BioShock – The Collection (XBox One; USK 18)
 
Zurück zur Startseite


  Platzhalter

BioShock – The Collection

Rezension von Max Oheim

 

Verlagsinfo:

Kehrt in die Städte Rapture und Columbia zurück und erlebt die preisgekrönte BioShock-Reihe auf ganz neue Weise. BioShock – The Collection erzählt von neuem von den epischen Reisen durch das wunderschön remasterte BioShock-Universum in 1080p. »BioShock – The Collection« umfasst alle Einzelspielerinhalte aus BioShock, BioShock 2 und BioShock Infinite, alle Einzelspieler-Add-Ons, das Columbia's Finest-Pack sowie das Bonusmaterial Director's Commentary: Imagining BioShock mit Ken Levine und Shawn Robertson.

 

Vorweg: Ich bin ein großer Fan der »Bioshock«-Reihe noch vor ein paar Jahren habe ich die Teile auf der Xbox 360 gespielt. Und jetzt ein paar Jahre später hab ich nun die Möglichkeit diese auch auf der Xbox One zu spielen

 

BioShock

Andrew Ryan hatte eine Vision, er träumte vom einer Welt, die eigentlich unmöglich ist. Er träumte von einer Welt, in der es keine Grenzen für Wirtschaft, Kunst oder Wissenschaft gibt, aber auch keine gesellschaftlichen Grenzen. So ließ er unter Wasser die Stadt Rapture bauen, Hunderte folgten ihm in der Hoffnungen auf eine bessere Zukunft.

Jahre später sitzt unser Hauptcharakter in einem Flugzeug, das abstürzen wird. Als einziger Überlebender findet er im Leuchtturm eine Tauchglocke, die ihn in die Rapture bringen soll.

Uns steht ein großes Arsenal an Waffen zur Verfügung, aber durch das Modifizieren unserer DNA werden wir selbst zur Waffe und erhalten übermenschliche Kräfte. Dies wird möglich durch das Injizieren von Plasmiden. Im Grunde wird hier die Story nur halb erzählt und wir müssen uns den Rest der Story durch Tonbandaufnahmen anhören, die überall in Rapture verteilt sind.

»BioShock« beinhaltet zudem noch das Museum der vergessenen Ideen und die Duellräume.

 

BioShock 2

»BioShock 2« spielt zehn Jahre nach dem Ende des ersten Teils. In diesen zehn Jahren ist so einiges passiert: Die Stadt verrottet weiter, die Splicer mutieren zusehends und die Führung über Rapture hat sich auch geändert.

Anders als im Vorgänger schlüpft der Spieler in »BioShock 2« in die Rolle eines Big Daddys und durchstreift so die Rapture.

Im zweiten Teil kann man die Little Sisters für sich arbeiten lassen. Setzt man eine Little Sister an eine Leiche zum Adam ernten, strömen zig Splicer aus den Löchern und wollen dem Mädchen an den Kragen. Unsere Aufgabe ist es, sie zu beschützen.

Wobei der Spieler jetzt hier sowohl eine Waffe, als auch eine Plasmide gleichzeitig ausgerüstet haben kann. In »BioShock 2« ist auch neu, dass wir in unseren Big-Daddy-Taucheranzug von A nach B am Meeresboden langlaufen müssen, was in den meisten Fällen allerdings doch sehr unspektakulär ausfiel.

»BioShock 2« beinhaltet zudem noch die Protektoren Prüfungen und »Minerva's Den«

 

BioShock Infinite

Das Spiel startet und der Hauptcharakter Booker DeWitt sitzt in einem Boot mit zwei fremden Gestalten, die in quietschgelbe Regencapes gekleidet sind. In der Ferne sieht man plötzlich einen Leuchtturm aus dem Regen hervortauchen und die Gestalten reichen uns eine Holzkiste. Darauf unser Name, darin eine Pistole, ein Schlüssel, ein mit Symbolen bekritzeltes Papier, Fotos einer jungen Frau und die Anweisung, die junge Frau nach New York zu schaffen.

Also beginnt der dritte Teil der Reihe mit einer Holzkiste. wie schon der erste Teil. Auch der Leuchtturm ist wieder mit dabei.

Hier stellt man sich natürlich die Frage, wer die beiden Gestalten sind und was uns erwarten wird. Ob es wieder in die Rapture geht oder woanders hin. Dieses mal führt uns der Leuchtturm nach Columbia, einer fliegenden Stadt über den Wolken, die wunderschön gestaltet ist und voller Details steckt.

Little Sisters töten oder nicht, fällt hier komplett weg. Dafür haben wir eine Begleiterin. Bei ihr handelt es sich um Elizabeth, die wir allerdings nicht direkt vom Anfang an bei uns haben.

Es gibt es auch in »BioShock Infinite« wieder jede Menge Fähigkeiten die wir uns aneignen können. Diese werden mit Salz angetrieben. Die Eve-Spritzen gibt es hier oben ja nicht.

»BioShock Infinite« beinhaltet: Kampf in den Wolken, Seebestattung 1 & 2 und Columbia's Finest Pack.

 

Grafik:

»BioShock – The Collection« wurde grafisch komplett überarbeitet und das merkt man bereits, wenn man auch nur kurz in eins der Spiele reinschaut. Alles sieht einfach verdammt gut aus. Hier bekommt man richtig Lust darauf, die Spielwelten zu erkunden.

 

Fazit:

Die Collection von BioShock lohnt sich auf jeden Fall! Die überarbeitete Grafik untermalt die atmosphärische Stimmung noch mehr und man ist beim Spielen einfach nur begeistert.

Mir ist kein Bug entgegen gesprungen, bei keinem der drei Spiele. Persönlich finde ich es auch gut, dass die dazugehörigen DLCs bei den jeweiligen Spielen schon dabei sind und man sie sich nicht extra kaufen,oder irgendeinen Code eingeben muss.

Ein dickes Lob dafür an die Entwickler!

Für ein kleinen Preis ist die Collection ein must have in diesem Jahr für jeden Shooter- und Rollenspielfan.

Nach oben

Platzhalter

XBox One Game:

BioShock – The Collection

2K Games, 16. September 2016

Anleitung: Deutsch

USK: 18

 

ASIN: B01HXPVQ7A

 

Erhältlich bei: Amazon

Oje, das hat nicht geklappt, Elfenwerk! 20240422154209049cfa66
Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 22.09.2016, zuletzt aktualisiert: 14.04.2024 08:35, 14918