Aufstand der Roboter (Autor: Nikolai von Michalewsky; Mark Brandis 4)
 
Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Mark Brandis: Aufstand der Roboter

Hörspiel

Reihe: Mark Brandis Teil 4

 

Rezension von Ingo Gatzer

 

Rezension:

Mit Aufstand der Roboter hat der Verlag steinbach sprechende bücher den vierten Teil der Kult-Science-Fiction-Serie Weltraumpartisanen als Hörspiel heraus gebracht. Vorlage ist das gleichnamige Buch von Nikolai von Michalewsky aus dem Jahr 1972, welches er unter dem Pseudonym Mark Brandis verfasste. Die Umsetzung erwies sich bei den ersten Teilen als sehr erfolgreich und qualitativ ansprechend. So konnte gleich die erste Folge in der Kategorie “Hörspiel/Hörbuch“ den deutschen Phantastik Preis 2008 gewinnen.

 

Wir befinden uns im 22. Jahrhundert. Durch einen Putsch hat der skrupellose General Gordon B. Smith weite Teile der Welt unter seine Kontrolle gebracht und eine brutale Diktatur etabliert. Mark Brandis und seiner Crew ist es gelungen mit der Delta VII, einem neuartigen und ultraschnellen Raumschiff, vor den Truppen des Generals zu fliehen. Sie lassen nichts unversucht, um den General zu stürzen.

 

Die Situation der Crew um Commander Mark Brandis erscheint aussichtslos. Die Raumfahrer verfügen über keine Basis und ihre Vorräte gehen rapide zur Neige. Gerade noch rechtzeitig stößt die Delta VII auf die alte, aufgegebene Raumstation ASTROSTAT, die im All driftet. Doch diese ist wider Erwarten bewohnt. Hier lässt General Gordon B. Smith Homo Factus züchten, Klone die der Diktator mit den Gehirnströmen seiner treusten Anhängern speist. Nach der Eroberung der Station erfährt Mark Brandis, dass es noch Hoffnung gibt. Weite Teile Europas befinden sich im Aufstand gegen den General. Mark Brandis erhält den Auftrag einen Konvoi des Gegners zu überfallen, dessen Ladung kriegsentscheidend sein könnte.

 

Auch die Umsetzung von “Aufstand der Roboter“ kann bis auf wenige Schönheitsfehler überzeugen. Die Handlung wurde gestrafft und behutsam aktualisiert, so dass niemand auf die Idee kommen würde, dass die Vorlage schon 37 Jahre alt ist. In diesem Zusammenhang ist es zu verschmerzen, dass der übernommene Originaltitel der Episode nicht mehr ganz passend ist, weil es sich bei den Aufständischen um Klone und nicht um Roboter handelt.

 

Zu der Selektion der Sprecher kann man Interplanar nur gratulieren. Aus der Reihe von guten Leistungen ist die von Michael Lott hervorzuheben, dem es in hervorragender Weise gelingt dem Charakter von Mark Brandis Leben einzuhauchen. Lässt er anfangs in seiner Stimme angesichts der Situation hörbar Erschöpfung und Niedergeschlagenheit mitschwingen, betont er später eindrucksvoll die melancholische Stimmung, in welcher der angetrunkene Commander sich zu diesem Zeitpunkt befindet.

 

Gefallen können auch die Effekte und das Sounddesign von Jochim-C. Redeker, der in dieser Folge auch eine Sprechrolle als Homo Factus hat. Sie zeigen sich gegenüber “Verrat auf der Venus“ sogar verbessert. Laserwaffen klingen nun so wie man es aus einschlägigen Filmen kennt und nicht mehr wie Maschinengewehre. Die Handlung wird immer wieder kurz von absolut stimmiger Musik unterbrochen oder begleitet, was für eine Auflockerung sorgt oder actionreiche Sequenzen geschickt betont.

 

Das Booklet ist wieder klein aber fein geraten. Es enthält nicht nur eine kurze Zusammenfassung des bisherigen Geschehens für Neulinge, sondern erklärt auch einige Begriffe, die im Hörspiel verständlicherweise nicht näher thematisiert werden, wie das Swing-By-Manöver. Außerdem gibt es weitere vier Kurz-Biographien zu handelnden Personen. Insgesamt ein schöner Service für jeden Hörer.

 

Wenn man an “Aufstand der Roboter“ Kritik üben will, trifft sie unweigerlich Teile der Handlung bezüglich ihrer Logik. So geht das Andocken und die Eroberung der Raumstation durch ein einzelnes Raumschiff und wenige Männer recht einfach von statten. Zudem wird nicht erklärt, wie es gelingt, dem General einen bestimmten, für das spätere Geschehen entscheidenden, Gegenstand unterzuschieben. Statt dessen macht das Hörspiel hier plötzlich einen sehr großen zeitlichen Sprung. Dies dürfte aber der Vorgabe geschuldet sein, die Buchadaption auf nur eine CD zu beschränken, die mit fast 80 Minuten schon randvoll ist.

 

Etwas befremdlich, pathetisch und heroisch verkitscht wirkt eine Szene, in der Mark Brandis inmitten des Aufstands der Klone nichts besseres zu tun hat, als den Namen eines Mannschaftsmitgliedes mit seinem Laser in Marmor zu brennen und damit einen öffentlichen Platz kurzer Hand nach seinem verstorbenen Crewman zu benennen.

 

Fazit:

Trotz kleinerer Schwächen, ist “Aufstand der Roboter“ eine würdige Fortsetzung von einer der besten deutschsprachigen Science-Fiction-Serien, die nicht nur Anhänger der Buchvorlage begeistern wird. Fans dürfen sich freuen, dass steinbach sprechende bücher mit Testakte Kolibri schon die nächste Folge der Weltraumsaga angekündigt hat. Kennern der Serie dürfte auffallen, dass dieses nicht der fünfte, sondern der siebte Teil der Serie ist. Es wäre schade, wenn der Verlag auf eine vollständige Adaption verzichten würde! Droht ein “Aufstand der Fans“?

 

Oje, das hat nicht geklappt, Elfenwerk! 20240712220650d2b9e1c1
Platzhalter

Hörspiel:

Mark Brandis - Aufstand der Roboter

Hörspiel

Reihe: Mark Brandis 4

Umfang: 1 CD

Dauer: 79:54 Minuten

Romanvorlage: Nikolai von Michalewsky

Manuskript: Balthasar von Weymann

Produktion, Regie und Schnitt: Jochim-C. Redeker und Balthasar von Weymam

Sounddesign: Jochim-C. Redeker

Produktion: Interplanar

steinbach sprechende bücher, 13. März 2009

 

ISBN-10: 3886984362

ISBN-13: 978-3886984367

 

Erhältlich bei: Amazon

 

Sprecher:

Rasmus Borowski

Dorothea Anna Hagena

Michael Lott

Holger Umbreit

Martin Wehrmann

weitere Infos:

Serenguide


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 02.05.2009, zuletzt aktualisiert: 12.02.2024 15:44, 8670