Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Aven Colony

Rezension von Max Oheim

 

 

Verlagsinfo:

Entdecke Aven Prime, einen Planeten mit Wüsten, Tundren und Dschungeln, Lichtjahre von der Erde entfernt. In Aven Colony sorgst du für die erste extrasolare Siedlung der Menschheit. Errichte Kolonien, baue sie zu ausgedehnten Städten aus und stelle dich den Herausforderungen der Besiedelung einer neuen Welt.

Baue die Infrastruktur deiner Kolonie, kümmere dich um die Bürger, verwalte Ressourcen und führe die Kolonie in den rauen und oft gefährlichen Gegebenheiten der exotischen Welt von Aven Prime zu Wohlstand.

 

Einstieg:

Der Spieler findet sich mit seiner noch kleinen Kolonie auf den Planeten Aven Prime wieder. Dieser ist in verschiedene Klimazonen unterteilt, von tropischen Wäldern bis hin zu schneebedeckten Eiskontinenten oder auch Wüsten ist hier alles vorhanden. Die verschiedenen Kontinente bestimmen, welche Ressourcen es dort gibt. Die tropischen Wälder sind perfekt für Farmen und Gewächshäuser, hingegen fehlt es hier an größeren Erzvorkommen. Die Erze gibt es vermehrt in der Wüste, wo allerdings Wasser Mangelware ist.

 

Gameplay:

Aven Colony bietet auch eine Singleplayer-Kampagne, in der der Spieler nach und nach die verschiedensten Karten durchspielt, um bestimmte Missionsziele zu erfüllen. Durch abgeschlossene Missionen stellt man bestimmte Gebäuden fertig, erledigt den Anbau von Pflanzen sowie deren Handel und die Erweiterung der Kolonie über eine bestimmte Einwohnerzahl hinaus. Sind alle Hauptmissionen im Level erfüllt, haben wir die Wahl, den Sieg anzunehmen und das nächste Level freizuschalten oder noch auf der aktuellen Karte zu verbleiben und fleißig weiterzubauen.

Natürlich gibt es auch ein offenen Spielmodus, in dem wir die Karte in den sogenannten Open-World-Missionen frei wählen und auch verschiedene Komponenten wie Anfangsressourcen, Schwierigkeitsgrad, Häufigkeit der Umweltfaktoren und mehr, selbst bestimmten können.

Feinde hat der Spieler in »Aven Colony« natürlich auch, der größte Feind ist der Planet selbst. Es gibt neben dem regelmäßig einsetzenden Winter, der unsere Solokraft und Lebensmittelproduktion halbiert, andere Gefahren wie riesige, Säure spuckende Sandwürmer, aber auch Blitzeinschläge.

 

Grafik:

Grafisch macht »Aven Colony« einen ziemlich guten Eindruck. Die Level bringen optisch genügend Abwechselung mit sich. Sogar die Kolonien, die wir nach und nach errichten, lassen sich auch gut ansehen, die Wohlkratzer sehen in den Winternächten mit ihren bunten Schildern und Lichtern phantastisch aus.

 

Fazit:

Die wohl größte Herausforderung in »Aven Colony« ist es, seine kleine Kolonie zu einer großen Stadt zu entwickeln. Je größer die Stadt wird, desto schwieriger ist es, die Kolonisten glücklich zu machen. Durch diese Herausforderungen hat der Spieler immer wieder einen Grund, »Aven Colony« zu spielen und somit ist auch Langzeitmotivation geboten.

»Aven Colony« macht einen positiven Eindruck und bringt viel Spielspaß mit sich. Für die Spieler die Aufbaustrategiespiele mögen, ist »Aven Colony« das perfekte Spiel.

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:

botMessage_toctoc_comments_9210
Platzhalter

PC-Game

Aven Colony

Entwickler: Mothership Entertaiment LLC

Team 17, 25.07.2017

Plattform: Windows 10 / 7

 

ASIN: B0747SL1SN

 

Erhältlich bei: Amazon

Empfehlen:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 16.08.2017, zuletzt aktualisiert: 16.08.2019 14:42