (Autor: Kai Meyer) (Hörbuch)
 
Zurck zur Startseite


  Platzhalter

Arkadien brennt von Kai Meyer

Hörbuch

Rezension von Christel Scheja

 

Mit seiner „Arkadien“-Saga wendet sich Kai Meyer nicht nur an Urban-Fantasy-Fans, sondern auch an ältere Leser als die, die bisher seine Jugendromane gemocht haben. Denn auch wenn Romantik eine Rolle spielt, so doch auch ein gehöriger Schuss Realität mit all ihren düsteren Facetten.

In „Arkadien erwacht“ führte der Autor in die Geschichte ein, nun geht er mit „Arkadien brennt“ einen Schritt weiter. Dieses Buch ist nun auch in eine gekürzte Lesung umgesetzt worden, die erneut Andreas Fröhlich vorträgt.

 

Bis in ihr achtzehntes Lebensjahr hat Rosa Alcantara nichts von ihrer Herkunft und ihrem früheren Leben gewusst. Doch dann hat eine Vergewaltigung alles verändert. Voller Schmerz und Angst ist Rose nach Sizilien zu der Familie ihres Vater gereist, um dort zu vergessen. Obwohl sie eigentlich nichts mehr mit Jungen zu tun haben will, freundet sie sich auf dem Flug mit dem gleichaltrigen Alessandro an, der ein Seelenverwandter zu sein scheint, ohne zu ahnen, dass sie ihn schon bald wiedersehen wird.

Im Haus ihrer Tante Florinda erholt sie sich langsam, bis sie heraus findet, dass die Alcantara einer der mächtigen Mafia-Clans der Insel sind und sich schon lange einen Machtkampf mit den Carnevares liefert. Und der neue Anführer dieser Familie ist ausgerechnet Alessandro.

Wie einst Romeo und Julia müssten die beiden gegen das ihnen vorbestimmte Schicksal und ihre Verwandten kämpfen. Rosa zerbricht fast daran, denn sie muss erfahren, dass ihr Erbe noch größer ist als gedacht, denn sie trägt ein Vermächtnis aus altgriechischer Zeit in sich. Das magische Land Arkadien erwacht und fordert seinen Preis, denn sowohl die Alcantaras als auch die Carnevares sind mehr als Menschen.

Um wieder neue Kraft zu finden, flieht Rosa erst einmal zurück nach New York. Sie hat das Gefühl, dass ihre Mutter noch einige Dinge mehr weiß, als sie bisher zugegeben hat. Ganz offensichtlich scheint sie auch Ahnung von der geheimnisvollen Organisation „Tabula“ zu haben.

Doch es kommt leider nicht zu einem klärenden Gespräch. Stattdessen schickt ihr jemand ein Video von der Party, auf der sie von Unbekannten vergewaltigt worden ist. Die Bilder zeigen aber auch noch mehr – Alessandro scheint ebenfalls auf der Feier gewesen zu sein. Ein schlimmer Verdacht keimt in ihr auf.

Aber sie hat kaum Zeit, darüber nachzudenken, denn ehe sie sich versieht, wird sie von Raubkatzen durch den Central Park gejagt. Sie kann ihnen entkommen und findet heraus, dass Mitglieder der Carnevares ihre Finger im Spiel haben.

Deshalb bleibt ihr nichts anders übrig als nach Italien zurück zu kehren. Von ihrer Mutter hat sie nur weitere kryptische Andeutungen gehört, deren Rätsel sie nur in der alten Heimat klären kann. Denn warum ist der Sarg ihres Vaters ohne Inhalt begraben worden und was hat es mit dem „Hungrigen Mann“ auf sich, der angeblich schon daran arbeitet, die Kontrolle über alle Mafiaclans zu übernehmen, die mit Arkadien verbunden sind? Und nicht zuletzt – wie viel weiß Alessandro von allem? Hat er sie vielleicht auch nur belogen und betrogen?

 

Anders als in „Arkadien erwacht“ läuft die Geschichte nicht erst langsam an. „Arkadien brennt“ startet bereits auf der ersten CD mit unangenehmen Überraschungen und Erinnerungen. Rosa, die geglaubt hat, in New York Abstand zu gewinnen, wird sehr schnell vom Gegenteil überzeugt. Sie muss erfahren, dass sie bereits zu tief in allem steckt, um jetzt noch entkommen zu können. Gefangen zwischen den Schatten der Vergangenheit und den Feinden der Gegenwart muss sie einen Weg finden, um die Rätsel zu entwirren und ihre eigenen Barrieren zu durchbrechen, Ängste abzuschütteln und selbst die Initiative zu ergreifen.

Sie erkennt, dass vieles schon vorbereitet wurde, als sie selbst noch gar nichts davon wusste, und die Intrigen tödlich sein können. Schließlich bleibt ihr nur noch die Flucht nach vorne, das heißt, die Rückkehr nach Italien und zu all den Problemen.

Wird sie mit dem gewonnen Wissen mehr tun können als nur abzuwarten – und vor allem, kann sie Alessandro überhaupt noch vertrauen? Das sind die großen Fragen, die dieses Buch bewegen und die Heldin zusammen mit ihrem Geliebten immer tiefer in den Kampf verstricken. Ihre Liebe steht nun auf dem Prüfstand und könnte zerbrechen, wenn sie nicht aufpassen.

Das alles ist wieder sehr gekonnt von Kai Meyer in Szene gesetzt, wenn auch außergewöhnlich brutal. „Arkadien brennt“ nimmt kein Blatt vor den Mund, wenn es um Gewalt geht, auch wenn diese natürlich nicht explizit beschrieben wird. Auch die Romantik tritt in den Hintergrund, denn es geht mehr um Vertrauen, Freundschaft und Entschlossenheit oder List als um Liebe.

Andreas Fröhlich gibt den Figuren Stimme. Er weiß genau wann er welche Gefühlsregung hervor heben muss ohne zu übertreiben und sorgt durch seine abwechslungsreiche Lesung für Spannung.

 

„Arkadien brennt“ steht dem ersten Hörbuch in nichts nach und kehrt wieder zu der gesunden Mischung aus Abenteuer und Mystery zurück, die man von Kai Meyer kennt. Gerade der Sprecher gibt dem Vortrag die richtige Intensität.

Nach oben

Platzhalter

Hörbuch:

Arkadien brennt

Gekürzte Lesung

Autor: Kai Meyer

Sprecher: Andreas Fröhlich

Unfang: 8 CDs

Laufzeit: ca. 646 Minuten

Hörbuch Hamburg/Silberfisch, Oktober 2010

 

ISBN-10: 3867420726

ISBN-13: 978-3867420723

 

Erhältlich bei Amazon


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 19.12.2010, zuletzt aktualisiert: 19.04.2023 16:46