Auf den ersten Blick (NYPDead-Medical Report, Folge 2) (Hörspiel)
 
Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Auf den ersten Blick

Reihe: NYPDead-Medical Report Folge 2

Hörspiel

 

Rezension von Christel Scheja

 

Rezension:

Die Hörspiel-Reihe „NYPDead“ greift ein derzeit in amerikanischen Krimis derzeit beliebtes Setting auf. Nun stehen die Gerichtsmediziner und Kriminaltechniker im Mittelpunkt der Geschichten und lösen die Fälle durch ihre wissenschaftlichen Methoden.

Im Mittelpunkt der Serie stehen der Leiter der Abteilung Gerichtsmedizin, Russell Owen, sowie seine Mitarbeiter Melissa Cavallero und Kyle Anderson. Schon im ersten Fall „Feuer und Flamme“ konnte man feststellen, dass auch privat zwischen den Figuren einiges abläuft, auf der zweiten CD „Auf den ersten Blick“ wird das noch ein wenig deutlicher.

 

Es gibt schon einen Grund, warum viele Menschen in New York lieber Taxis oder den öffentlichen Nahverkehr benutzen, wenn sie am Tag in der Stadt unterwegs sind, Daran wird auch Melissa wieder einmal erinnert, als sie zusammen mit Kyle eine Sache erledigen will und gleich am Vormittag im Stau steht.

Zu allem Überfluss fährt ihr auch noch einer der zahlreichen Fahrradkuriere vor den Wagen. Der Mann steht zwar wieder auf und setzt seinen Weg fort, aber die Gerichtsmedizinerin macht sich doch so ihre Gedanken. Zu Recht – denn schon wenige Stunden später hat sie ihn auf ihrem Obduktionstisch liegen. Die Todesursache liegt im Kopf und könnte durchaus von ihr verursacht worden sein. Doch wie so oft ist die Wahrheit viel komplexer als der erste Augenschein.

Das trifft auch auf den anderen Fall zu, der zunächst wie ein ganz normaler Autounfall durch Unachtsamkeit aussieht, weil der erfolgreiche Geschäftsmann Jason Roberts in den Wagen einer Mutter mit ihrer Tochter fährt und alle drei ums Leben kommen. Schon bald aber zeigt sich, dass es durchaus Gründe geben könnte, ihn umzubringen und dabei wie einen Unfall aussehen zu lassen.

Genau so wie der Fahrradkurier auch anders gestorben ist als zunächst von Melissa befürchtet.

 

So unspektakulär beide Fälle erschienen, so spektakulär ist dann doch ihre Auflösung und damit die eigentliche Todesursache schon. Damit ähneln sie dem, was in den „CSI“-Serien manchmal die Handlung voran treibt. Auch die Dynamik im Team spielt eine größere Rolle, fühlt sich doch nun auch Melissa schuldig und die beiden anderen helfen ihr auf die ganze eigene Weise. Man erfährt zwar noch immer nicht, warum Russel Owen ständig Kyle niedermacht, obwohl dieser ihm nichts getan hat und gute Arbeit abliefert, dafür aber, dass er einige Zeit früher wohl ganz offensichtlich eine Beziehung zu Melissa hatte, an die diese nicht mehr unbedingt erinnert werden will. Das gibt den Figuren etwas mehr Profil und sorgt auch für den Zusammenhalt des Teams.

Denn trotz aller Boshaftigkeit steht Russell zu seinen Leuten wenn es hart auf hart kommt. Er tritt auch in dieser Folge etwas zurück und überlässt den beiden anderen einen großen Teil der Ermittlungsarbeit, die sich als sehr komplex erweist. Alles in allem strotzen die Sprecher vor Spielfreude und wissen zu amüsieren, so dass das Hörspiel keine Langeweile aufkommen lässt.

 

 

Fazit:

Auch die zweite Folge der der Reihe „NYPDead“ kann sich sehen lassen, denn „Auf den ersten Blick bietet lohnenswert unterhaltsame Krimiunterhaltung in Fernsehserien-Qualität für das Kino im Kopf.

Oje, das hat nicht geklappt, Elfenwerk! 2024041905285797c02008
Platzhalter

Hörspiel:

Auf den ersten Blick

Reihe: NYPDead-Medical Report 2

Buch und Idee: Andreas Masuth

Aufnahme und Bearbeitung: Peter Brandt & Andreas Beverungen

Wissenschaftliche Beratung: Dr. Axel Schunck, Charite Berlin

Umfang: 1 CD

Laufzeit: ca. 73 min

Maritim, Juni 2009

 

ISBN-10: 3867142211

ISBN-13: 978-3867142212

 

Erhältlich bei Amazon

 

Sprecher:

Wolfgang Condrus

Ghadah Al-Akel

Norman Matt

Eberhard Prüter

Andreas von der Meden

Sascha Braeger

Sandra Schwittau

weitere Infos:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 28.06.2010, zuletzt aktualisiert: 28.12.2023 19:05, 10643