Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Big Brain Academy (Brettspiel)

Rezension von Zeenat Rauf

 

Spielziel

Das Ziel des Spiels ist relativ simpel- man muss das Team mit dem meisten Grips sein. Dies wird durch das Gewicht der Chips die man erhält auf der Gripswaage gemessen.

Ausstattung

Big Brain Academy ist vom Konzept her, genauso wie das Nintendo-Spiel und auch die Schachtel sieht genauso aus.

Die Idee den Grips der Spieler per Waage zu messen, finde ich wirklich gut, allerdings war die Waage nicht genau und ließ sich durch leichten Druck auf die eine Seite relativ leicht verstellen. So mussten die Chips zum Ende des Spiels immer selbst gezählt werden.

Noch ein Mangel war der mitgelieferte Stift. Mit ihm sollen die Aufgabenkarten bearbeitet werden- und dass so schnell wie möglich. Dies ging allerdings schlecht, da der Stift bereits nach 2-3 maligem benutzen den Geist aufgab und man so das Geschriebene nicht wirklich erkennen konnte.

Die Sanduhr erwies leider auch einen Mangel auf. Der obere Teil, also der Deckel fiel einfach ab und der Sand lief daher raus, was nicht sehr toll war, denn auch die Sanduhr war bloß ein paar Mal benutzt worden.

Alles in allem lässt die Qualität also leider zu wünschen übrig.

 

Spielregeln

Die Spielregeln sind relativ einfach und auch für Kinder verständlich geschrieben. (es ist für Kinder ab 8 Jahren)

Das Spiel ist nicht wirklich Komplex und hätte man auch einige Spielvarianten hinzufügen können, sodass es nach einer Weile nicht langweilig wird.

 

Spielverlauf

Die Spielvorbereitung ist simpel. Die Karten werden nach den einzelnen Kategorien Vision, Memoria, Algebra, Analyse und Logica getrennt und gemischt. Außerdem werden die Chips, der Antwortchecker, die Kartenerklärung , die Formteile, der Stift und die Sanduhr so hingelegt, dass sie für alle Spieler gut sichtbar sind.

Anschließend werden Teams gebildet. Der älteste Spieler von Team A beginnt und darf nun den Drehzeiger drehen. Dieser zeigt daraufhin eine bestimmte Denkkategorie an. Der Spieler darf sich die Kartenerklärung dieser Kategorie ansehen, um zu wissen was auf ihn zukommt.

Nun wird die Sanduhr umgedreht und der Spieler muss in 30 Sekunden so viele Karten der angezeigten Kategorie bearbeiten wie möglich.

Nachdem die Zeit abgelaufen ist, werden die bearbeiteten Karten Team B überreicht, welches nun die Antworten prüft. Ist die Antwort durch ein rotes Feld unkenntlich gemacht, wird der Antwort-Checker darüber gehalten, und die richtige Antwort wird sichtbar.

Der Spieler erhält nun für jede richtige Antwort einen Chip mit der Farbe der Kategorie, allerdings werden für jede falsch beantwortete Karte auch Chips abgezogen.

Anschließend kommt ein Spieler aus Team B an die Reihe un das Ganze wird wiederholt. Wenn aus jedem Team jeder Spieler einmal dran war, ist die erste aus ingesamt 5 Runden beendet.

 

Besonderheiten

Bei der Kategorie Memoria muss ein Spieler des gegnerischen Teams die Karten ziehen und vorlesen und der Spieler, der dran ist muss den Karteninhalt aufsagen.

 

Auf dem Drehzeiger befinden sich außer den Denkkategorien auch noch folgende Felder:

 

Wähle eine Kategorie aus!: Der Spieler darf sich eine Kategorie aussuchen.

Team Work: Alle Spieler aus dem Team, dessen Spieler dran ist, dürfen bei der Bearbeitung der Karten helfen, allerdings müssen die Teammitglieder sie gemeinsam und eine nach der anderen beantworten. Team B darf entscheiden welche Kategorie gespielt wird.

Kategorien, bei denen Teamarbeit nicht möglich ist, wie z.B. Memoria, müssen allein bearbeitet werden.

 

Spielspaß

Bei Big Brain Academy ist eigentlich weder Glück noch Taktik worauf es ankommt sondern eher die schnelle Reaktionsfähigkeit und ein gutes Gedächtnis.

Das Spiel bietet großen Spaß, obwohl die Fragen eigentlich leicht zu beantworten sind. Da dies allerdings nicht wichtig ist, sondern eher die Tatsache wie viele Chips man sammelt, beeinträchtigt das das Spielgefühl nicht.

Das Spiel ist zwar in dem Sinn nicht wirklich abwechslungsreich, doch denke ich das es trotzdem nicht schnell langweilig wird. Zu zweit macht das Spiel auch Spaß, aber ich denke es ist insgesamt einfach witziger wenn mehrere Spieler beteiligt sind, denn nur dann kann man das Feld „Team Work“ auch richtig ausnutzen.

 

Fazit

Alles in allem ist das Spiel wirklich gut gemacht und macht auch Lust auf das gleichnamige Nintendo DS Spiel. Das Konzept gefällt mir sehr und das das für Ältere sowie jüngere Kinder geeignet ist, ist wirklich gut.

Der Fakt das die Qualität nicht so gut ist, beeinträchtigt dies allerdings ein wenig , denn ohne funktionierende Ausstattung ist das Spiel nicht wirklich das was es sein sollte, denn sie war für mich eigentlich das tolle an dem Spiel.

Wem dies allerdings nicht ausmacht, dem wird viel Spaß mit diesem Spiel geboten und im Grunde ist es auch ein empfehlenswerter Kauf.

 

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:


Keine Einträge
Keine alten Kommentare vorhanden.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Big Brain Academy (Brettspiel)

von University Games Europe

Spielalter: 10 Jahre

Spielerzahl: 2 bis 4

Spielmotivation: Denken; Wissen

ASIN: B000RHJZXY

Erhältlich bei: Amazon

 

Inhalt:

 

  • Spielbrett
  • 330 Aufgabenkarten
  • Kartenerklärung
  • Waage
  • 170 Spielchips
  • Antwort-Checker
  • 7 Formteile (Tangram)
  • Sanduhr
  • Stift
  • Drehzeiger
  • Spielanleitung

 


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 15.01.2008, zuletzt aktualisiert: 16.02.2018 17:50