Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Asterix und seine Freunde – Hommage an Albert Uderzo

Rezension von Christel Scheja

 

Zu den wenigen Comics, die auch von einer breiten Masse anerkannt werden, gehört wohl „Asterix“. Seit mehr als vierzig Jahren sind die unbeugsamen Gallier auch in Deutschland präsent und haben schon Generationen von Lesern erheitert und satirisch unterhalten. Und noch ist kein wirkliches Ende abzusehen, auch wenn einer der geistigen Väter der Reihe, Rene Goscinny schon lange tot ist. Doch der andere, Albert Uderzo, hat die Abenteuer von Asterix bisher weitergeführt. Vielleicht nicht mehr ganz mit dem politisch-gesellschaftlichen Biss seines Partners, aber dennoch mit ungebrochener Begeisterung.

 

Um Albert Uderzo an seinem 80. Geburtstag auf eine besondere Art und Weise zu ehren, ist dieser Band als Hommage an ihn und die Gallier entstanden.

Mehr als dreißig Autoren und Künstler haben sich in ein- bis vierseitigen Geschichten mit den Galliern beschäftigt oder richten durch sie direkt einen Gruß an den noch lebenden Schöpfer. Jeder von ihnen interpretiert Asterix und Co. auf seine ganz persönliche Weise. Das fängt mit ganzseitigen Bildern an und hört mit kleinen Geschichten auf, in denen die eigenen Figuren den Galliern begegnen oder sogar deren Dorf besuchen.

So verschlägt es Obelix und Idefix überraschend nach Troy - oder vielleicht einen der Trolle nach Gallien, wo er gleich einen ähnlich denkenden Freund findet. Thorgal, der Held von Rosinski und Van Hamme läuft ebenfalls Obelix über den Weg und bedankt sich für die Wegzehrung, die dieser ihm schon besorgt hat. Einer jungen Römerin passt es nicht, dass ihre potentiellen Verlobten immer halbtot nach Hause zurück kommen, und sie beschließt in der Geschichte von Milo Manara kurzerhand mit den Galliern aufzuräumen. Natascha, die hübsche Stewardess von Walthery findet nach einem Flugzeugabsturz freundliche Aufnahme im Gallierdorf und dem jungen Luky Luke wird von einem indianischen Medizinmann von den Heldentaten längst vergangener Besucher erzählt. Sie sind es, die ihn zu seinem Lebensweg inspirieren.

Schließlich verschlägt es auch Dieter, Andi und Werner, die Figuren von Brösel, in das gallische Outback. Auch andere bekannte Figuren, die vor allem die älteren Leser noch aus den Ausgaben „Zack“, die in den 70ger und 80ger Jahren erschienen, kennen könnten oder ebenso zeitlose Figuren, treffen auf Asterix, Obelix und seine Freunde: Gaston, Michel Vaillant, Rick Master , Donalt und Daniel Duck, und nicht zuletzt sogar Umpapah.

 

Vor allem francobelgische Künstler sind in dem Band versammelt, die teils Zeitgenossen sind, teilweise aber auch bereits mit Asterix aufwuchsen, Nur wenige Künstler stammen aus anderen Ländern wie Spanien, Deutschland oder den USA.

Teilweise arbeiten sie selbst im humoristischen Fach, einige jedoch sind durch ihre eher realistischen Abenteuergeschichten bekannt. Und wenn man vielleicht auch die ein oder andere Darstellung der Gallier nicht ganz gelungen finden mag - so sind sie doch immer wieder zu erkennen. Die Geschichten selbst haben nicht viel Inhalt. Sie sind darauf ausgerichtet, Uderzo zu gratulieren, oder die Reaktionen auf die eigenen Helden darzustellen.

 

Als Hommage an Asterix und Co. ist der Band eine gelungene und durchweg liebenswerte Überraschung, die kein Sammler der Reihe verpassen sollte. Und gerade wenn man bereits früher sehr viele Comics gelesen hat, wird man sich ebenfalls über das Wiedersehen mit alten Bekannten freuen können - und feststellen, wie viele man von ihnen heute überhaupt noch kennt.

Eure Meinung:

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Comic:

Asterix und seine Freunde – Hommage an Albert Uderzo

Autoren und Zeichner: Achde&Gerra, Baru, Batem Beltran, Boucq, Brösel, Carrere, Cuzor, Dany, Derib, Forges, Graton, Guarnido,, Immonen,, Jidehem, Kuijpers, Laudec & Cauvin, Lloyd, Loustal, Manara, Midam, Mourier & Arleston, Rosinski & Van Hamme, Tatquin & Arleston, Tibet, Turf, Vance & Van Hamme, Vicar, Wathery, Zep

Aus dem Französischen von Klaus Jöken

Egmont Manga und Anime, München, Dezember 2007

Hardcoveralbum, 68 Seiten

ISBN 978-3-7704-3135-9

Erhältlich bei Amazon

weitere Infos:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 19.12.2007, zuletzt aktualisiert: 18.02.2021 18:53