Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Atemlose Stille von Michael Kimball

Rezension von Katrin Kress

 

Das Ehepaar Bobby und Noel benötigen unbedingt Geld. Die Lebensversicherung läuft über zwei Millionen Dollar, doch wie kann man ohne tot zu sein, an das Geld kommen?

Ein ausgeklügelter Plan der beiden bedeutet baldigen Reichtum. Bobby täuscht über einen längeren Zeitraum immer wieder Herzprobleme vor, die von seinem Hausarzt auch alsbald in der Krankenakte vermerkt werden. Er gilt als hochgradig Herzinfarkt gefährdet. Zum perfekten Plan muss nur noch der örtliche Bestatter eingeweiht werden und schon kann es losgehen. Wochenlang hat Bobby geübt, bis er mit einer ganz geringen Atmungsfrequenz auskommen kann. Im Fitnesscenter täuscht er vor weiteren Besuchern einen tödlichen Herzinfarkt vor, der vom Arzt auch diagnostiziert wird. Er wird als vermeintliche Leiche im Beerdigungsinstitut eingeliefert. Dort verbringt er die Zeit bis zur Beerdigung mit dem Bestatter. Am Tage der Beerdigung, wird Bobby mit mehreren Sauerstoff Flaschen im Sarg beerdigt und soll in der Nacht nach der Trauerfeier von seiner Frau wieder ausgegraben werden. Danach wollen die beiden mit den bereits gekauften Flugtickets und dem Geld aus der Lebensversicherung ein neues Leben in einem anderen Land anfangen.

Der Tag der Beerdigung neigt sich dem Ende zu, die Witwe trinkt ein Glas Champagner nach dem anderen und denkt gar nicht daran, ihren Mann wieder auszubuddeln.

Doch spätabends klingelt es bei ihr an der Tür. Vor ihr steht die Polizei, sie müsse mal mit auf den Friedhof kommen, denn das Grab ihres Mannes sei aufgebrochen, er sei verschwunden und auf dem Grab würde eine andere Leiche liegen.

 

Meine Meinung:

 

Leider wirkt die gesamte Story sehr konstruiert und angestrengt. Auch die einzelnen Figuren sind leider nur sehr oberflächlich und flach. Auch Kimballs Schreibstil kann nicht wirklich überzeugen und wirkt an vielen Stellen holprig und verwirrt. Was den Leser jedoch bis zum Ende bei der Stande hält ist, die Lösung des Rätsels. Man möchte endlich wissen, wer wann mit wem was geplant oder getan hat. Diese Ungewissheit baut eine gewissen Spannung auf und zwingt einen dieses Werk bis zum Ende zu lesen.

 

Es ist wirklich sehr schade um den eigentlich sehr vielversprechenden Plot. Thrillerfans werden mit Sicherheit enttäuscht sein. Wenigleser werden jedoch möglicherweise ihre Freude an diesem Buch haben, da die besagten Widrigkeiten sie nicht, oder nur geringfügig stören werden.

 

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:


Keine Einträge
Keine alten Kommentare vorhanden.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Atemlose Stille

Autor: Michael Kimball

Broschiert: 540 Seiten

Verlag: Heyne (1. Oktober 2007)

Sprache: Deutsch

ISBN-10: 3453721586

ISBN-13: 978-3453721586

Erhältlich bei: Amazon

Weitere Infos:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 23.04.2008, zuletzt aktualisiert: 14.09.2018 13:51